Von Münster lernen Kommentar Von Michael Bröcker

8. April 2018
Von Münster
lernen  Kommentar Von Michael Bröcker

Düsseldorf (ots) – Die Friedensstadt Münster erlebt Tod und Trauer. Die Bluttat vor dem beliebten Straßencafé, am 1896 erbauten Kiepenkerl-Denkmal, das sogar die Bombenangriffe des Zweiten Weltkriegs überstand, trifft die Westfalenstadt ins Mark. Ein offenbar psychisch labiler 48-Jähriger verletzt Dutzende, tötet zwei Menschen und sich selbst. Als die Nachrichten von einem Kleinlaster, der in eine Menschenmenge rast, im Rest der Republik eintreffen, ist der erste Gedanke: islamistischer Terror. So reflexhaft funktioniert das Gehirn im Jahrzehnt der Terrorbedrohung. Fast zynisch die Erleichterung, als Ermittler „nur“ einen Amoklauf eines Einzeltäters melden. Man hofft, dass der Kampf der Kulturen nicht wieder entfacht wird, die Hetzer keine neue Nahrung bekommen. Stunden später die Nachrichten aus Berlin, wo offenbar ein islamistisch motivierter Anschlag auf den Halbmarathon vereitelt werden konnte. Die Reflexe und die Pauschalisierung sind das Krebsübel der Debatten. Den Angehörigen der Opfer in Münster hilft es wenig, ob der Täter Deutscher oder Ausländer war, ob er allein oder in der Gruppe handelte. Sie haben ihre Liebsten verloren. Sie müssen, wenn die Scheinwerfer der Öffentlichkeit aus sind, mit der Leere klarkommen, die nur jemand nachvollziehen kann, der selbst Angehörige so abrupt und auf so brutale Weise verloren hat. Ob der Täter als gefährlich hätte erkannt werden können? Ermittlungen werden dies vielleicht zeigen. Irre Einzeltäter sind in einer freien Gesellschaft aber kaum aufzuhalten. Die Antwort auf die Frage, was in Menschen vorgeht, die töten, bleibt unbefriedigend. Unser Blick richtet sich auf die Opfer und ihr Umfeld. Auf diejenigen, die in den Kliniken um ihr Leben kämpfen. Münster hat gezeigt, wie man reagieren kann, fast 300 waren in wenigen Minuten dem Aufruf zur Blutspende gefolgt. Münster ist im besten Sinne bürgerlich, weil es eine gesunde Bürgerschaft hat. Auch die Polizei, die Rettungskräfte reagierten schnell, ruhig und professionell. Diese Stadt trägt den Frieden nicht nur in ihrer Historie. Wer wie ich aus Münster kommt, weiß um die Gelassenheit, die diese Stadt ausmacht. Holländische Touristen, Studenten aus der Welt und die notorisch unaufgeregten Einheimischen verbinden sich zu einer „Heile Welt“-Idylle, die gerade bei den Münsteranern, die aus beruflichen Gründen auszogen, die Sehnsucht nach der Heimat ausmacht. Ein Tretboot-Unfall auf dem Aasee ist in Münster ein spektakuläres Ereignis. Diese heile Welt wurde am Samstag verwundet. Aber Münster wird sich treu bleiben. Und kann damit Vorbild für den Rest der Republik sein.

Quellenangaben

Textquelle:Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/30621/3910810
Newsroom:Rheinische Post
Pressekontakt:Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Weitere interessante News

