Asyl für Carles Puigdemont!

10. April 2018
Asyl für Carles Puigdemont!

München (ots) – „Die Genfer Flüchtlingskonvention verbietet es Deutschland, eine Auslieferung von jemandem vorzunehmen, der wegen seiner politischen Überzeugungen verfolgt und mit Freiheitsentzug bedroht wird. […] Puigdemont sollte jetzt konsequent den nächsten Schritt gehen und politisches Asyl in Deutschland beantragen“, stellt der Bremer Romanistikprofessor Axel Schönberger fest. Er fragt: „Wem sonst, wenn nicht ihm und seinen von Spanien verfolgten Ministern, steht dieses Recht zu?“

In einer Sendung des Bayerischen Rundfunks sollte Schönberger die Vorgänge in Spanien beziehungsweise Katalonien kommentieren, wurde aber wohl aufgrund technischer Problem nicht durchgeschaltet. Das Ludwig von Mises Institut Deutschland hat nun auf seiner Homepage www.misesde.org Schönbergers Kommentar veröffentlicht.

Dessen 13 Punkte umfassende Ausführungen machen dabei unmissverständlich klar, dass sich Spanien mit seinem Vorgehen weit außerhalb eines rechtsstaatlichen Rahmens bewegt: „Wer das derzeitige Spanien als demokratischen Rechtsstaat bezeichnet, muss sich die Frage gefallen lassen, ob er auch das nationalsozialistische Deutschland der Jahre 1933-1938 als solchen bezeichnet hätte. Wer die massiven Menschenrechtsverletzungen in Spanien ignoriert, hat nichts, aber auch gar nichts aus der deutschen Vergangenheit gelernt“, konstatiert Schönberger in seinem letzten Punkt.

„Der Streit zwischen der spanischen Regierung und Katalonien macht deutlich, wie recht Ludwig von Mises mit seiner Mahnung hatte, dass jedem Land, jeder Region, ja sogar jeder Kommune und jedem Individuum das Recht zur Sezession zugestanden werden muss“, merkt Andreas Marquart, Vorstand des Ludwig von Mises Instituts Deutschland an. „Mises weist darauf hin, dass dies der einzige Weg ist, Kriege, Bürgerkriege und Revolutionen zu verhindern. Die Geschichte gibt Mises unbedingt Recht. Es gibt auch keinen Grund, anzunehmen, dass Spanien und Katalonien nach einer Sezession nicht genauso gut friedlich und freundschaftlich kooperieren könnten wie beispielsweise Tschechien und die Slowakei. Dass die spanische Regierung in dem Streit auf Konfrontation setzt, wird das Problem nicht lösen, sondern schafft vielmehr die Grundlage für das Entstehen eines blutigen Konflikts.“

Asyl für Carles Puigdemont! http://www.misesde.org/?p=18332

Quellenangaben

Textquelle:Ludwig von Mises Institut Deutschland e. V., übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/116566/3912748
Newsroom:Ludwig von Mises Institut Deutschland e. V.
Pressekontakt:Wordstatt GmbH
Dagmar Metzger
Tel: +49 89 3577579-0
Email: info@wordstatt.de

