zur bevorstehenden Bombenentschärfung in Paderborn

6. April 2018
zur bevorstehenden Bombenentschärfung in Paderborn

Bielefeld (ots) – Wenn an diesem Sonntag in der Paderborner Südstadt die 1,8 Tonnen schwere Fliegerbombe vom Typ HC 4000 entschärft wird, die vor Ostern bei Gartenarbeiten gefunden wurde, hält die Stadt für einen Moment den Atem an. Schließlich birgt dieser Blockbuster genannte Bombentyp eine gewaltige Menge Sprengstoff. Der Optimismus der Experten vom Kampfmittelbeseitigungsdienst, dass das Vorhaben gelingen wird, trägt aber ebenso zur Entspannung bei wie die vorbildliche erscheinende Organisation der Evakuierung. Um diese größte Herausforderung der Paderborner Nachkriegszeit zu bewältigen arbeiten Behörden, Rettungsdienste und Hilfsorganisationen, aber auch Vereine, Organisationen und Privatleute Hand in Hand. Ein wichtiges Signal hat Bürgermeister Michael Dreier (CDU) zudem an die Familie gesandt, in deren Garten die Fliegerbombe gefunden wurde. Sie soll nicht mit den Evakuierungskosten belastet werden. Ein solcher Einsatz kostet schnell eine sechsstellige Summe. Dafür geht die Stadt in Vorleistung und versucht, sich einen Teil des Geldes von Land und Bund zurückzuholen. Diese Aussage ist nicht nur wichtig für die Familie, die in diesen aufregenden Tagen ohnehin bereits genug Sorgen hat. Denn wie Hausbesitzer Stefan Werth sagt, lagen auf der Bombe, die in 80 Zentimeter Tiefe entdeckt wurde, Bauschutt und Glassplitter. Das heißt, dass sie womöglich schon vor etlichen Jahren entdeckt worden war und hätte entschärft werden können. Es ist müßig darüber zu spekulieren, warum das nicht geschah. Klar ist aber, dass die Aussicht, im Anschluss an eine Entschärfung eine dicke Rechnung zu erhalten, manchen Grundstückseigentümer auf eine ebenso verwegene wie gefährliche Idee kommen lassen könnte: einen derart brisanten Fund, der dort schließlich seit mehr als 70 Jahren liegt, nicht zu melden. Das darf im Sinne der Sicherheit aller auf gar keinen Fall passieren. Schließlich ist dieser Bombenfund zwar der bislang größte in Paderborn, aber sicher nicht der letzte. Die wichtige Aussage von Dreier fügt sich nahtlos in das Klima der Solidarität ein, das in diesen Tagen in Paderborn gelebt wird, aber auch darüber hinaus in der Region herrscht. Die geplante Evakuierung hat die Menschen zusammenrücken lassen. Sowohl bei dieser Zeitung als auch auf der Internetseite der Stadt und in einer eigens gegründeten Facebookgruppe sind derart viele kreative und großherzige Hilfsangebote für Betroffene eingegangen, dass am Sonntag voraussichtlich gar nicht alle genutzt werden können. Dabei wurde an die Bedürfnisse von älteren und kranken Menschen ebenso gedacht wie an Familien mit Kindern, aber auch an Haustierbesitzer. Jeder, der sein Zuhause am Sonntag verlassen muss, sollte ein passendes Angebot finden, um den Tag so unbeschwert wie möglich verleben und hoffentlich schnell in sein unversehrtes Heim zurückkehren zu können.

Quellenangaben

Textquelle:Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/66306/3910009
Newsroom:Westfalen-Blatt
Pressekontakt:Westfalen-Blatt
Chef vom Dienst Nachrichten
Andreas Kolesch
Telefon: 0521 – 585261

