Kopftuch-Streit

9. April 2018
Kopftuch-Streit

Bielefeld (ots) – In der Debatte um das Kopftuchverbot für kleine Mädchen hilft vielleicht der Standpunkt liberaler Muslime weiter, denn sie sind frei jeden Verdachtes des Anti-Islamismus. Und sie unterstützen die Gesetzesinitiative der NRW-FDP: kein Kopftuch an Kitas und Grundschulen. Außer im Kinderkarneval.

Ja, das ist ein Eingriff in die elterliche Erziehungsfreiheit. Aber er schützt die betroffenen Mädchen auch vor genau diesen Eltern, er ist im Interesse ihrer Freiheit. Denn die meisten Mädchen werden sich kaum freiwillig für diese Symbole entschieden haben, so wenig, wie sie freiwillig auf Schwimmunterricht verzichten, bloß weil auch kleine Jungs im Wasser sind. Nur ein klares Verbot bewahrt die Kitas und Schulen vor Konflikten um die Religion, die in dieser Altersklasse wahrlich noch keine Rolle spielen sollten. Das Kopftuch für so kleine Mädchen, das derzeit offenbar in Mode kommt, ist eine Demonstration des politischen Islam und ein Ausdruck der Abgrenzung vom Rest der Gesellschaft. Also auch ein Integrationshindernis.

Was die Mädchen ab 14 machen, wenn für jeden die Religionsmündigkeit gilt, ist dann aber ihre Sache.

Quellenangaben

Textquelle:Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/66306/3912042
Newsroom:Westfalen-Blatt
Pressekontakt:Westfalen-Blatt
Chef vom Dienst Nachrichten
Andreas Kolesch
Telefon: 0521 – 585261

Weitere interessante News

neuen NRW-Polizeigesetz Bielefeld (ots) - Nach den Terroranschlägen von Ansbach und Würzburg sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel 2016: »Wir dürfen uns die Art, wie wir leben, nicht kaputtmachen lassen.« Genau das geschieht aber gerade. Die Bundesländer wetzen ihre Polizeigesetze. Angepriesen werden die Eingriffe in unsere Grundrechte als Terrorbekämpfung. Tatsächlich aber steht in den Entwürfen, dass die Weiterungen nicht nur für terroristische Gefährder gelten. Man mag einwenden, dass alles, was der Verbrechensb...
KMK will Kampf gegen Antisemitismus offensiv angehen Düsseldorf (ots) - Die Kultusministerkonferenz hat sich zur besonderen Rolle der Schulen im Kampf gegen Antisemitismus bekannt. "Die Kultusminister der Länder gehen diese Auseinandersetzung offensiv und selbstbewusst an", sagte KMK-Präsident Helmut Holter der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Freitagausgabe). Es reiche nicht, erst zu reagieren, wenn etwas passiert sei; Pädagoginnen und Pädagogen sollten darauf hinwirken, dass es erst gar nicht zu antisemitischen Vorfällen komme, u...
Steuerentlastungspläne von Scholz bringen 2019 vier bis sechs Euro mehr im Monat Düsseldorf (ots) - Die von Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) für das kommende Jahr angekündigte Steuerentlastung wird einem Durchschnittsverdiener mit einem Monatsbruttolohn von 3000 Euro sechs Euro mehr netto im Monat einbringen. Das geht aus Berechnungen des Deutschen Steuerzahlerinstituts (DSi), dem Forschungsinstitut DSI des Steuerzahlerbundes, für die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" (Dienstagausgabe) hervor. Demnach würde ein Steuerzahler mit einem Monatsbrutto von 2000 Eu...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.