Kommentar Die Handelswelt verliert = Von Georg Winters

2. April 2018
Kommentar 
Die Handelswelt verliert 
= Von Georg Winters

Düsseldorf (ots) – Ein weltweiter Handelsstreit kennt in einer globalen Wirtschaft am Ende nur Verlierer. Diese Weisheit kann der amerikanische Präsident nicht wegtwittern. Je rauer der Ton des Mannes im Weißen Haus gegenüber den Machthabern in Peking wird, umso mehr nimmt auch Europas Wirtschaft Schaden, umso mehr wächst deshalb die Notwendigkeit für die EU, den Drohgebärden und Schimpfkanonaden aus Washington eine zähe Verhandlungsstrategie entgegenzusetzen. Natürlich hat Donald Trump Recht, wenn er freieren Marktzugang in China fordert und unfaire Handelspraktiken aus Fernost beklagt. Das tun die Europäer auch, und deshalb sollten Europa und Amerika in dieser Frage Verbündete sein. Die Frage ist aber wie immer eine der Tonalität. Da kann der Amerikaner auch von China lernen; Peking reagiert mit Strafzöllen auf US-Strafzölle, aber der Ton ist moderater, der Versuch der Deeskalation erkennbar. Irgendwann wird Trump erkennen müssen, dass Rumpoltern allein keine Lösung ist. Bis dahin gilt es, den ökonomischen Schaden in Grenzen zu halten.

www.rp-online.de

Quellenangaben

Textquelle:Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/30621/3905994
Newsroom:Rheinische Post
Pressekontakt:Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Weitere interessante News

Merkels Regierungserklärung Cottbus (ots) - Jedem Anfang wohnt sprichwörtlich ein Zauber inne. Doch es gibt Ausnahmen. Den Zauber des Anfangs mit dem Start der nun schon dritten Großen Koalition seit der Jahrtausendwende in Verbindung zu bringen, dürfte wohl nur den wenigsten in den Sinn kommen. Insofern lag die Messlatte für Angela Merkels erste Regierungserklärung als alte und neue Bundeskanzlerin auch vergleichsweise niedrig. Es freut ja schon, dass Deutschland fast ein halbes Jahr nach der letzten Bundestagswahl überha...
Roth und Oppermann fordern Konsequenzen im Fall Strenz Berlin (ots) - Nach dem Untersuchungsbericht zum Korruptionsskandal im Europarat fordern Abgeordnete nun auch im Bundestag Konsequenzen. Der Bericht bescheinigt der CDU-Abgeordneten Karin Strenz einen "andauernder Interessenkonflikt" hinsichtlich ihrer Aktivitäten für Aserbaidschan und Verstöße gegen Verhaltensregeln. "In erster Linie sind nun die CDU/CSU-Fraktion und natürlich Frau Strenz persönlich in der Pflicht, für absolute Transparenz zu sorgen und bei der Aufklärung lückenlos zu kooperier...
Regelwerk für Whistleblower Straubing (ots) - Der Kommissionsvorschlag bleibt vor allem realistisch. Er will nicht Helden schaffen, sondern fordert zunächst ein internes Meldewesen, sodass ein Unternehmen durchaus genügend Zeit hat, Gesetzesverstöße abzustellen. Erst danach entfällt die Pflicht, sich der Binnenwege zu bedienen. Das ist auch eine Hilfe für die journalistische Arbeit, ohne die die großen Skandale der vergangenen Jahre wie LuxLeaks oder Paradise- und Panama-Papers nicht aufgedeckt worden wären. Denn die Beric...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.