Berliner Zeitung: Kommentar zur CSU und Söder. Von Daniela Vates Berlin (ots) - Es beginnt also eine neue Zeit in der CSU und es ist zugleich die alte. Die nächste Generation der CSU übernimmt, und sowohl Richtung und Stil sind vorgegeben. Durchgesetzt haben sich die brutalen Machtpolitiker, die Schneidenden, wenig Konzilianten. Die neue CSU ist die des bisherigen Finanzministers Markus Söder und des Vorsitzenden der Berliner Bundestagsabgeordneten, Alexander Dobrindt. Der eine hat sich gegen Seehofer profiliert, der andere ist in dessen Schatten nach oben ge...
Hausärztemangel Bielefeld (ots) - Berstend volle Praxen, Bürokratie, bis der Arzt kommt, und dazu Einkommensaussichten, die in Gebieten mit einem geringen Anteil von Privatpatienten jeden Handwerksmeister nur müde lächeln lassen: Hausarzt ist längst kein Traumberuf mehr. Teilzeitarbeit, die vor allem von jungen Ärztinnen mit Familienwunsch nachgefragt wird, kann allenfalls in Kliniken mit einem ausgeklügelten Schichtsystem realisiert werden. In der klassischen Kleinpraxis hingegen ist sie kaum umzusetzen....
Teure Wette auf eine sehr gute Zukunft Düsseldorf (ots) - Die SPD hat durch Erpressung sehr viel herausgeholt in diesen Koalitionsverhandlungen. Bessere Leistungen für gesetzlich Krankenversicherte, eine Solidarrente für Geringverdiener, Soli-Abbau für alle, nur nicht für Besserverdienende - dies und mehr müsste doch Balsam auf die Seele jedes SPD-Mitglieds sein, das in den kommenden Wochen darüber entscheiden darf, ob Deutschland endlich eine Regierung bekommt. Dieser Vertrag trägt wie schon der letzte schwarz-rote von 2013 klar die...
Kommentar Wendiger Kim Jong Un = Von Matthias Beermann Düsseldorf (ots) - So betonhart Nordkoreas Herrscher auch in ihren ideologischen Überzeugungen sein mögen, so wendig können sie sich doch zeigen, geht es um die Sicherung ihrer Macht. Noch vor wenigen Monaten drohte Kim Jong Un den USA und deren pazifischen Verbündeten mit Tod und Verwüstung durch seine neuen Atomraketen. Doch dann schickte er plötzlich eine Delegation zu den Olympischen Winterspielen nach Südkorea, und nun will er sich schon im April mit dessen Präsident Moon Jae In treffen. Ei...
Bürgermeister Sieling zu Streit um Polizeikosten: Bremen wird siegen Osnabrück (ots) - Bürgermeister Sieling zu Streit um Polizeikosten: Bremen wird siegen Stadtstaat strebt bundesweit einheitliche Lösung an - Viele Länder warten ab Osnabrück. Der Bremer Bürgermeister Carsten Sieling zeigt sich im Streit mit der Deutschen Fußball-Liga (DFL) um Polizeikosten bei Fußballspielen siegesgewiss. Im Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Samstag) sagte Sieling: "Die DFL will das noch nicht wahrhaben, aber unsere Argumentation ist stichhaltig und wird auch in der...
Merkels Moment Düsseldorf (ots) - Angela Merkel ist für übereilte politische Entscheidungen eher nicht bekannt. Mal abgesehen vom Atomausstieg nach dem Fukushima-Unfall. Dass sie nun jede militärische Beteiligung im Syrien-Konflikt ausschließt und sich damit gegen die Bündnispartner Frankreich, USA und Großbritannien stellt, ist erstaunlich. Und falsch. Der mutmaßliche Giftgasangriff der Milizen des syrischen Machthabers Assad muss von der internationalen Gemeinschaft hart und spürbar beantwortet werden, wenn ...
Martin Korte zu den Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst Hagen (ots) - Selten waren die Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes in einer besseren Verhandlungssituation als in diesem Jahr: 1. Vergangene Woche teilte das Statistische Bundesamt mit, Deutschland habe den höchsten Staatsüberschuss seit Wiedervereinigung erzielt. Geld scheint also genug da zu sein. 2. Bund, Ländern und Gemeinden fällt es zunehmend schwer, geeignetes Personal zu finden. Weil der Staat vor Jahren immer schlanker werden wollte und Stellen abbaute, fehlen jetzt an allen Ecken und...
Ärztemangel auf dem Land Die Symptome direkt bekämpfen Martin Fröhlich Bielefeld (ots) - In NRW fehlt es an Hausärzten, und die Lage wird sich noch verschlechtern. Diese Nachricht ist nicht neu, doch umso relevanter. Denn nur, weil wir einen Missstand schon kennen, heißt das nicht, dass er uns nichts angeht. Er geht uns alle an, denn irgendwann brauchen wir ihn alle, den Hausarzt um die Ecke. Und der wird gerade in ländlichen Bereichen immer seltener. Die Alterspyramide dieser Fachrichtung lässt Schlimmes erahnen für die nächsten Jahre. NRW-Gesundheitsminister Karl...
Bundesbank will Frauen stärker fördern Osnabrück (ots) - Bundesbank will Frauen stärker fördern Präsident Weidmann: "Sicherlich noch einiges zu tun"Osnabrück. Die Bundesbank will Frauen stärker fördern. In einem Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Montag) sagte der Präsident der Behörde, Jens Weidmann, "bei uns sind Frauen im Vorstand unterrepräsentiert. Ich würde es begrüßen, wenn qualifizierte Frauen künftig in unserem Vorstand stärker vertreten wären". Auch im mittleren Management sei "sicherlich noch einiges zu tun"...
: Weltspiegel – Auslandskorrespondenten berichten Am Sonntag, 4. März 2018, 19:20 Uhr … München (ots) - Moderation: Natalie Amiri Geplante Themen:Schweiz: Droht das Ende des öffentlich-rechtlichen Rundfunks? Am Sonntag stimmen die Schweizer darüber ab, ob sie auch künftig einen öffentlich-rechtlichen Rundfunk haben wollen. Die "No-Billag"-Initiative will die Gebühr abschaffen; sie sei nicht mehr zeitgemäß und außerdem solle man nur noch für die Medieninhalte bezahlen müssen, die man auch nutzt. Keine Gebühren für Radio und Fernsehen? Das bedeutet kein öffentlich-rechtlicher Rund...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.