Emil Sänze, stellvertretender Vorsitzender der AfD-Fraktion im Landtag von …

8. April 2018
Emil Sänze, stellvertretender Vorsitzender der AfD-Fraktion im Landtag von …

Stuttgart (ots) – Massive Kritik an der verheerenden Informationspolitik von Polizei und Politik übt Emil Sänze, stellvertretender Fraktionsvorsitzender und pressepolitischer Sprecher der AfD im Landtag von Baden-Württemberg, nach dem Attentat in Münster am Samstagnachmittag. „Es ist komplett unverantwortlich, die Menschen in Zeiten einer instabilen inneren Sicherheit in Deutschland und den europäischen Nachbarstaaten über Stunden hinweg im Ungewissen zu lassen und sie mit einer Nachrichtensperre zu verunsichern, die sämtliche Spekulationen ins Kraut schießen lässt.“ Bis in die späten Abendstunden hatte es weder von den Sicherheitskräften noch aus der Politik verlässliche Angaben gegeben, selbst die Medien waren auf Mutmaßungen angewiesen. „Mal ist die Rede von einem 49-jährigen Paßdeutschen aus Münster, dann von einem 27-Jährigen aus dem Sauerland, mal von Bomben, Sprengstoff und möglichen Mittätern und später plötzlich von einem psychisch verwirrten Einzeltäter, der seinen erweiterten Suizid schon vor Wochen angekündigt haben soll. Damit lässt man die Bürger im Regen stehen und provoziert regelrecht, dass auch Vermutungen in die falsche Richtung laut werden!“

Psychologische Betreuung nur noch für traumatisierte „Kriegsflüchtlinge“?

Offene Fragen bleiben beim stellvertretenden AfD-Fraktionsvorsitzenden auch beim Eingeständnis der Einsatzkräfte zurück, dass der schon seit Jahren psychisch auffällige Täter seine Amokfahrt bereits Ende März explizit angekündigt hatte, diese Drohung aber von keiner Seite ernst genommen wurde. „Mussten friedliche Bürger, die nur ihren Kaffee in der lauen Frühlingssonne genießen wollten, sterben, weil vorrangig psychisch Kranke aus aller Herren Ländern und ‚traumatisierte Kriegsflüchtlinge‘, die tapfer Frauen und Kinder im Krisengebiet zurückgelassen haben, um hier in Deutschland die Hand aufzuhalten und mit Drogen zu dealen, therapiert werden und die notwendigen Kapazitäten für die Kranken der eigenen Bevölkerung fehlen?“ Wenn auch indirekt, würde dies bedeuten, dass das komplette Politikversagen der Bundesregierung in den letzten Jahren eine maßgebliche Mitschuld an dem Anschlag von Münster trägt und deshalb nicht minder in der Aufarbeitung der Bluttat einbezogen werden müsste.

Polemische Häme und freudige Erleichterung bei einem Großteil der Medien

„Besonders widert mich und viele andere AfD-Mitglieder und -Anhänger die unerträgliche Häme der Medien an, die voller Freude darüber berichteten, dass es sich beim Täter um einen verwirrten kranken Paßdeutschen handelte, dem in vorauseilendem Gehorsam erst einmal ‚Kontakte in die rechte Szene‘ angedichtet wurden, und ‚glücklicherweise‘ nicht um einen der hochgeschätzten Gäste Angela Merkels – als ob das für die Verletzten und Hinterbliebenen einen Unterschied machen und den Anschlag damit quasi relativieren würde“, so Sänze. „Völlig unnötigerweise werden die Opfer von Münster damit von den Medien – allen voran dem WDR – politisiert und instrumentalisiert. Ein Großteil der deutschen Medien beweist einmal mehr, wes Geistes Kind sie sind und wie sie ihre ‚überparteiliche‘ Berichterstattung für billige Propaganda missbrauchen!“

Quellenangaben

Textquelle:AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/127902/3910716
Newsroom:AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg
Pressekontakt:Klaus-Peter Kaschke
Lic. rer. publ.
Pressereferent der AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg
Konrad-Adenauer-Straße 3
70173 Stuttgart
Telefon: +49 711-2063 5639
klaus-peter.kaschke@afd.landtag-bw.de

