Habeck wirft CSU-Ministern im Facebook-Skandal Untätigkeit vor

6. April 2018
Habeck wirft CSU-Ministern im Facebook-Skandal Untätigkeit vor

Düsseldorf (ots) – Grünen-Chef Robert Habeck hat den für Digitalisierung zuständigen CSU-Ministern Horst Seehofer und Dorothee Bär im Facebook-Skandal Untätigkeit vorgeworfen. „Beim Datenschutz muss die Bundesregierung den Weg frei machen, die Rechte der Nutzerinnen und Nutzer zu stärken. Dorothee Bär und Horst Seehofer sind gänzlich abgetaucht. Das ist nicht hinnehmbar“, sagte Habeck der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ (Freitagausgabe). Der Grünen-Vorsitzende erneuerte zudem seine Forderung nach schärferen Regeln für das europäische Wettbewerbsrecht. „Wir brauchen eine Fusionskontrolle, die die Möglichkeit hat, Unternehmen auch wieder zu entflechten. Im Klartext: Facebook Instagram und WhatsApp wieder wegzunehmen“, sagte Habeck. Der Datenschatz, über den die Konzerne verfügten, müsse in die Bewertung von Marktstellung und Missbrauchsgefahren künftig einbezogen werden. „Sonst tanzen uns diese Unternehmen auch weiterhin auf der Nase rum“, sagte der Grünen-Vorsitzende.

www.rp-online.de

Quellenangaben

Textquelle:Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/30621/3909071
Newsroom:Rheinische Post
Pressekontakt:Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Weitere interessante News

Vierfach-Impfstoff für alle: Ärzte sehen Forderung nach bestmöglicher … Osnabrück (ots) - Vierfach-Impfstoff für alle: Ärzte sehen Forderung nach bestmöglicher Grippeprävention erfüllt Positive Reaktionen auf Entscheidung des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA), Grippeimpfstoff zur Kassenleistung zu machen Osnabrück. Die Entscheidung des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA), den Vierfach-Grippeimpfstoff in der Impfsaison 2018/2019 als reguläre Kassenleistung zuzulassen, stößt in der Ärzteschaft auf große Zustimmung. Der Sprecher der Kassenärztlichen Vereinigung Nie...
Pressestimme zur Hartz-IV-Debatte Frankfurt (ots) - Die Frankfurter Rundschau kommentiert die Debatte über Hartz IV in der SPD: Die SPD zeigt sich entschlossen, den versprochenen Erneuerungsprozess hin zur glaubwürdigen Partei der sozialen Alternative wieder zu vergeigen. Das tut sie nicht etwa, indem sie über Ideen kontrovers diskutiert. Sondern weil führende Genossen, kaum regieren sie wieder, den alten Irrtümern erliegen. Ganz vorne dabei: Olaf Scholz. Er verteidigt Hartz IV und die schwarze Null und verteufelt alles, was den...
Berlins SPD-Fraktionschef Saleh nach der Groko-Abstimmung: Rot-Grün oder Rot-Rot-Grün … Berlin (ots) - Der Fraktionschef der SPD im Berliner Abgeordnetenhaus und Groko-Gegner Raed Saleh hat seine Partei aufgefordert, parallel zur Arbeit in der großen Koalition eigene Regierungsoptionen aufzubauen. Die SPD dürfe es sich in der Regierung mit der Union "nicht bequem machen", sagte Saleh dem "Tagesspiegel" (Montagausgabe). Die SPD müsse eine "klare progressive Option" aufbauen. "Und die kann nur heißen: Regieren in einem rot-grünen oder rot-rot-grünen Bündnis." Diese Optionen aufzubaue...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.