Nina Grunsky zur Amokfahrt in Münster

8. April 2018
Nina Grunsky zur Amokfahrt in Münster

Hagen (ots) – Wir schaffen das, hat die AfD-Politikerin Beatrix von Storch nach dem Amoklauf von Münster getwittert, bevor überhaupt etwas zu den Motiven des Täters bekannt war. Eine fiese Spitze gegen Merkels Flüchtlingspolitik und der gemeine Versuch, aus diesem Anschlag auf Kosten der Opfer und ihrer Angehörigen politisches Kapital zu schlagen. Dennoch hat Beatrix von Storch Recht: Wir schaffen das! Mit dem in Münster seit 1648 großen Stolz auf den Beitrag zum Frieden, statt der Freude an plumper Hetzerei. Mit Bürgersinn, Engagement , Hilfsbereitschaft und stoischer Ruhe, wie es für alle Westfalen typisch ist. So haben die Münsteraner vor bald vier Jahren die Jahrhundertflut gemeistert, der zwei Menschen zum Opfer fielen. Sie haben sich gegenseitig dabei unterstützt, Keller leer zu pumpen, Schrott zu entrümpeln, Wohnungen zu renovieren. Jetzt haben sie wieder gezeigt, was sie leisten können. Sie sind in Scharen dem Aufruf der Uniklinik gefolgt, Blut zu spenden, so dass das Krankenhaus 20 Minuten nach Öffnung der Blutspendestelle mehr als gut versorgt war. Sie haben Polizisten sowie für eine Nacht obdachlose Anwohner mit Kaffee versorgt und mit Müsliriegeln. Sie haben sich vorbildlich und besonnen verhalten, den Tatort sowie die Innenstadt schnell verlassen, um Polizei und Rettungskräften die Arbeit nicht zu erschweren. Diese Amokfahrt kann die Stadt, aus der ich komme, nicht verändern. Die Menschen werden sich ihr Lebensgefühl bewahren. Wir schaffen das tatsächlich, Frau von Storch. Aber Sie nicht. Bei der vergangenen Bundestagswahl hat die AfD in Münster nicht einmal fünf Prozent der Stimmen gewonnen. Bei der nächsten Wahl werden es noch weniger sein.

Quellenangaben

Textquelle:Westfalenpost, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/58966/3910831
Newsroom:Westfalenpost
Pressekontakt:Westfalenpost
Redaktion

Telefon: 02331/9174160

Weitere interessante News

BSI-Präsident Schönbohm fordert Facebook zu mehr Datenschutz auf Düsseldorf (ots) - Der Präsident des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik, Arne Schönbohm, sieht Lücken im Datenschutz des sozialen Netzwerks Facebook. Die Schutzsysteme von Facebook seien zwar grundsätzlich gut, sagte Schönbohm der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Samstagausgabe). "Aber das Beispiel zeigt, dass der Schutz in der Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen noch höherer Qualität bedarf", fügte Schönbohm mit Blick auf den Datenskandal um das britische Un...
Viele Bundesbürger leiden materielle Not – neue Daten zur Armut in Deutschland Berlin/Saarbrücken (ots) - Fast jeder dritte Bundesbürger im Alter ab 16 Jahren ist nach einem Bericht der "Saarbrücker Zeitung" (Samstag-Ausgabe) von einer materiellen Entbehrung betroffen. Demnach konnten sich im Jahr 2016 gut 31 Prozent dieser Altersgruppe in Deutschland keine unerwarteten Ausgaben in Höhe von 985 Euro leisten. Das waren 21,3 Millionen Menschen, schreibt das Blatt unter Berufung auf aktuelle Daten des Statistischen Bundsamtes. Der Geldbetrag entspricht dem seinerzeit statist...
das Westfalen-Blatt (Bielefeld) zum islamistischen Terror Bielefeld (ots) - Während Angela Merkel und Horst Seehofer noch darüber streiten, ob der Islam zu Deutschland gehört oder nicht, hat offenbar erneut ein Islamist in Frankreich zugeschlagen. Es ist wie bei bislang jedem Attentat in unserem Nachbarland: Der Mörder war den Behörden bekannt, war kleinkriminell, wurde observiert, galt offenbar als »Gefährder« - und konnte trotzdem drei Menschen töten. »Wir dachten, dass es keine Radikalisierung gibt«, meinte Frankreichs Innenminister Gérard Collom...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.