Weitere interessante News

Nicht satt und müde werden, Herr Minister! Kiel (ots) - "Der Schleswig-Holstein-Tourismus boomt: Mit der Tourismusstrategie der Küstenkoalition hat der Schleswig-Holstein-Tourismus enorm an Fahrt aufgenommen! Wir freuen uns über die Spitzenwerte im schleswig-holsteinischen Tourismus für 2017! Das Fundament für diese Erfolgsgeschichte hat die Küstenkoalition mit Tourismusminister Reinhard Meyer gelegt. Mit der Tourismusstrategie, gezielten Investitionen und Marketing ist es uns gelungen dem Land neue wirtschaftliche Impulse zu geben und d...
rbb-exklusiv: Ostbeauftragter Hirte: Aussagen Spahns nicht völlig falsch Berlin (ots) - Der neue Ostbeauftragte der Bundesregierung, Christian Hirte (CDU), hat sich hinter den zukünftigen Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) gestellt. Die Aussagen Spahns zu Hartz IV seien nicht völlig falsch gewesen, sagte Hirte am Dienstag im Inforadio des rbb. "Natürlich ist es so, dass, formal gesehen, ein Hartz IV-Empfänger arm ist. Aber der Jens Spahn hat auch recht, dass wir versuchen mit Hartz IV eben dafür zu sorgen, dass keiner völlig durchs Raster fällt. Und es ist gut, das...
Brand: Einsatz für Religionsfreiheit wird verstärkt Berlin (ots) - CDU/CSU setzen Beauftragten und regelmäßigen Bericht der Bundesregierung durch CDU und CSU haben im Koalitionsvertrag mit der SPD konkrete Maßnahmen durchgesetzt, um den weltweiten Schutz der Religionsfreiheit zu verstärken. Hierzu erklärt der menschenrechtspolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Michael Brand: "Kernanliegen unserer Menschenrechtspolitik ist die weltweite Anerkennung des elementaren Menschenrechts auf Religionsfreiheit. Im Koalitionsvertrag konnten CDU...
Schummer: Opfer der „Euthanasie“-Morde nicht vergessen Berlin (ots) - Abgeordnete legen Kranz an der Gedenkstätte für die Opfer in Berlin nieder Abgeordnete des Deutschen Bundestages haben am heutigen Mittwoch gemeinsam mit Betroffenen und Verbänden der Opfer der "Euthanasie"-Morde an der Gedenkstätte in Berlin gedacht. Hierzu erklärt der Beauftragte der CDU/CSU-Bundestagsfraktion für Menschen mit Behinderung, Uwe Schummer: "Vor mehr als 70 Jahren haben die Nationalsozialisten das Grauen der "Euthanasie"-Morde in der Berliner Tiergartenstraße organi...
Dietmar Bartsch (Die Linke): Steuersystem aus dem vergangenen Jahrhundert Berlin/Bonn (ots) - Der Fraktionsvorsitzende der Linken im Bundestag, Dietmar Bartsch, hat große Versäumnisse im Koalitionsvertrag von SPD und CDU/CSU angemahnt. Die Verteilungsfrage in Deutschland werde hier überhaupt nicht gestellt. "Das Steuersystem bleibt im Kern das des vergangenen Jahrhunderts", sagte Bartsch im phoenix-Interview. Die große Diskrepanz zwischen Kinder- und Altersarmut einerseits und "obszönem Reichtum, mit einer steigenden Zahl von Vermögensmillionären und explodierenden Ko...
Mark Hauptmann zum neuen Vorsitzenden der Jungen Gruppe gewählt Berlin (ots) - Die Junge Gruppe der CDU/CSU-Bundestagsfraktion hat auf der konstituierenden Sitzung am heutigen Donnerstag ihren neuen Vorstand bestimmt. Zum neuen Vorsitzenden der Jungen Gruppe wurde der Thüringer Mark Hauptmann gewählt. Er tritt die Nachfolge von Steffen Bilger an, der aus Altersgründen nicht wieder für dieses Amt kandidierte. Zu seiner ersten Stellvertreterin wurde die CSU-Abgeordnete Emmi Zeulner aus Kulmbach gewählt, als weitere Stellvertreter wurden Philipp Amthor, Ronja K...
SchönMagwas: Höchste Eisenbahn für gleichen Lohn Berlin (ots) - Die Entgelttransparenz war wichtiger Schritt - nun müssen soziale Berufe aufgewertet werden Mit dem Equal Pay Day am 18. März wird wie in jedem Jahr auf die immer noch bestehende Lohnlücke zwischen Männern und Frauen aufmerksam gemacht. Hierzu erklären die stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Nadine Schön, und die Vorsitzende der Gruppe der Frauen, Yvonne Magwas: Nadine Schön: "Ein Grund für die immer noch bestehende Lohnlücke zwischen Frauen und Männern is...
Baugewerbe: Mehr Licht als Schatten im Koalitionsvertrag Berlin (ots) - - Richtige Investitionsanreize für Wohnungsbau, energetische Sanierung und Verkehrswege - Ausweitung des Sozialstaats hemmt betriebliche Entwicklung Zum gestern veröffentlichten Koalitionsvertrag erklärt der Hauptgeschäftsführer des Zentralverbands Deutsches Baugewerbe, Felix Pakleppa: "Mit Licht und Schatten lässt sich der Koalitionsvertrag bewerten, wobei aus unserer Sicht das Licht überwiegt. Denn im Kapitel Bauen werden richtige Investitionsanreize gesetzt: Dazu zählen die Woh...
Thomas Rother: Den Ankündigungen der Landesregierung müssen Taten folgen! Kiel (ots) - Zur Vorlage des Personalstruktur- und Managementberichts 2017 (Berichtsjahr 2016) erklärt Thomas Rother, Sprecher der SPD-Landtagsfraktion für den öffentlichen Dienst: "Die Schwerpunktsetzung des Personalstruktur- und Managementberichts 2017 wurde mit den Themen: Gleichstellung, Diversity, Inklusion und dem betrieblichen Gesundheitsmanagement richtig gewählt. Der Bericht zeigt auf, dass das betriebliche Gesundheitsmanagement in den kommenden Jahren optimiert werden muss. Der Kranken...
Infrastruktur und Wohnen: Deutsche Ausbauziele in Gefahr Berlin/Düsseldorf (ots) - Neue McKinsey-Analyse: Geringe Produktivität, Fachkräftemangel, Bürokratie und mangelnde Digitalisierung behindern notwendige Investitionen - Bis zu 40 Prozent Produktivitätssteigerung möglich Die Regierungen in Bund und Ländern haben sich für Infrastruktur und Wohnungsbau in Deutschland bis 2030 ambitionierte Ziele gesetzt: etwa den Bau von 400.000 neuen Wohnungen pro Jahr in Ballungsgebieten für insgesamt rund 90 Mrd. Euro jährlich plus laut vorläufiger Groko-Vereinba...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.