Weitere interessante News

Verstoß gegen OECD-Leitsätze für multinationale Unternehmen: SÜDWIND legt Beschwerde … Bonn (ots) - Das SÜDWIND-Institut wirft Adidas vor, im Fall der gesetzwidrigen Entlassung von mehr als 300 ehemaligen Beschäftigten ihres indonesischen Zulieferers Panarub im Jahr 2012 seinen unternehmerischen Sorgfaltspflichten nicht nachgekommen zu sein. Damit hat Adidas gegen die Leitsätze der OECD (Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung) für multinationale Unternehmen verstoßen. SÜDWIND, Mitglied der Kampagne für Saubere Kleidung, wird daher gegen den Adidas-Konzern ...
Kein gesellschaftlicher Zusammenhalt ohne Inklusion von Menschen mit Behinderungen – 9 … Berlin (ots) - Am 26. März 2009 trat die UN-Behindertenrechtskonvention in Deutschland in Kraft. Aus diesem Anlass empfiehlt das Deutsche Institut für Menschenrechte der neuen Bundesregierung, die Inklusion von Menschen mit Behinderungen voranzutreiben. "Inklusion ist als Gegenprogramm zu Bestrebungen, Menschen auszugrenzen und die Gesellschaft zu spalten, gerade jetzt von großer Wichtigkeit", erklärt Valentin Aichele, Leiter der Monitoring-Stelle UN-Behindertenrechtskonvention des Deutschen Ins...
Verbesserte Wasserversorgung für mehr als 1 Million Menschen: KfW unterstützt … Frankfurt am Main (ots) - - Bessere Lebensbedingungen für rund 75.000 syrische Flüchtlinge - 38 Mio. EUR für Wasserversorgungs-/ Abwasserentsorgungsprogramm - Entlastung für die durch den Flüchtlingszuzug zusätzlich belastete libanesische Infrastruktur Die KfW hat heute im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) mit dem libanesischen Wasserministerium (Ministry of Water and Energy of Lebanon (MoEW) einen Finanzierungsvertrag für einen Zuschuss in H...
Weltfrauentag: Coca-Cola fördert die Zukunft von Frauen in der IT-Branche Berlin (ots) - Viele weibliche Geflüchtete sind gebildet, höchst motiviert und haben trotzdem nur wenig Chancen auf dem deutschen Arbeitsmarkt - besonders im IT-Bereich. Um diesen technikbegeisterten Frauen eine bessere Perspektive zu bieten, hat Anne Kjaer Riechert, Gründerin und Geschäftführerin der ReDI School of Digital Integration, ein spezielles Programm ins Leben gerufen. Das ReDI Women Angebot reicht von IT-Einsteiger-Kursen mit Kinderbetreuung über Cyber Security Fortbildungen bis hin z...
Das Microsoft-Dilemma – Europa als Software-Kolonie Mo 19.02.2018 | 22:55 | Berlin (ots) - "Wanna Cry" war ein Weckruf: Die Cyber-Attacke mit dem Erpressungstrojaner traf im Mai 2017 hunderttausende Rechner in über 100 Ländern. Aber wie kann nur ein Schadprogramm gleichzeitig Unternehmen, Krankenhäuser und sogar Geheimdienste in der ganzen Welt lahmlegen? Die Antwort hat einen Namen: Microsoft. Auch staatliche und öffentliche Verwaltungen von Helsinki bis Lissabon operieren mit der Software des US-Konzerns. Das macht angreifbar für Hacker und Spione, verstößt gegen das ...
Meuthen: Kein Familiennachzug für subsidiär Schutzberechtigte Berlin (ots) - Zum heute im Bundestag debattierten Gesetzentwurf zum Familiennachzug für subsidiär Schutzberechtigte sagt der AfD-Vorsitzende Jörg Meuthen: "Das ist keine sachliche Problemlösung; das ist eher Zahlenmystik. Wichtig scheint allen Beteiligten vorrangig zu sein, sich als Sieger im internen Streit der künftigen Koalitionäre zu inszenieren, nicht aber der Wille zu einer echten Lösung. Was für ein Schmierentheater: Herr Dobrindt behauptet, der Familiennachzug werde damit endgültig abge...
Hamburg Journal exklusiv: Hamburgerin zockt Jobcenter und Geflüchtete ab Hamburg (ots) - Nach Recherchen des Hamburg Journals macht eine Hamburgerin seit Jahren mit Wohnungen für Geflüchtete Kasse. Sie gibt sich als Vermieterin aus, manipuliert Verträge, macht Falschangaben - und das Jobcenter zahlt. Eine geflüchtete Familie wollte raus aus der Erstaufnahme. Eine Frau aus Wandsbek gab sich als Vermieterin aus, versprach ihnen eine Wohnung in Fuhlsbüttel. Sie forderte eine Vermittlungsgebühr von 1500 Euro, dann würden sie die Wohnung bekommen. Eingezogen ist die iraki...
Gender-Unfug Kommentar von Christian Stang zum „Kunden“-Urteil des BGH Mainz (ots) - Das höchste deutsche Zivilgericht hat, wie auch die beiden Vorinstanzen, der Versuchung widerstanden, die Sprache einer weiteren geschlechterneutralen Zensur zu unterziehen. Glücklicherweise! Eine anderslautende Entscheidung des Bundesgerichtshofs hätte schon ganz praktisch weitreichende Folgen gehabt. Auch wenn es konkret zunächst nur um 800 Vordrucke der Sparkassen geht - in letzter Konsequenz hätten zigtausende Formulare geändert werden müssen, hätte sich die Klägerin durchgeset...
Siebter Jahrestag des Bürgerkrieges in Syrien: Kindernothilfe prangert Krieg gegen … Duisburg (ots) - Die Kindernothilfe warnt davor, dass sich die Weltöffentlichkeit an massive Kindesrechtsverletzungen wie in Syrien gewöhnt: Seit inzwischen sieben Jahren tobt dort ein äußerst brutaler Bürgerkrieg. Hunderttausende Kinder, Jugendliche und Erwachsene haben ihr Leben verloren, Millionen Menschen sind auf der Flucht oder auf Hilfe von außen angewiesen. "Wir dürfen vor Tod und Leid nicht die Augen verschließen und müssen in Zusammenarbeit mit anderen Organisationen auch weiterhin Dru...
Jobs für Flüchtlinge und Einheimische im Libanon Frankfurt am Main (ots) - - 12 Mio. EUR für das Programm "Beschäftigungsförderung durch arbeitsintensive Infrastrukturmaßnahmen" - Deeskalierende Wirkung betreffend die Spannungen zwischen syrischen Flüchtlingen und der lokalen Bevölkerung Heute hat die KfW im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) in Beirut das Programm Beschäftigungsförderung durch arbeitsintensive Infrastrukturmaßnahmen für syrische Flüchtlinge und wirtschaftliche schwache Liba...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.