100 Jahre Frauenwahlrecht: Drehbeginn des WDR

6. April 2018
100 Jahre Frauenwahlrecht: Drehbeginn des WDR

München (ots) – Am 19. Januar 1919 durften Frauen in Deutschland zum ersten Mal wählen. Lange haben sie für dieses Recht gekämpft: Sie wurden verspottet, eingesperrt und sogar gefoltert – aufgegeben haben sie trotzdem nie. Für das TV-Dokudrama „Sie hatten keine Wahl“ (Arbeitstitel) zeichnet Regisseurin und Drehbuchautorin Annette Baumeister Biographien faszinierender Frauen aus Deutschland, Österreich, Frankreich und Großbritannien in ihrem Kampf für das Wahlrecht nach. Manche gingen den Weg durch die Institutionen und wurden so zu Medienprofis im Politbetrieb, andere verübten Bombenanschläge und einige starben als Märtyrerinnen.

Das Dokudrama taucht ein in eine andere Welt – und diese ist, zu Beginn des 20. Jahrhunderts, aus der heutigen Sicht eine völlig fremde. Ungerechtigkeit und Ungleichheit sind alltäglich. Frauen bekommen Kinder, arbeiten und sorgen dafür, dass Essen auf dem Tisch steht. Rechte haben sie keine. Ihre Männer bestimmen über ihr Leben. Aber es gibt Frauen, die das nicht länger hinnehmen wollen. Sie fordern ihre Teilhabe an der politischen Macht und sie wollen mitbestimmen – sie wollen wählen. Dafür sind sie auch bereit zu kämpfen. Die Auswahl der Protagonistinnen in „Sie hatten keine Wahl“ (AT) zeigt den Facettenreichtum des internationalen Kampfes um das Frauenwahlrecht. Esther Schweins („Zaun an Zaun“, „Mara und die Feuerbringer“) spielt Emmeline Pankhurst, Ikone der militanten Suffragetten in Großbritannien, Johanna Gastdorf („Friesland“, „Chaos Queens“) übernimmt die Rolle der Anita Augspurg, homosexuelle Bohème der bürgerlichen Frauenbewegung, Jeanette Hain („Babylon Berlin“) spielt die französische „Glamour-Lady“ Marguerite Durand und Paula Hans („Die jungen Ärzte“, „Tatort: Das Gesicht in der Wand“) verkörpert die Arbeiterin, Sozialdemokratin und Gründerin der Arbeiterwohlfahrt Marie Juchacz.

Die Dreharbeiten im Auftrag von WDR (federführend), NDR, ARTE und BR finden vom 5. bis zum 17. April auf Schloss Bückeburg in Niedersachsen und Umgebung statt. Die Sendetermine bei ARTE und Das Erste sind für Herbst 2018 geplant.

„Sie hatten keine Wahl“ (AT) ist eine Produktion der Gebrüder Beetz Filmproduktion GmbH&Co.KG. Produzent ist Paul Wiederhold, in Koproduktion mit dem WDR, NDR, BR und ARTE. Das Drehbuch hat Annette Baumeister geschrieben, sie führt ebenfalls die Regie. Die Redaktion haben Barbara Schmitz (WDR federführend), Ulrike Dotzer (NDR) und Andrea Braeu (BR). Das Dokudrama wird gefördert von der Film- und Medienstiftung NRW und nordmedia.

Quellenangaben

Textquelle:ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/6694/3909313
Newsroom:ARD Das Erste
Pressekontakt:Kathrin Hof
WDR Presse und Information
Tel.: 0221/220-7125
E-Mail: kathrin.hof@wdr.de

Weitere interessante News

Nicht auf andere verlassen – Leitartikel zu Südbahn Ravensburg (ots) - Endlich. Die Bauarbeiten zur Elektrifizierung der Südbahn und der Allgäubahn haben begonnen. Insbesondere im Fall der Südbahn hat man das schon fast nicht mehr glauben wollen. Es ist die erste wesentliche Neuerung auf der Trasse seit dem zweigleisigen Ausbau, und der liegt mehr als 100 Jahre zurück. Bei allen berechtigten Bedenken einiger Anwohner etwa in Sachen Lärmschutz: Für das Allgäu und für Oberschwaben ist der Baubeginn nach einer langen Zeit der Vernachlässigung ein wi...
„Ella Schön“: neue ZDF-„Herzkino“-Reihe mit Annette Frier Mainz (ots) - Gefühlen geht Ella Schön (Annette Frier) lieber aus dem Weg. Doch Verdrängen ist keine Option mehr, als sie herausfindet, dass ihr verstorbener Mann mit der lebhaften Christina (Julia Richter) heimlich eine zweite Familie gegründet hatte. Mit "Die Inselbegabung" (Sonntag, 8. April 2018, 20.15 Uhr) und "Das Ding mit der Liebe" (Sonntag, 15. April 2018, 20.15 Uhr) zeigt das ZDF an zwei aufeinanderfolgenden Sonntagen zwei Filme der neuen "Herzkino"-Reihe mit Annette Frier und Julia Ri...
Ost-Ausschuss fordert intensiven Dialog mit Russland: Schuldzuweisungen gegen Moskau … Berlin (ots) - Nach der Ausweisung russischer Diplomaten hat der Ost-Ausschuss der deutschen Wirtschaft vor einer "Eskalationsspirale" gewarnt. "Wir erwarten, dass schnellstens alle potenziell Beteiligten in einen intensiven Dialog eintreten, um die Vorgänge aufzuklären und transparent zu machen", sagte der Ausschuss-Vorsitzende Wolfgang Büchele dem Berliner "Tagesspiegel" (Mittwochausgabe), Schuldzuweisungen im Fall Skripal gegen Russland seien verfrüht, fügte er mit Blick auf die bisher bekann...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.