Santander fördert Forschung und Lehre an der Universität Tübingen

5. April 2018
Santander fördert Forschung und Lehre an der Universität Tübingen

Mönchengladbach (ots) –

– Kooperationsvertrag unterzeichnet – Santander stiftet Deutschlandstipendien und unterstützt verschiedene Projekte

Die Universität Tübingen und die Santander Consumer Bank AG haben am Donnerstag einen Kooperationsvertrag über eine Zusammenarbeit in den Bereichen Forschung und Lehre unterzeichnet. Die Bank verlängert damit ihr bestehendes Engagement für zwei Forschungsprojekte aus der Ägyptologie und hat die Zahl der von ihr geförderten Deutschlandstipendien auf 20 jährlich erhöht. Erstmals wird zudem ein Projekt des Career Service unterstützt, in dem Masterstudierende auf Führungsaufgaben vorbereitet werden.

Der Kooperationsvertrag wurde im Rahmen einer Feierstunde von Professor Bernd Engler, Rektor der Universität Tübingen, und von Fernando Silva, Generalbevollmächtigter Retail & Commercial Banking Santander, unterzeichnet. „Wir freuen uns, dass das Unternehmen sich weiterhin für Forschung und Lehre an der Universität Tübingen engagiert“, erklärte Bernd Engler. Die herausragenden Projekte der Ägyptologie trügen zur internationalen Sichtbarkeit der Universität Tübingen bei. „Die Deutschlandstipendien kommen unseren begabtesten Studierenden zugute und mit dem neuen Masterkurs können wir nochmals Akzente in der überfachlichen Qualifizierung von Studierenden setzen.“

Fernando Silva betonte bei der Vertragsunterzeichnung: „Nicht nur in unserer Branche sind wir auf Nachwuchskräfte angewiesen, die aufgrund ihrer Qualifikation Verantwortung übernehmen und eine schnelllebige Entwicklung vorantreiben können. Wir freuen uns über die Erweiterung der Kooperation mit der Universität Tübingen, da insbesondere die Förderung von Entrepreneurship hervorragend zu den Hauptanliegen von Santander Universitäten passt.“

Bereits seit 2013 unterstützt der Unternehmensbereich Santander Universitäten, mit dem die Bank akademische Institutionen weltweit fördert, zwei Projekte der Abteilung Ägyptologie im Institut für die Kulturen des Alten Orients (IANES): Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler restaurieren hier den Totentempel Thutmosis III im ägyptischen Karnak. In einem weiteren Projekt erfassen und editieren Tübinger Ägyptologen erstmals die Jahrtausende alten Reliefs des „Alexandersanktuars“ im Tempel.

Im Career Service der Universität fördert Santander Universitäten bis 2020 den Auf- und Ausbau des neuen Kursprogramms „Studium Professionale Master“. Das Programm zum Erwerb überfachlicher Schlüsselqualifikationen bereitet insbesondere Master-Studierende, aber auch Doktoranden, die eine Laufbahn außerhalb der Universität anstreben, auf Führungsverantwortung in Wirtschaft und Gesellschaft vor. Der inhaltliche Fokus liegt auf den Themen „Leadership“, „Management“ und „Entrepreneurship“.

Mit dem Deutschlandstipendium werden besonders talentierte Studierende unterstützt. Die Fördersumme in Höhe von 300 Euro monatlich stellen der Bund und private Förderer je zur Hälfte zur Verfügung. Die Verwaltung der Stipendien liegt in der Hand der Universität.

Santander Universitäten ist Teil des globalen Unternehmensbereichs Santander Universities, über den Banco Santander seit 1996 inzwischen weltweit rund 1.200 einzigartige Kooperationen mit Universitäten aufgebaut hat. Diese Kooperationen unterscheiden sich von jenen anderer nationaler und internationaler Banken: Banco Santander fördert akademische Institutionen in den Bereichen Lehre und Forschung, internationale Kooperationen, Wissens- und Technologietransfer, Unternehmensinitiativen, Austauschmöglichkeiten für Studenten und Innovation. Weitere Informationen zu Santander Universities können Sie im Internet unter www.santander.com/universities abrufen. Informationen zu Santander Universitäten in Deutschland finden Sie unter www.santander.de.

