Merkel-Kritiker wollen mit einem „Konservativen Manifest“ Druck auf Kursschwenk in der …

6. April 2018
Merkel-Kritiker wollen mit einem „Konservativen Manifest“ Druck auf Kursschwenk in der …

Düsseldorf (ots) – Parteiinterne Kritiker von Angela Merkel wollen mit einem „Konservativen Manifest“ den Druck in der Union auf eine Abkehr der Kanzlerin vom Kurs der Mitte erhöhen. In dem der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ (Freitagausgabe) vorliegenden Entwurf heißt es, Ehe und Familie und das Leitbild „Vater, Mutter, Kinder“ seien die wichtigsten Grundlagen der Gesellschaft. Ferner müssten rechte, linke und islamistische Extremisten kompromisslos bekämpft, die doppelte Staatsbürgerschaft abgeschafft, die Wehrpflicht wieder eingeführt und Arbeitnehmer von Sozialabgaben entlastet werden. Das Papier soll bei der Bundesversammlung der vor einem Jahr gegründeten „WerteUnion“ an diesem Samstag im baden-württembergischen Schwetzingen verabschiedet werden. Deren Vorsitzender Alexander Mitsch sagte der Zeitung, Merkel solle bei der Wahl zum Vorstand im Herbst nicht wieder antreten und so den Weg für eine Erneuerung der Partei freimachen.

Der stellvertretende CDU-Fraktionschef im nordrhein-westfälischen Landtag, Gregor Golland, sagte, die Mitglieder der Werteunion seien keine Abtrünnigen der Partei. „Sie fühlen sich nur nicht mehr so zu Hause wie früher. Deswegen müssen wir mit ihnen reden. Viele denken ähnlich wie sie, trauen sich das aber nicht öffentlich zu sagen.“ Merkel habe mit ihrer Flüchtlingspolitik die Partei und das Land verändert. „Politik muss man erklären, wenn man sie verändern will.“ Baden-Württembergs CDU-Chef Thomas Strobl sagte, die Partei lebe immer von ihren drei Wurzeln – der sozialen, der liberalen und der konservativen. Die CDU starte jetzt einen umfassenden Prozess für ein neues Grundsatzprogramm. „Hier dürfen und sollen sich alle in der Partei einbringen. Da gilt: Nicht meckern, sondern machen.“

www.rp-online.de

Quellenangaben

Textquelle:Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/30621/3909074
Newsroom:Rheinische Post
Pressekontakt:Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Weitere interessante News

