Tarifverhandlungen: Verleger erwarten von Gewerkschaften mehr Offenheit für strukturelle …

6. April 2018
Tarifverhandlungen: Verleger erwarten von Gewerkschaften mehr Offenheit für strukturelle …

Berlin (ots) – Als „Missverständnis“ bezeichnete der Verhandlungsführer des Bundesverbands Deutscher Zeitungsverleger (BDZV), Georg Wallraf, Äußerungen von Deutschem Journalisten-Verband (DJV) und dju in ver.di, dass es bei den Verhandlungen über einen neuen Gehaltstarifvertrag (GTV) für Redakteurinnen und Redakteure an Tageszeitungen ausschließlich um die Erhöhung der monatlichen Bezüge gehe. „Wir erwarten im Gegenzug von den Gewerkschaften mehr Offenheit für strukturelle Anpassungen im GTV.“

Im Vorfeld der 4. Verhandlungsrunde machte Wallraf die Position der Verleger dazu an zwei Punkten deutlich: So soll die so genannte Berufsjahrestaffel, bei der ein Redakteur bisher rein aufgrund von Dienstjahren in eine höhere Gehaltsklasse springt, optional für die geänderten Herausforderungen an das Berufsbild mit Qualifizierungsmaßnahmen verknüpft werden.

Nicht beabsichtigt sei hingegen, die Berufsjahrestaffel abzuschaffen oder ausschließlich von Qualifizierungsmaßnahmen abhängig zu machen, versicherte der BDZV-Verhandlungsführer. „Es geht vielmehr um Anreize, Redakteurinnen und Redakteure inhaltlich und technisch kontinuierlich fit für ihre tägliche Arbeit zu machen.“ Dies sei im Zuge der durch die Digitalisierung hervorgerufenen tiefgreifenden Veränderungen in der Branche ebenso sinnvoll wie notwendig, betonte Wallraf.

Überrascht reagierte der BDZV-Verhandlungsführer auf Kritik aus Gewerkschaftskreisen an der von den Verlegern vorgeschlagenen Öffnungsklausel, eine auf Verlagsebene zu konkretisierende Gehaltsumwandlung rechtlich zu ermöglichen. Der Wunsch sei von Mitarbeitern in den Verlagsunternehmen an die Arbeitgeberseite herangetragen worden. „Eigentlich hätten wir diese Forderung von Seiten des DJV und der dju erwartet“, bekräftigte Wallraf.

Die Tarifverhandlungen werden am 9. April 2018 ab 12.00 Uhr in Frankfurt fortgeführt.

Quellenangaben

Textquelle:BDZV – Bundesverb. Dt. Zeitungsverleger, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/6936/3909473
Newsroom:BDZV - Bundesverb. Dt. Zeitungsverleger
Pressekontakt:Alexander von Schmettow
Telefon: 030/ 726298-210
E-Mail: schmettow@bdzv.de

Anja Pasquay
Telefon: 030/ 726298-214
E-Mail: pasquay@bdzv.de

Weitere interessante News

„Quizduell“ mit Jörg Pilawa: Die Stars der Woche Montag bis Donnerstag, 18:00 Uhr live … München (ots) - Die prominenten Kandidaten, die in der kommenden Woche beim "Quizduell" gegen das "Team Deutschland" antreten, sind: am Montag, 16. April: Fürstin von Thurn und Taxis und ZDF-Moderator Christian Sievers am Dienstag, 17. April: Bernd Stelter und Mirja Boesam Mittwoch, 18. April: Musikproduzent Mousse T und Sängerin Carolin Niemczyk am Donnerstag, 19. April: Moritz Bleibtreu und Uwe OchsenknechtWer mitspielen und mitgewinnen möchte, kann sich die ARD-Quiz-App unter www.daserste.de/...
YouTube und Instagram sind die neuen Meinungsmacher für die junge Zielgruppe München (ots) - Soziale Netzwerke und Suchmaschinen sind für die Deutschen immer häufiger Agendasetter. Mehr als die Hälfte ihrer Tagesreichweite entfällt auf die meinungsbildungsrelevante Nutzung. Vor allem zwei Plattformen können die öffentliche Meinung bereits erheblich steuern: An einem Durchschnittstag informieren sich knapp 13 Prozent der Bevölkerung über Facebook, 23 Prozent nutzen dafür die Suchmaschine Google. Bei der jungen Zielgruppe der 14- bis 29-Jährigen ist die informierende Nutzu...
„Maischberger“ am Mittwoch, 14. März 2018, um 22:45 Uhr München (ots) - Das Thema: "Merkel, die Vierte: Große Koalition für die kleinen Leute?"Am Mittwoch will sich Angela Merkel zum vierten Mal zur Kanzlerin wählen lassen. Der Koalitionsvertrag sei laut CSU-Chef Seehofer "ein Vertrag für die kleinen Leute". Für die "Mitte der Gesellschaft" werde man Gutes tun. Doch nun sorgt der neue Minister Jens Spahn mit seinem Satz "Hartz IV bedeutet nicht Armut" für die erste scharfe Debatte, auch innerhalb der GroKo. Wird die neue Regierung vier Jahre lang ...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.