Banco Santander (SAN.MC, STD.N, BNC.LN) ist eine Privat- und Geschäftskundenbank mit Sitz in Spanien und Präsenz in zehn Kernmärkten in Europa und Amerika. Santander ist gemessen am Börsenwert die größte Bank in der Eurozone. Im Jahr 1857 gegründet, verfügt Santander Ende 2017 über ein verwaltetes Vermögen (Einlagen und Investmentfonds) von 986 Milliarden Euro. Santander hat weltweit etwa 133 Millionen Kunden, 13.700 Filialen und rund 200.000 Mitarbeiter. 2017 erzielte Santander einen zurechenbaren Gewinn von 6,619 Milliarden Euro, eine Steigerung um 7 Prozent zum Vorjahreszeitraum.

Die Santander Consumer Bank AG gehört gemessen an der Kundenzahl zu den Top 5 der privaten Banken in Deutschland. Sie bietet Privatkunden umfangreiche Finanzdienstleistungen an. Das Institut ist in Deutschland außerdem der größte herstellerunabhängige Finanzierer in den Bereichen Auto, Motorrad, (Motor-)Caravan und auch bei Konsumgütern führend. Die hundertprozentige Tochter der spanischen Banco Santander hat ihren Sitz in Mönchengladbach. Weitere Informationen finden Sie unter www.santander.de.

Quellenangaben

Textquelle:Santander Consumer Bank AG, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/63354/3908979
Newsroom:Santander Consumer Bank AG
Pressekontakt:Antje Karbe
Pressereferentin
07071 29-76789
Antje.Karbe@uni-tuebingen.de

Franziska Rex
Communications
02161 690-7426
Franziska.Rex@santander.de

Mehr Informationen finden Sie unter: uni-tuebingen.de und
presse.santander.de

Weitere interessante News

Status Quo und Zukunft der Sharing Economy: „i-share“-Symposium am 26. April 2018 an der … Berlin (ots) - Welchen Beitrag leistet die Sharing Economy zum nachhaltigen Wirtschaften in Deutschland? Und welche Entwicklung des vielfältigen Sektors, dessen Grundidee das Teilen von Ressourcen ist, zeichnet sich deutschlandweit ab? Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Forschungsprojekt "i-share" der Hertie School of Governance sowie der Universitäten Mannheim, Göttingen und Augsburg geht diesen Fragen seit 2015 nach. Zum vierten Mal laden die Wissenschaftler ...
Pressekonferenz zum Deutschen Kongress für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie … Berlin (ots) - Pressekonferenz anlässlich des Deutschen Kongress für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie Termin: Dienstag, 20. März 2018, 12.30 bis 13.30 Uhr Ort: Charité CrossOver-Gebäude (CCO), Raum: Fenster der Wissenschaft Anschrift: Virchowweg 6/Chariteplatz 1, 10117 Berlin Die Themen und Referenten:Highlights und Schwerpunkte des Deutschen Kongresses für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie Professor Dr. med. Matthias Rose Kongresspräsident, Direktor der Med. Klinik mit S...
Notfallpraxen haben zu wenig Zeit für echte Notfälle Köln (ots) - "Warum auf einen Arzttermin warten - es gibt doch Notfallaufnahmen." Die Anzahl der Patienten, die so denkt, steigt. Wie stark dieser neue Trend das Gesundheitssystem belastet, wurde in einem aktuellen Projektbericht des RWI - Leibniz Institut für Wirtschaftsordnung unter Mitarbeit von Prof. Dr. Andreas Beivers, Gesundheitsökonom an der Hochschule Fresenius, Fachbereich Wirtschaft & Medien, untersucht. In den Notaufnahmen der Krankenhäuser sitzen zunehmend Patienten, die objekti...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.