Weitere interessante News

WDR MACHT SCHULE – DACKL TRIFFT HAYDN WDR Sinfonieorchester geht vom 5.-9. März 2018 auf … Köln (ots) - Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Musikfreunde,nach dem Erfolgsprogramm "Dackl trifft Mozart", mit dem 2017 in einer Woche 20 000 Kinder erreicht wurden, geht es für das WDR Sinfonieorchester auch in diesem Jahr wieder auf große Schultour in NRW. Mit dabei: Dackl, der sympathische und freche Hundemischling, der mit jeder Menge Witz Einblicke in das Leben und Schaffen von Joseph Haydn gibt. Die diesjährige Tour geht von Aachen bis Lippstadt, Gelsenkirchen bis Siegen, Haltern bis ...
den Olympischen Winterspielen Bielefeld (ots) - Die vom Internationalen Olympischen Komitee sind die Bösen. Auf diese Aussage könnte sich eine große Mehrheit der Sportinteressierten einigen. Und deshalb ist das IOC logischerweise auch für die schlechte Stimmung auf den Tribünen rund um Pyeongchang schuld. So einfach ist es natürlich nicht. Späte Wettkampfzeiten verhindern zwar hohe Zuschauerzahlen vor Ort, drücken deshalb dort auf die Stimmung und stören zusätzlich den Biorhythmus der Athleten. Andererseits ermöglichen sie a...
SASHA veröffentlicht neue Single „Du fängst mich ein“ ++ Neues Album „Schlüsselkind“ … Berlin (ots) - SASHA ist zurück - und überrascht seine Fans mit einem deutschsprachigen Album, das einmal mehr unterstreicht, dass der Sänger, Musiker und Performer zu den vielseitigsten männlichen Solokünstlern im Land gehört! Am Freitag erschien mit "Du fängst mich ein" der erste Vorbote auf SASHAs Album "Schlüsselkind", das ab dem 13. April erhältlich ist. Das Album kann ab sofort vorbestellt werden. Jetzt singt SASHA auf Deutsch. Und wie. Er, der als Deutscher eine beispiellose, englischspra...
Dr. Paul Siebertz für weitere zwei Jahre zum Vorsitzenden des ARD-Programmbeirats … München (ots) - Dr. Paul Siebertz, seit 2013 Vorsitzender des ARD-Programmbeirats, wurde am gestrigen Mittwoch in der Sitzung des Gremiums in Frankfurt für weitere zwei Jahre im Amt bestätigt. Dr. Paul Siebertz vertritt seit 2002 die Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft im Rundfunkrat des Bayerischen Rundfunks. Er ist seit 2007 Mitglied im ARD-Programmbeirat. Zur neuen stellvertretenden Vorsitzenden des Gremiums wurde Marliese Klees gewählt. Seit 2008 ist Marliese Klees als Pastoralreferentin ...
„ZDF-Mittagsmagazin“ sendet ab 3. April 2018 aus Berlin Mainz (ots) - Am Dienstag, 3. April 2018, 13.00 Uhr geht das neue "ZDF-Mittagsmagazin" in Berlin an den Start - mit neuem Design, aber mit der bewährten Themenmischung aus Aktualität, Politik, Gesellschaft sowie Sport und Wetter. Moderiert wird die Sendung dann erstmals von Jana Pareigis, die die Zuschauer bereits aus dem "ZDF-Morgenmagazin" kennen. ZDF-Chefredakteur Peter Frey: "Mit dem Umzug in unser Hauptstadtstudio rückt die Sendung näher an den politischen Pulsschlag der Republik. Neben den...
„Maischberger“ am Mittwoch, 11. April 2018, um 22:45 Uhr München (ots) - Das Thema: "Angst auf der Straße: Muss der Staat härter durchgreifen?""Die Aufgabe des Staates ist es, für Recht und Ordnung zu sorgen. Diese Handlungsfähigkeit war in den letzten Jahren oft nicht mehr ausreichend gegeben." Mit dieser These hat CDU-Minister Jens Spahn eine hitzige Debatte ausgelöst. Seine Kritiker warnen, dass mit solchen Aussagen Angst verbreitet werde, obwohl die tatsächliche Sicherheitslage besser werde. Doch wie sicher können wir uns wirklich noch im öffen...
„Maischberger“ am Mittwoch, 21. Februar 2018, um 22:55 Uhr München (ots) - Das Thema: "CDU nach rechts, SPD nach links: Rettet das die Volksparteien?"Countdown zu einer neuen Regierung: Die SPD-Mitglieder beginnen ihre mit Spannung erwartete Abstimmung über den Koalitionsvertrag. Der CDU-Parteitag entscheidet bereits am nächsten Montag. Aber nicht nur an der Basis der SPD wird der Aufstand geprobt, auch in der CDU rumort es gewaltig. In aktuellen Umfragen kommen Union und SPD gemeinsam nicht einmal mehr auf 50 Prozent. Im Osten Deutschlands droht die...
Lachnummer namens IOC Ravensburg (ots) - Mit seiner Entscheidung, die Russen wieder zu integrieren in ihren Bund der fairen, aufrichtigen, ehrlichen und ordentlichen Sportländer, hat das IOC erneut ein Eigentor geschossen. Russland zu verzeihen, weil bei den Winterspielen von Pyeongchang nur zwei Athleten gedopt waren, ist aberwitzig und so ähnlich, als würde ein Mann seine Freundin wieder bei sich zu Hause aufnehmen, nur weil sie in zehn Jahren Beziehung eine Woche lang nicht betrogen hat. Der russische Staat und se...
Grenzen achten, Schöpfung bewahren – Kommentar zu Klon-Affen Ravensburg (ots) - Und wieder scheint die Welt dem Designer-Baby einen Schritt näher zu sein. Was Wissenschaftler in China als Erfolg sehen, dürfte Menschen weltweit beunruhigen. Das Reich der Mitte hat ein Problem mit Menschenrechten - ausgerechnet dort werden Affen geklont. Ihre Namen stehen für die "chinesische Nation", was Ethiker als Hinweis darauf sehen, dass es weniger um Forschung im Dienste der Menschheit geht als um Prestige. Auch wenn das Klonen von Menschen in Deutschland verboten is...
Theaterberserker Claus Peymann im Porträt Baden-Baden (ots) - "König Claus - Peymanns Leben für das Theater" / Dokumentation von Andreas Ammer / 90 Minuten/ Donnerstag, 12. April, 23:45 Uhr, SWR Fernsehen Nach dem Ende seiner Karriere als Intendant der größten deutschsprachigen Bühnen kehrt Claus Peymann nach Stuttgart zurück, wo seine Karriere begann: Er inszeniert in Stuttgart sich und Shakespeares König Lear. Die 90-minütige Dokumentation "König Claus - Peymanns Leben für das Theater" von Andreas Ammer porträtiert den streitbaren Reg...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.