Bamberger Erzbischof verteidigt umstrittenes Ökumene-Schreiben an den Vatikan – „Das war …

9. April 2018
Bamberger Erzbischof verteidigt umstrittenes Ökumene-Schreiben an den Vatikan – „Das war …

Köln (ots) – Im Streit der katholischen deutschen Bischöfe über die Ökumene hat der Bamberger Erzbischof Ludwig Schick sein Hilfsersuchen an den Vatikan verteidigt. „Das war kein unsolidarischer Brief. Es war kein Brandbrief und kein Verweigerungsbrief, dem es darum geht zu verhindern, dass evangelische Christen in konfessionsverschiedenen Ehen zur Kommunion gehen dürfen“, sagte Schick dem „Kölner Stadt-Anzeiger“ (Montag-Ausgabe). Vielmehr sei er mit einigen Bischöfen der Ansicht, „dass Antworten aus Rom auf einige Fragen grundsätzlicher Art für uns alle wichtig wären“. Es gehe zum Beispiel um die Frage, wie weit die Kompetenzen einer Bischofskonferenz reichten in Angelegenheiten, die die ganze Kirche angehen, und wer eigentlich die Texte des Zweiten Vatikanischen Konzils (1962 bis 1965) und das Kirchenrecht verbindlich interpretieren könne. Für sich persönlich bestritt Schick, die Klärung der offenen Fragen an der Bischofskonferenz und deren Vorsitzendem, Kardinal Reinhard Marx, vorbei gesucht zu haben. „Habe ich nicht! Mir ging es nie darum, gegen etwas oder gegen jemanden zu sein. Es ist ein vertraulicher Brief mit Fragen an Mitarbeiter des Papstes in Rom, dem die Einheit im Glauben, der Verkündigung, der Liturgie und der Disziplin aufgetragen ist. Nach meinem Kenntnisstand sollte der Vorsitzende zeitgleich informiert werden.“ Er räumte aber ein, dass er aufgrund einer erst am Samstag beendeten Irak-Reise „noch viel zu wenig über die Geschehnisse“ wisse. Nach Informationen des „Kölner Stadt-Anzeiger“ hatte der Kölner Kardinal Rainer Woelki Marx schriftlich mit Datum vom 23. März über den tags zuvor nach Rom gesandten Brief informiert. Marx antwortete darauf am 4. April mit einem Rundschreiben an alle deutschen Bischöfe.

Quellenangaben

Textquelle:Kölner Stadt-Anzeiger, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/66749/3910844
Newsroom:Kölner Stadt-Anzeiger
Pressekontakt:Kölner Stadt-Anzeiger
Newsdesk
Telefon: 0221 224 2080

Weitere interessante News

Zur Ankündigung von US-Handelsminister Wilbur Ross, die ausgesetzten Strafzölle gegen … Berlin (ots) - "Das ist eine ganz schwarze Stunde für die transatlantischen Beziehungen. Wir bedauern zutiefst die uneinsichtige Haltung von Präsident Trump und deren Folgen. In dieser Auseinandersetzung gibt es keine Gewinner. Die Leidtragenden sind Unternehmen mit ihren Mitarbeitern und die Verbraucher auf beiden Seiten des Atlantiks. Die ungerechtfertigten Zusatzzölle der USA sind eine große Belastungsprobe für die transatlantische Freundschaft. Die Mitgliedstaaten der EU müssen zusammenrücke...
Hendricks: „Ich werde der neuen Bundesregierung nicht angehören“ Düsseldorf (ots) - Die bisherige Umweltministerin Barbara Hendricks bleibt nicht auf ihrem Posten. "Ich werde der neuen Bundesregierung nicht angehören", sagte Hendricks der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Freitagausgabe). Sie sei "dankbar", dass sie die letzten vier Jahre als Bundesumwelt- und Bauministerin dem Land, seinen Menschen und ihrer Partei habe dienen dürfen. "Ich gehe mit einem guten Gefühl aus diesem Amt, weil ich glaube, dass ich dazu beitragen konnte, Positives f...
Mittelbayerische Zeitung (Regensburg) zu Donald Trump: Regensburg (ots) - Eine gute Show lebt von der Quote. Und Quote bekommt, wer Aufmerksamkeit erzielt. Deshalb liebt der ehemalige Gastgeber von "The Apprentice" das Drama, die Intrige und plötzliche Wendungen. US-Präsident Donald Trump kann sich so als großer Zampano inszenieren, der allen anderen immer einen Schritt voraus ist. Sein Regierungsstil ist nach einem Jahr im Amt hinlänglich bekannt, das Muster einfach zu deuten. Er verbreitet Chaos, stiftet Verwirrung und wirft Nebelkerzen, um dann z...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.