Sachsen-AnhaltPolitik Fußballer schlagen Alarm – Landesverband kritisiert Regierung und …

6. April 2018
Sachsen-AnhaltPolitik
Fußballer schlagen Alarm – Landesverband kritisiert Regierung und …

Halle (ots) – Der Fußballverband Sachsen-Anhalt warnt in einer Art Generalabrechnung mit der Landespolitik vor einer Verödung der Sportlandschaft und des ländlichen Raumes. Das berichtet die in Halle erscheinende Mitteldeutsche Zeitung (Samstagsausgabe). Angesichts von Überalterung und Entvölkerung prangert der Verband an, dass die Landesregierung keine Lösungen habe, obwohl die Probleme des demografischen Wandels „seit langem bekannt sind“. In einem Positionspapier heißt es: „Ohne Gegensteuern wird Fußball in fünfzehn Jahren voraussichtlich kein flächendeckendes Freizeitangebot mehr im Land sein.“ Deshalb drängt der Verband in dem Positionspapier, das der Zeitung vorliegt, auf eine stärkere Integration von Migranten: Nur Einwanderung könne „noch eine mittelfristige Linderung der Folgen des demografischen Wandels bewirken“, so die Mahnung.

Der Fußballverband ist mit seinen fast 800 Vereinen und rund 89.000 Mitgliedern der größte Einzelverband in Sachsen-Anhalt. Für viele Kinder und Erwachsene sind die Vereine Zentren des gesellschaftlichen Lebens. Doch seit 2010 sank die Zahl der Vereine um sieben Prozent, noch dramatischer ist der Rückgang der angemeldeten Mannschaften um fast ein Viertel. „Wir sehen, wie Regionen überaltern, entvölkern und sich auseinanderentwickeln“, heißt es in dem Papier. Kritisch sei die Zentralisierung der Politik, Lokalpolitiker vor Ort hätten kaum noch Spielräume. Zwar sei es positiv, dass aktuell mehr Menschen ins Land kämen als es verließen. „Um aber Einwanderer dauerhaft im Land zu halten, benötigen aufnahmebereite Dörfer, Kleinstädte und Vereine Personal, Wissen, Erfahrungen, Geld und Infrastruktur.“ Für die Einwanderung und Integration sei eine stimmige Landespolitik nötig. „Ohne angemessene, langfristige und verlässliche Ressourcen können keine glaubwürdigen Integrationsangebote gemacht werden.“

Sachsen-Anhalts Innen- und Sportminister Holger Stahlknecht (CDU) bot am Freitag auf Anfrage der Zeitung einen Dialog an. „Die beste Integration findet im Sport und auf der Arbeit statt“, sagte er dem Blatt. Er warnte aber zugleich vor Trugschlüssen: Der Fachkräftemangel im Land werde nicht durch Asylzuzug gelöst werden können, das zeigten die vergangenen Jahre. „Ich halte es auch für falsch, dass gelockerte Asylregeln die Probleme im ländlichen Raum lösen“, sagte Stahlknecht.

Quellenangaben

Textquelle:Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/47409/3910003
Newsroom:Mitteldeutsche Zeitung
Pressekontakt:Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200
hartmut.augustin@mz-web.de

