100 Jahre Frauenwahlrecht: Drehbeginn des WDR

6. April 2018
100 Jahre Frauenwahlrecht: Drehbeginn des WDR

München (ots) – Am 19. Januar 1919 durften Frauen in Deutschland zum ersten Mal wählen. Lange haben sie für dieses Recht gekämpft: Sie wurden verspottet, eingesperrt und sogar gefoltert – aufgegeben haben sie trotzdem nie. Für das TV-Dokudrama „Sie hatten keine Wahl“ (Arbeitstitel) zeichnet Regisseurin und Drehbuchautorin Annette Baumeister Biographien faszinierender Frauen aus Deutschland, Österreich, Frankreich und Großbritannien in ihrem Kampf für das Wahlrecht nach. Manche gingen den Weg durch die Institutionen und wurden so zu Medienprofis im Politbetrieb, andere verübten Bombenanschläge und einige starben als Märtyrerinnen.

Das Dokudrama taucht ein in eine andere Welt – und diese ist, zu Beginn des 20. Jahrhunderts, aus der heutigen Sicht eine völlig fremde. Ungerechtigkeit und Ungleichheit sind alltäglich. Frauen bekommen Kinder, arbeiten und sorgen dafür, dass Essen auf dem Tisch steht. Rechte haben sie keine. Ihre Männer bestimmen über ihr Leben. Aber es gibt Frauen, die das nicht länger hinnehmen wollen. Sie fordern ihre Teilhabe an der politischen Macht und sie wollen mitbestimmen – sie wollen wählen. Dafür sind sie auch bereit zu kämpfen. Die Auswahl der Protagonistinnen in „Sie hatten keine Wahl“ (AT) zeigt den Facettenreichtum des internationalen Kampfes um das Frauenwahlrecht. Esther Schweins („Zaun an Zaun“, „Mara und die Feuerbringer“) spielt Emmeline Pankhurst, Ikone der militanten Suffragetten in Großbritannien, Johanna Gastdorf („Friesland“, „Chaos Queens“) übernimmt die Rolle der Anita Augspurg, homosexuelle Bohème der bürgerlichen Frauenbewegung, Jeanette Hain („Babylon Berlin“) spielt die französische „Glamour-Lady“ Marguerite Durand und Paula Hans („Die jungen Ärzte“, „Tatort: Das Gesicht in der Wand“) verkörpert die Arbeiterin, Sozialdemokratin und Gründerin der Arbeiterwohlfahrt Marie Juchacz.

Die Dreharbeiten im Auftrag von WDR (federführend), NDR, ARTE und BR finden vom 5. bis zum 17. April auf Schloss Bückeburg in Niedersachsen und Umgebung statt. Die Sendetermine bei ARTE und Das Erste sind für Herbst 2018 geplant.

„Sie hatten keine Wahl“ (AT) ist eine Produktion der Gebrüder Beetz Filmproduktion GmbH&Co.KG. Produzent ist Paul Wiederhold, in Koproduktion mit dem WDR, NDR, BR und ARTE. Das Drehbuch hat Annette Baumeister geschrieben, sie führt ebenfalls die Regie. Die Redaktion haben Barbara Schmitz (WDR federführend), Ulrike Dotzer (NDR) und Andrea Braeu (BR). Das Dokudrama wird gefördert von der Film- und Medienstiftung NRW und nordmedia.

Quellenangaben

Textquelle:ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/6694/3909313
Newsroom:ARD Das Erste
Pressekontakt:Kathrin Hof
WDR Presse und Information
Tel.: 0221/220-7125
E-Mail: kathrin.hof@wdr.de

Weitere interessante News

Gruner + Jahr 2017: ein erfolgreiches Jahr der Innovationen Hamburg (ots) - Gruner + Jahr blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2017 zurück. Der Hamburger Verlag erzielte ein deutlich gestiegenes operatives Ergebnis. Dafür war vor allem das wachsende Deutschland-Geschäft verantwortlich. Das Digitalgeschäft legte deutlich zu. Zum Erfolg trugen neue Magazine und Digitalgeschäfte bei. Zuletzt brachte Gruner + Jahr mit "Hirschhausens stern Gesund Leben" und "JWD" zwei weitere Zeitschriftentitel auf den Markt. G+J untermauerte damit seine Stellung als innovativst...
Solingen Halle (ots) - Fanatismen im Kopf, die zu enthemmtem Handeln führen, haben 25 Jahre nach Solingen nicht abgenommen. Die Abscheu einer übergroßen Mehrheit gegen rassistische Gewalt kann nicht über grassierende Vorbehalte, Ängste und Feindseligkeiten hinwegtäuschen. Sie werden geschürt durch Politiker, die vorgeben, darüber bestimmen zu können, wer "in diesem Land nichts verloren" hat und wer "nach Anatolien entsorgt" gehört. Die Türkei als eine Art Abraumhalde - solch eine Metaphorik bereitet de...
Der Blick in die Glaskugel Forscher spielen überraschende Szenarien durch: Was … Lüneburg (ots) - Von Joachim Zießler Von Wallenstein ist bekannt, dass er vor Feldzügen seine Sterndeuter befragte. Übernimmt die SWP mit ihren "Foresight-Studien", die fiktive Szenarien durchspielen, diesen Job künftig in Berlin? Dr. Lars Brozus: (lacht) Da haben Sie sich eine schöne Auftaktfrage überlegt. Wir machen das schon anders, befragen unseren Intellekt und nicht die Sterne. Dabei gehen wir so vor, dass wir zunächst fragen, was könnte eigentlich passieren, wenn wir überraschende Entwick...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.