NADA: Kein Verständnis für fehlende Dopingkontrollen im Regionalligafußball

6. April 2018
NADA: Kein Verständnis für fehlende Dopingkontrollen im Regionalligafußball

Berlin (ots) – Die Nationale Antidoping-Agentur NADA zeigt sich verstimmt darüber, dass sie in der laufenden Saison noch immer keine Dopingkontrollen in der Fußball-Regionalliga durchführen kann. »Es ist nicht verständlich, dass es – mangels eines fehlenden Finanzierungsmodells – in dieser Saison nicht zu Dopingkontrollen in den Regionalligen gekommen ist. Das ist aus unserer Sicht ein falsches Signal«, sagte NADA-Vorstandsmitglied Lars Mortsiefer der in Berlin erscheinenden Tageszeitung „neues deutschland“ (Freitagausgabe). »Der Fußball hat in der laufenden Saison eine wichtige Chance verpasst, für einen überschaubaren finanziellen Beitrag in Höhe von 140.000 Euro saubere Athleten zu schützen und sein Antidoping-Engagement in Deutschland zu unterstreichen.«

Bis zur vergangenen Saison hatte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) die Kosten für die insgesamt rund 200 Kontrollen in den fünf Staffeln der vierten Klasse übernommen, doch der Dachverband hat mittlerweile die Hoheit über die Regionalligen den Regionalverbänden übertragen. »Der DFB befürwortet Dopingkontrollen in der Regionalliga und wäre auch bereit, diese finanziell zu unterstützen«, teilte der Verband dem »nd« mit. Er dürfe jedoch keine Kosten für Leistungen übernehmen, die einem Dritten zugutekommen, sonst stehen die Gemeinnützigkeit und somit Steuerbegünstigungen auf dem Spiel.

Die Regionalverbände und Klubs wollen nicht einspringen. »Mit Ausnahme der Bundesligen und der 3. Liga im Fußball werden die Kontrollen im Spitzensport nicht durch die Vereine und Verbände getragen, sondern vom Bundesministerium des Innern. Es ist sehr schwer einzusehen, dass Vereine einer vierten Spielklasse ausnahmsweise diese Kosten tragen sollen, wenn der Spitzensport in anderen olympischen Sportarten das nicht tun muss«, sagte Holger Fuchs, Geschäftsführer des Nordostdeutschen Fußballverbands (NOFV).

Jana Miglitsch aus der Geschäftsführung des Norddeutschen Fußball-Verbands (NOV) bestätigte gegenüber »nd«, dass die fünf Regionalverbände weiterhin Dopingkontrollen haben wollen. Daher würden zur Zeit Gespräche mit dem BMI wegen der Kostenübernahme geführt, so Miglitsch. Diese seien erforderlich, da »gerade in der Regionalliga Nord viele kleine Vereine spielen, deren Finanzierung eng getaktet ist und von denen eine weitere finanzielle Verpflichtung kaum zu leisten wäre«.

Quellenangaben

Textquelle:neues deutschland, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/59019/3909097
Newsroom:neues deutschland
Pressekontakt:neues deutschland
Redaktion

Telefon: 030/2978-1722

Weitere interessante News

FC Bayern dominiert Bundesliga auch finanziell -- Football Money League http://ots.de/wiiiIG -- Frankfurt/München (ots) - - Im internationalen Umsatzranking belegt der FC Bayern München hinter Manchester United, Real Madrid und dem FC Barcelona den vierten Rang, Borussia Dortmund und der FC Schalke 04 folgen auf den Plätzen zwölf und 16. - Diese drei Clubs führen auch das nationale Bundesliga-Ranking, gefolgt von Borussia Mönchengladbach und dem Hamburger SV, an. - Merchandising stellt die prozentual am stärksten wachsende Erlösquelle der...
Noch ein Schritt bis nach Berlin: die DFB-Pokal-Halbfinals Leverkusen – FC Bayern am … Unterföhring (ots) - - An beiden Abenden berichtet Sky jeweils ab 20.15 Uhr live auf Sky Sport 1 HD - Sky Experte Erik Meijer meldet sich am Dienstag an der Seite von Sebastian Hellmann aus der BayArena - Mit Sky Ticket tages-, wochen- oder monatsweise auch ohne lange Vertragsbindung bei allen Spielen live dabei sein Unterföhring, 16. April 2018 - Dem Finale zum Greifen nahe sind die Bundesligisten aus Frankfurt, Schalke, Leverkusen und München. Die beiden letztgenannten machen am Dienstag den A...
McLaren startet nächste Phase seines wegweisenden eSport-Programms London (ots/PRNewswire) - Racing-eSport-Wettbewerb will offen und inklusiv sein - Teilnehmer aus aller Welt, mehrere Plattformen und die größten Games. Vor zwölf Monaten war Rudy van Buren noch Verkaufsleiter in seiner Heimatstadt Lelystad in den Niederlanden. Am 23. Februar 2018 stand er als offizieller McLaren Simulatorfahrer neben den McLaren Formel-1-Piloten Fernando Alonso und Stoffel Vandoorne bei der Präsentation des MCL33. Der 26-jährige Van Buren war 2017 Sieger des bahnbrechenden eSpo...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.