Minister-Ehrenkommission in NRW: Vor der eigenen Tür kehren Hagen (ots) - Die nordrhein-westfälische Minister-Ehrenkommission konnte in den 17 Jahren ihres Bestehens mehr als 16 völlig unbeachtet von der Öffentlichkeit arbeiten. Erst seit das Kabinett Laschet im vergangenen Juli die Amtsgeschäfte aufnahm, wurde das verschwiegene Gremium plötzlich grell ausgeleuchtet. "Interessenkonflikt", echote es schließlich bei fast jeder von Laschets Personalentscheidungen. Mal völlig zu Recht, mal leichtsinnig provoziert, gelegentlich aber auch reichlich überzogen. ...
Berlins SPD-Fraktionschef Saleh nach der Groko-Abstimmung: Rot-Grün oder Rot-Rot-Grün … Berlin (ots) - Der Fraktionschef der SPD im Berliner Abgeordnetenhaus und Groko-Gegner Raed Saleh hat seine Partei aufgefordert, parallel zur Arbeit in der großen Koalition eigene Regierungsoptionen aufzubauen. Die SPD dürfe es sich in der Regierung mit der Union "nicht bequem machen", sagte Saleh dem "Tagesspiegel" (Montagausgabe). Die SPD müsse eine "klare progressive Option" aufbauen. "Und die kann nur heißen: Regieren in einem rot-grünen oder rot-rot-grünen Bündnis." Diese Optionen aufzubaue...
Kriminologe Pfeiffer rechnet nicht mit zunehmender Gewalt durch Flüchtlinge Osnabrück (ots) - Kriminologe rechnet nicht mit zunehmender Gewalt durch Flüchtlinge Pfeiffer: Lebensbedingungen sind besser geworden - Fehlende Integration und "Machokultur" Ursachen für Gewalt Osnabrück. Kriminologe Christian Pfeiffer geht trotz tödlicher Messerangriffe durch Asylbewerber in Flensburg und Kandel davon aus, dass Flüchtlinge künftig weniger Gewalttaten begehen. "Die Lebensbedingungen für die Flüchtlinge sind besser geworden, das hat dazu beigetragen, dass diese Gewaltrate abnimm...
zur CSU Halle (ots) - Bei der Landtagswahl im Oktober wird die CSU geht es nun aus Sicht der Partei um noch etwas mehr: die Bewahrung der absoluten Mehrheit gilt als Mindestbedingung für die Fortexistenz der Partei. Wenn Dobrindt von einer konservativen Revolution spricht, ist klar, in welche Richtung der Blick geht. Wenn die bisherige zweite Reihe auch in der ersten Reihe bei ihrem Stil und ihrer Strategie bleibt, ist wenig Platz für Differenzierung und viel für Konfrontation - und die Bundesregierung ...
Kommentar zur Regierungsbildung und zur Zukunft der Pflege Berlin (ots) - Die Einigung der künftigen Großkoalitionäre zur Pflege passt gut in die Tradition der Verschleppung bestehender Probleme durch ständig wiederholtes Reden darüber. Die Lieferung minimaler Lösungsansätze kann dann wohlfeil als »entscheidender Schritt« interpretiert werden, und man überlässt die Betroffenen weitere Legislaturperioden ihrem Elend. Nicht nur die geplanten 8000 zusätzlichen Stellen für die medizinische Behandlungspflege sind deutlich zu wenig für einen Bedarf, den der P...
Badische Zeitung: Urteil von Leipzig Freiburg (ots) - Es ist ein Fingerzeig an jene Gerichte, an denen noch 19 Klagen anhängig sind. Erforderlich sind Luftreinhaltepläne, die diesen Namen auch verdienen. Und sie müssen umgesetzt werden. In letzter Konsequenz kann dies heißen, dass Autofahrer ihr Fahrzeug auch mal stehen lassen. Bund, Länder und Hersteller haben es in der Hand zu organisieren, wie solche Fahrverbote noch durch Nachrüstung vermieden oder in der Praxis umgesetzt werden könnten. Diesen Ball hat das Gericht ins Feld Pol...
Werder Bremen muss Rückstellungen für Polizeikosten bilden Bremen (ots) - Nach Informationen des WESER-KURIER wird das Urteil vom Mittwoch für Werder Bremen unmittelbare Konsequenzen haben. So wird der Verein wohl im Zuge des Mitte März beginnenden Lizenzierungsverfahrens für die nächste Saison von der Deutschen Fußball Liga (DFL) aufgefordert werden, Rücklagen für den Fall einer letztinstanzlichen Niederlage zu bilden. Für Innensenator Ulrich Mäurer (SPD) stellt die Argumentation der DFL eine Verdrehung der Tatsachen dar. "Wenn die DFL und Werder Breme...
Kommentar zum Krieg in Nordsyrien: Kampf an zwei Fronten Berlin (ots) - Die Beziehung zwischen der Assad-Regierung und der Nordsyrischen Föderation, auch bekannt als Rojava, ist komplex. Gelegentliche Scharmützel wie Kooperation prägen den seit Kriegsausbruch geltenden Waffenstillstand. Die jüngst nach dem türkischen Einmarsch in Afrin veröffentlichte Erklärung der Kanton-Führung irritiert zunächst: Warum fordern die Kurden von Assad - dem vermeintlichen Gegner im Kampf um die Zukunft Syriens - die Sicherung der Grenze? Noch ist es zu früh, um eine be...
CDU-Innenpolitiker fordert Konsequenzen nach tödlichen Hundeattacken Düsseldorf (ots) - Angesichts von drei Todesopfern durch Hundeattacken innerhalb von einer Woche hat Innenstaatssekretär Günter Krings die zuständigen Bundesländern zu einer Überprüfung aufgefordert. "Jedes Land sollte für sich sehr kritisch prüfen, ob die Regeln ausreichen und wie sie konsequenter vollzogen werden können", sagte der CDU-Politiker der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Mittwochausgabe). Der Schutz insbesondere von Kindern müsse "oberste Priorität" haben, sagte Kring...
GroKo und Inhalten Halle (ots) - Eine der zentralen Aufgaben einer jeden Regierung sollte sein, zu verhindern, dass der Abstand zwischen arm und reich weiter so anwächst wie er das in den letzten Jahren tat. Sie sollte das tun, weil sie nicht zusehen möchte, wie in einem der reichsten Länder der Welt immer mehr Menschen unter die Armutsgrenze rutschen. Sie sollte es aber auch tun, weil sie beobachtet, wie explosiv der Sprengstoff ist, den man mit der Verstärkung der ökonomischen Ungleichheit schafft. Die Liste lie...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.