Traditionserlass und NVA

5. April 2018
Traditionserlass und NVA

Halle (ots) – Die Nationale Volksarmee der DDR, so heißt es im Traditionserlass der Bundeswehr, sei ebenfalls kein Vorbild für die Bundeswehr. Doch hier ist Kritik angebracht daran, dass die Trennlinie zwischen Wehrmacht und NVA zu dünn gezogen ist. Der zweiten ist zwar einiges vorzuwerfen ist, aber sicher keine Beteiligung an einem Völkermord. Schon ein Halbsatz mehr hätte Klarheit schaffen können. Dabei ist ja durchaus Sinn für Differenzierung da. Die erste Fassung des neuen Erlasses wurde ergänzt durch einen Hinweis auf die Zurückhaltung der NVA beim Mauerfall 1989. Und es wird zwar die Institution als Träger und Instrument des Systems verurteilt, aber ausdrücklich nicht jeder einzelne Soldat. Das spricht niemanden von Schuld frei, aber es eröffnet die Möglichkeit der Einzelbetrachtung.

Quellenangaben

Textquelle:Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/47409/3909021
Newsroom:Mitteldeutsche Zeitung
Pressekontakt:Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200
hartmut.augustin@mz-web.de

Weitere interessante News

Geld ersetzt keine Ideen Berlin (ots) - Kurzfassung: Auch der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) durfte kurzfristig mehr als 100 Millionen Euro lockermachen und beschert Berlin mit dem Flughafen Tempelhof ein weiteres Großprojekt. Was genau in Tempelhof passieren soll und warum es mehr Sinn macht, das Flughafengebäude mit seinen Hangars zu sanieren anstatt das Kongresszentrum ICC, bleibt vorerst offen. Egal, das Geld muss ja raus. So schreibt Rot-Rot-Grün in seinem Bemühen, den allgegenwärtigen Sanierungsstau...
Kommentar zur Russland-Wahl: Putins Bruch mit den Bürgern Stuttgart (ots) - Die Endergebnisse liegen erst an diesem Montagmorgen vor. Aber darauf warten? Bei einer Wahl, die Monate vorher bereits entschieden worden ist? Auf die paar Prozentpunkte mehr oder weniger kommt es bei dem inszenierten russischen Referendum über den Amtsinhaber Wladimir Putin nicht an. Alles ist auf ihn und seine Politik zugeschnitten, ein Nachfolger, selbst in Putins Sinn, ist nicht in Sicht. An eine Alternative zu ihm ist vorerst nicht einmal zu denken. Doch die Fragen danach...
Weil: SPD muss in neuer Groko selbstbewusster auftreten Osnabrück (ots) - Weil: SPD muss in neuer Groko selbstbewusster auftreten Niedersachsens Ministerpräsident fordert offene Debatte in Flüchtlingspolitik Osnabrück. Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hat seine Partei aufgefordert, nach dem Ja der Mitglieder zu einer Groko-Neuauflage selbstbewusster aufzutreten. "Die SPD darf in der neuen Koalition nicht nur als Anhängsel der Regierungsarbeit erscheinen", sagte Weil der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Montag). "Sie muss sehr hart am e...
NRW-Justizminister Biesenbach droht Rasern mit Wegnahme der Autos Düsseldorf (ots) - Am Karfreitag trifft sich traditionell in NRW die Auto-Tuning-Szene. NRW-Justizminister Peter Biesenbach (CDU) droht in diesem Jahr allen, die sich am so genannten "Car-Freitag" zum Rasen verabreden wollen, mit der vollen Härte des Gesetzes. "Wir bestrafen nicht nur die selbst ernannten Rennfahrer, sondern beschlagnahmen auch deren Autos als Tatmittel. Die versteigern wir dann. Der Erlös fließt in die Staatskasse", sagte Biesenbach der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (Donner...