Weitere interessante News

Sebastian Hartmann soll neuer Chef der NRW-SPD werden Bielefeld (ots) - Die NRW-SPD stellt sich neu auf. Dabei gilt der Bundestagsabgeordnete Sebastian Hartmann nach Informationen der in Bielefeld erscheinenden Neuen Westfälischen (Mittwochausgabe) als aussichtsreichster Kandidat für den Vorsitz des mitgliederstärksten Landesverbandes. "Es gibt einen geordneten Prozess", sagte Hartmann dem Blatt, "aber ich freue mich darüber, dass in der Frage mein Name fällt." Der noch amtierende Chef der NRW-SPD, Michael Groschek, ist laut informierten Kreisen au...
Arznei gegen die Landflucht Regensburg (ots) - Die Ärzte sind zum überwiegenden Teil glücklich mit der Reform des Bereitschaftsdienstes - zumindest, solange sie an ihr eigenes Wohlbefinden denken. Dieser Eindruck drängt sich auf, wenn man sich unter Medizinern umhört. Aus der Sicht der Kassenärztlichen Vereinigung Bayern (KVB), die diese Struktur erdacht hat und umsetzt, ist die Neuorganisation ein erheblicher Fortschritt und der Garant dafür, dass der Bereitschaftsdienst flächendeckend überhaupt aufrechtzuerhalten ist. So...
Badische Zeitung: Der Fall Skripal und die Politik Freiburg (ots) - Als vermeintliches Unschuldslamm selbst mangelnde Aufklärung zu beklagen und zugleich die Gegenseite mit Vorwürfen zu überziehen - auch das ist längst russischer Politik-Standard. Aktuell fällt wohl die Forderung nach einer Probe des Nervengifts zur Untersuchung durch Russland in diese Kategorie. Sicher ist: Die Prüfung durch die Organisation für das Verbot chemischer Waffen verspräche mehr Objektivität. Sicher ist allerdings auch: Selbst ein plausibler Prüfnachweis änderte nic...
Schauspieler Milan Peschel meidet Berliner Volksbühne – wegen Chris Dercon Berlin (ots) - Berlin - Der Schauspieler Milan Peschel meidet seine frühere Wirkungsstätte, die Berliner Volksbühne. "Neulich bin ich daran vorbeigelaufen, es erinnerte mich an einen Sarg. Da weht schon ein Leichengeruch raus", sagte er im Interview mit dem "Tagesspiegel am Sonntag". Schuld sei der neue Intendant Chris Dercon. "Frank Castorf ist einer der wesentlichen Theatermacher der letzten 30 Jahre. Wie er das Publikum angesprochen hat, wie Theater politisiert wurde, immer wieder neue Medien...
Cannabis auf Rezept Halle (ots) - Und auch wenn der Vergleich hinkt: Heute fällt es so manchem Arzt schwer, etwas, was gestern noch als Droge verurteilt wurde, plötzlich als Medizin anzusehen. Ein Umdenken befördern auch hier gute Erfahrungen, die verbreitet werden. Und doch ist, wie bei jeder anderen Therapie, genau zu prüfen, bei welchen Krankheiten und welchen Patienten der Cannabis-Einsatz sinnvoll ist. Denn so nutzbringend er sein kann - es gibt gewiss auch Risiken und Nebenwirkungen. Deshalb ist auch di...
Wagenknecht: Berufung von Nahles ein Offenbarungseid Osnabrück (ots) - Wagenknecht: Berufung von Nahles ein Offenbarungseid "SPD braucht inhaltliche Erneuerung"Osnabrück. Die Linken im Bundestag kritisieren scharf die geplante Ernennung von Andrea Nahles zur kommissarischen SPD-Vorsitzenden. Linksfraktionschefin Sahra Wagenknecht sagte der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Dienstag): "Eine neue Parteivorsitzende Andrea Nahles ist kein Befreiungsschlag, sondern ein Offenbarungseid." Wagenknecht betonte, die SPD brauche keine "Weiter-so-Verwalterin, s...
„Schalke-Affäre“ in Zeitz – Korruptionsvorwürfe bleiben für Polizisten folgenlos Halle (ots) - Die Korruptionsvorwürfe in der sogenannten Schalke-Affäre in Zeitz bleiben für die beschuldigten Polizisten in Sachsen-Anhalt vorerst ohne Folgen. Das berichtet die in Halle erscheinende Mitteldeutsche Zeitung (Freitagsausgabe). Fünf teils ranghohe Beamte sind seit 1. Februar wieder auf ihren alten Dienstposten, nachdem das Landes-Innenministerium monatelang wegen möglicher Vorteilsnahme ermittelt hatte. Die Beamten sollen auf Einladung des früheren Zeitzer Stadtwerke-Chefs Andreas...
Die Schwäche der SPD ist ein Problem fürs ganze Land – Zum Mitgliedervotum über die … Hagen (ots) - Wenn die Parteibasis gegen die GroKo entscheidet, hat nicht nur die SPD ein Problem. Folgt dann die erste Minderheitsregierung nach dem Krieg, eine Neuwahl oder besinnt sich die Lindner-Partei? Im Inneren ließe sich wahrscheinlich noch passabel weiterwursteln, aber außenpolitisch ist eine stabile Führung dringend nötig. Ein negatives SPD-Votum wäre also schlecht für Deutschland und Europa und sicher auch für eine Partei, die damit ihrer gesamten Führung das Misstrauen ausgesprochen...
Schluss für Müller Frankfurt (ots) - Volkswagen tauscht seinen Boss aus. Nach nicht einmal drei Jahren im Amt heißt es für Konzernchef Matthias Müller Abschied nehmen. Die Personalie ist eine Überraschung. Schließlich hat Müller auf dem Höhepunkt des Abgasskandals übernommen und seither - so muss man es sagen - den Autobauer erfolgreich geführt. Denn die betriebswirtschaftliche Bilanz stimmte. Der Gewinn lag im vergangenen Jahr höher als im Jahr vor der Krise. Der Umsatz stieg auf ein Rekordhoch. Die Geschäfte lie...
Kommentar zur GroKo Regensburg (ots) - Bitte nur für den Übergang von Bernhard FleischmannHurra, wir leben noch. Was war das für Staatskrise! Puh, nun ist es gerade noch mal gut gegangen. Die Zeit des Bangens, der Ungewissheit ist vorbei. Deutschland kann wieder regiert werden. Von nun an geht es voran. Oder? Nun ja, irgendwie schon. Aber so sehr sich auch viele Bürger endlich stabile Verhältnisse gewünscht haben - sie werden vorübergehend sein. Die Neuauflage der Koalition ist der Beginn einer Übergangsregierun...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.