Konfliktforscher: Gewalttaten wie die Amokfahrt in Münster können kollektives Trauma …

9. April 2018
Konfliktforscher: Gewalttaten wie die Amokfahrt in Münster können kollektives Trauma …

Osnabrück (ots) – Experte Zick: Verarbeitung des Erlebten dauert meist „sehr lange“

Osnabrück.- Gewalttaten wie die Amokfahrt in Münster können laut Konfliktforscher Andreas Zick in einer Stadt Ängste und Bedrohungen erzeugen, die man als „kollektives Trauma“ bezeichnen könne. „Solche Taten und die Ängste erzeugen Stress in einer Gemeinschaft“, erläutert der Leiter des Instituts für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung an der Universität Bielefeld in einem Gespräch mit der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Montag). Um den Stress zu reduzieren, gelte es, „auf zwei Säulen zu setzen: Solidarität und Kontrolle“, so Zick weiter. „Die gemeinsame Trauer und gegenseitige Unterstützung sind wichtige Hilfen zur Stärkung von Solidarität. Zur Wiederherstellung von Kontrolle helfen die öffentliche Sicherheit, Informationen zur Einschätzung des Risikos und die genaue Klärung, ob in der Prävention etwas getan werden kann“, beschreibt Zick.

Auch mithilfe professioneller Angebote durch erfahrende Psychotherapeuten für Opfer und Angehörige von Amoktaten dauere die Verarbeitung der Traumata meist „sehr lange, weil Traumata sich gerade dadurch auszeichnen, dass massive Ängste jahrelang auftreten können“. In solch einer Situation Angst zu empfinden, sei zunächst normal, sagte Zick. „Sie kann die Wachsamkeit erhöhen und helfen, sich zu fragen: Wie können wir in Ruhe aus der Situation herauskommen? Wer braucht Hilfe? Was kann ich realistisch helfen?“, so Zick. Panik dagegen helfe nicht, sondern mache anfällig für irrationales Verhalten. „Gegen die Panik hilft eine Orientierung an Personen oder Gruppen, die nicht panisch sind; so banal, wie es klingt. Panik steckt sich gegenseitig an“, sagte Zick.

Quellenangaben

Textquelle:Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/58964/3910858
Newsroom:Neue Osnabrücker Zeitung
Pressekontakt:Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: +49(0)541/310 207

Weitere interessante News

Weg damit Kommentar zum Aus für den Echo-Musikpreis Mainz (ots) - Der Echo ist abgeschafft. Und eigentlich muss die Frage lauten - wer wird ihn vermissen? Von Anfang an hatte dieser Preis der Musikindustrie einen Geburtsfehler - dass er in der Pop-Sparte ausschließlich kommerziellen Erfolg als Maßstab genommen hat. Der sagt eben längst nichts über künstlerische Qualität aus. Und längst nicht alles, was kommerziell erfolgreich ist, stimmt in seiner Aussage mit der Weltsicht überein, die wir als Gesellschaft gerne mit einem Preis bei einer Fernseh...
Zehn Jahre „scobel“ in Unterhaltung mit Erkenntnisgewinn Mainz (ots) - 3sat feiert zehn Jahre "scobel": Seit 17. April 2008 steht jeden Donnerstagabend um 21.00 Uhr in der Sendung ein Wissenschaftsthema im Mittelpunkt. Ob es um den Teilchenbeschleuniger CERN, um Konsum, psychische Gewalt oder Mythen geht: In 60 Minuten widmet sich Moderator Gert Scobel zusammen mit seinen Gästen ausführlich und interdisziplinär diesem Thema. Unvoreingenommen und neugierig ist der Dialog zwischen den eingeladenen Experten der unterschiedlichen wissenschaftlichen Diszip...
Ein notwendiger Abschied – Kommentar von Felix Müller zur Ablösung des … Berlin (ots) - Natürlich kann man die Berufung Dercons durch den damaligen Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit und seinen Kulturstaatssekretär Tim Renner als den Urfehler benennen, ohne den der Stadt einiges erspart geblieben wäre. Noch heute lässt sich nicht genau sagen, was die Ablösung Frank Castorfs so zwingend erforderlich machte. Die Proteste gegen Chris Dercon ließen freilich auch die bedenkliche Weigerung weiter Teile des hauptstädtischen Kulturestablishments erkennen, sich einmal a...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.