Laschet duldet keinen türkischen Wahlkampf in NRW Düsseldorf (ots) - Die NRW-Landesregierung hat keine Bedenken gegen den geplanten Besuch des türkischen Außenministers Mevlüt Cavusoglu, der am 29. Mai in Solingen eine Rede zum Gedenktag des Brandanschlags auf das Haus der türkischstämmigen Familie Genç vor 25 Jahren in Solingen halten will. NRW-Minsterpräsident Armin Laschet (CDU) warnt allerdings vor einem Missbrauch des Auftritts für Wahlkampfzwecke. Laschet sagte der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Dienstagausgabe): "Unsere ...
Rente mit 63 Konjunktur gibt Rückendeckung Andrea Frühauf Bielefeld (ots) - Die damalige Arbeitsministerin Andrea Nahles hatte Kritik an der von ihr initiierten Rentenreform als hysterisches Gejaule abgetan. Damals hatte sie von vielleicht 50.000 Menschen gesprochen, die ohne Abschläge mit 63 in Rente gehen würden. Dass die Zahl der Antragsteller allein 2017 eine Viertelmillion übersteigt, ahnte wohl kaum einer. Aber diese Rekordzahlen zeigen nur eine Seite der Statistik. Zwar gingen der Wirtschaft gut ausgebildete Fachkräfte verloren und auch die Rent...
Sachsen-AnhaltPolitik Massen-Austritt in Helbra: Sexueller Missbrauch bei … Halle (ots) - In Helbra (Mansfeld-Südharz) sind nicht nur wegen Meinungsverschiedenheiten gleich 15 Feuerwehrleute aus der Freiwilligen Feuerwehr des Ortes ausgetreten. Die Hintergründe der beispiellosen Austrittswelle sind brisant: Es geht zum einen um massive Zerwürfnisse zwischen Wehrleitung und Mitgliedern - und zum anderen um Vorwürfe von sexuellem Kindesmissbrauch in der Kinder- und Jugendfeuerwehr. Das berichtet die in Halle erscheinende Mitteldeutsche Zeitung (Dienstagausgabe). Na...
Sachsen-AnhaltPolitik Behinderte haben es in Sachsen-Anhalt besonders schwer am … Halle (ots) - Menschen mit Handicap haben es auf dem Arbeitsmarkt in Sachsen-Anhalt schwer: 4 122 Schwerbehinderte sind aktuell ohne Job. Das berichtet die in Halle erscheinende Mitteldeutsche Zeitung (Samstagausgabe) mit Verweis auf Zahlen der Regionalagentur für Arbeit. Laut Arbeitsagentur zahlt sich die gute wirtschaftliche Lage für diesen Personenkreis auch nicht aus. Nirgendwo in Deutschland sei der Anteil Schwerbehinderter am Arbeitsmarkt geringer als in Sachsen-Anhalt. Hierzuland...
BGA zur Einigung auf einen Koalitionsvertrag Berlin (ots) - "Union und SPD haben sich auf einen Schönwetter-Koalitionsvertrag verständigt, der nur aufgeht, wenn der Konjunkturboom anhält und die Verteilungsspielräume weiter wachsen. Aus Sicht der Wirtschaft sind die vereinbarten Kompromisse definitiv schmerzhaft. Trotz einiger positiver Akzente in den Bereichen Bildung und Digitalisierung überwiegen ganz klar die Belastungen, während von den versprochenen Entlastungen nur ein Bruchteil übrig geblieben ist. Den Preis für steigende Ausgaben ...
Bundesregierung will Straßenverkehrsordnung erst nach Diesel-Urteilsbegründung ändern Düsseldorf (ots) - Entgegen ihrer Ankündigung will die Bundesregierung nun doch nicht völlig unabhängig vom Diesel-Urteil des Bundesverwaltungsgerichts die Straßenverkehrsordnung ändern. Das teilte das Verkehrsministerium auf Anfrage der Grünen-Fraktion mit. "Das weitere Vorgehen wird nach Vorliegen der Entscheidungsgründe des Bundesverwaltungsgerichts geprüft", heißt es in einer Antwort des Parlamentarischen Staatssekretärs im Verkehrsministerium, Norbert Barthle (CDU), an den Grünen-Abgeordnet...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.