„Rhein-Neckar-Zeitung“ (Heidelberg) zur Islamdebatte

2. April 2018
„Rhein-Neckar-Zeitung“ (Heidelberg) zur Islamdebatte

Heidelberg (ots) – Die Frage, ob der Islam zu Deutschland gehört, ist eine klassische Phantomdiskussion: Sie ist völlig unkonkret, hilft niemandem, und ihre Beantwortung löst kein einziges Problem. Ob man sie nun mit Ja oder Nein beantwortet – für den Alltag der meisten Menschen ändert sich dadurch überhaupt nichts. Viel sinnvoller wäre es also, über Themen zu diskutieren, die wirklich wichtig sind, etwa den Pflegenotstand oder den Mangel an bezahlbarem Wohnraum. Doch Horst Seehofer geht es um etwas anderes – um den Wahlkampf in Bayern und um den Versuch, das konservative Profil zu stärken. Wobei es durchaus bemerkenswert ist, dass der Islam offenbar das letzte verbliebene konservative Kernthema ist. Doch Horst Seehofer ist kein Wahlkämpfer mehr, sondern Minister. Mit seinen Äußerungen trägt er dazu bei, dass sich Millionen Muslime in Deutschland ausgegrenzt fühlen. Als Heimatminister sollte er eigentlich das Gegenteil tun: die Gesellschaft einen, nicht sie spalten.

Quellenangaben

Textquelle:Rhein-Neckar-Zeitung, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/66730/3905986
Newsroom:Rhein-Neckar-Zeitung
Pressekontakt:Rhein-Neckar-Zeitung
Dr. Klaus Welzel
Telefon: +49 (06221) 519-5011

Weitere interessante News

Badische Zeitung: Äußerungen zum Islam: Seehofers Duftmarke Freiburg (ots) - Um sicher zu gehen, brachte Seehofer gleich noch Ostern, Pfingsten und Weihnachten ins Spiel - als ob die hier lebenden Muslime erwarten würden, dass wir Deutsche "unsere landestypischen Traditionen und Gebräuche aufgeben". Natürlich weiß Seehofer, dass das Unsinn ist, und natürlich umgab der CSU-Politiker sein Geraune mit so viel integrationspolitischem Allerlei, dass er nun nicht als Islam-Gegner in der Ecke steht. Wie prompt allerdings Angela Merkel reagierte, deutet dar...
Kelch: Sicherheitsgefühl spiegelt sich nicht in Kriminalitätsstatistik wider Cottbus/Potsdam (ots) - Das subjektive Sicherheitsgefühl in Cottbus spiegelt sich nicht in den aktuellen Zahlen der Kriminalitätsstatistik wider. Die Sorgen vieler Cottbuser stimmten nicht mit dem objektiven Lagebild in der Stadt überein. Das sagte der Cottbuser Oberbürgermeister Holger Kelch (CDU) im rbb-Nachrichtenmagazin Brandenburg Aktuell, nachdem am Mittwoch die Kriminalstatistik 2017 der Stadt veröffentlicht wurde. Danach ist die Zahl der Straftaten zurückgegangen: von rund 11.300 im Jahr...
Wolfgang Baasch: Jamaika lässt den historischen Moment zur Verbesserung der … Kiel (ots) - TOP 2: Erstes Gesetz zur Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes (Drs-Nr.: 19/622, 19/621, 19/523, 19/367) Das Bundesteilhabegesetz ist eine der größten sozialpolitischen Reformen der letzten Jahre. Mit dem Bundesteilhabegesetz wird die UN-Behindertenrechtskonvention umgesetzt. Die gesellschaftliche Teilhabe von Menschen mit Behinderung soll dadurch umfassend gestärkt werden. Menschen mit Behinderung sollen in ihrem Leben mehr selbst bestimmen und besser am Arbeitsleben teilhaben könne...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.