Hausratversicherung in Einbruchshochburgen oft teuer

11. April 2018
Hausratversicherung in Einbruchshochburgen oft teuer

München (ots) –

– Absicherung von Hausrat kostet in den Stadtstaaten und NRW am meisten – Hausratversicherung im Norden Deutschlands teurer als im Süden – Städtevergleich: Kölner zahlen doppelt so viel wie Nürnberger

In den Stadtstaaten Berlin, Hamburg und Bremen sowie in Nordrhein-Westfalen zahlen Verbraucher am meisten für eine Hausratversicherung.(1) Ein möglicher Grund: In diesen vier Bundesländern gibt es im Verhältnis zur Einwohnerzahl die meisten polizeilich registrierten Wohnungseinbrüche.(2)

Die Hausratversicherung kommt unter anderem für Schäden durch Wohnungseinbrüche auf. Daher berücksichtigen Versicherer bei der Beitragsberechnung auch Einbruchsstatistiken.

2017 ist die Zahl der Wohnungseinbrüche deutschlandweit um rund ein Fünftel zurückgegangen.(3)

„Mit großflächigen Beitragssenkungen ist trotz des Rückgangs erstmal nicht zu rechnen“, sagt Benjamin Brook, Geschäftsführer Hausratversicherung bei CHECK24. „Versicherer reagieren eher mittel- bis langfristig auf geänderte Gefahren.“

Hausratversicherung im Norden teurer als im Süden Deutschlands

Im Schnitt zahlten CHECK24-Kunden im vergangenen Jahr 0,87 Euro je Quadratmeter Wohnfläche für ihre Hausratversicherung. Mit wenigen Ausnahmen sind die Beiträge im Norden Deutschlands höher als im Süden. Deutlich günstiger ist der Versicherungsschutz z. B. für Verbraucher in Bayern, Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, dem Saarland und Thüringen. Hier kostete der Quadratmeter nur bis zu 0,73 Euro pro Jahr. Die Einbruchszahlen sind dort deutlich niedriger als z. B. in den Stadtstaaten.

Kölner zahlen für Hausratversicherung mehr als doppelt so viel wie Nürnberger

Noch größer sind die Beitragsunterschiede zwischen den 15 größten deutschen Städten. Kölner zahlten 2017 mit 1,44 Euro je Quadratmeter am meisten. Auch rheinabwärts in Düsseldorf sind Hausratversicherungen überdurchschnittlich teuer. Am Ende des Städtevergleichs landet Nürnberg mit nur 0,68 Euro je Quadratmeter. Vergleichsweise günstig ist die Absicherung von Hausrat außerdem in Dresden, Stuttgart und München.

Service für Kunden: kostenlose Beratung und einfache Vertragsverwaltung im Kundenkonto

Bei sämtlichen Fragen zur Hausratversicherung, etwa zum Leistungsumfang oder der Höhe der Versicherungssumme, helfen über 200 CHECK24-Versicherungsexperten im persönlichen Beratungsgespräch per E-Mail oder Telefon. Über das Vergleichsportal abgeschlossene oder hochgeladene Verträge sehen und verwalten Kunden jederzeit im digitalen Versicherungsordner.

(1)Basis: alle 2017 über CHECK24 abgeschlossenen Hausratversicherungen (2)Quelle: PKS Bundeskriminalamt 2016 (3)Quelle: http://ots.de/yhgZD3

Über CHECK24

CHECK24 ist Deutschlands größtes Vergleichsportal. Der kostenlose Online-Vergleich zahlreicher Anbieter schafft konsequente Transparenz und Kunden sparen durch einen Wechsel oft einige hundert Euro. Privatkunden wählen aus über 300 Kfz-Versicherungstarifen, über 1.000 Strom- und über 850 Gasanbietern, mehr als 30 Banken, über 250 Telekommunikationsanbietern für DSL und Mobilfunk, über 5.000 angeschlossenen Shops für Elektronik, Haushalt und Autoreifen, mehr als 150 Mietwagenanbietern, über 1.000.000 Hotels, mehr als 700 Fluggesellschaften und über 90 Pauschalreiseveranstaltern. Die Nutzung der CHECK24-Vergleichsrechner sowie die persönliche Kundenberatung an sieben Tagen die Woche ist für Verbraucher kostenlos. Von den Anbietern erhält CHECK24 eine Vergütung. Das Unternehmen CHECK24 beschäftigt gut 1.000 Mitarbeiter gruppenweit mit Hauptsitz in München.

Quellenangaben

Bildquelle:obs/CHECK24 GmbH
Textquelle:CHECK24 GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/73164/3913238
Newsroom:CHECK24 GmbH
Pressekontakt:Philipp Lurz
Public Relations Manager
Tel. +49 89 2000 47 1173

philipp.lurz@check24.de
Daniel Friedheim
Director Public Relations
Tel. +49 89 2000 47
1170
daniel.friedheim@check24.de

Weitere interessante News

Postbank Wohnatlas 2018 Bonn (ots) - Die Kaufpreise für Immobilien werden vor allem in und um die urbanen Zentren weiter ansteigen. In mehr als der Hälfte der 401 deutschen Kreise und Städte können Haus- und Wohnungsbesitzer davon ausgehen, dass ihre Immobilie bis mindestens 2030 an Wert zulegt. Ein Grund für die große Nachfrage am Wohnungsmarkt sind vor allem steigende Einwohnerzahlen in den Metropolen und in Süddeutschland. Allerdings gibt es große regionale Unterschiede. Dies sind Ergebnisse einer Studie zur zukünft...
PwC-Studie: CEOs von Versicherungen äußerst besorgt über Cyber-Attacken Düsseldorf (ots) - Kaum eine Branche ist durch die Folgen der Digitalisierung derart verunsichert wie die der Versicherungen, zeigt der globale "CEO Survey" von PwC / 53 Prozent der weltweiten Versicherungs-Chefs sind "äußerst besorgt" über drohende Cyber-Attacken, 51 Prozent haben sehr große Sorgen angesichts der Geschwindigkeit des digitalen Wandels / Dennoch sind neun von zehn CEOs zuversichtlich, was die Wachstumsaussichten des eigenen Unternehmens angeht Kaum eine andere Branche nimmt die D...
rbb-Inforadio: Berlins Finanzsenator Kollatz-Ahnen erwartet neue Grundsteuer Berlin (ots) - Berlins Finanzsenator Matthias Kollatz-Ahnen (SPD) geht davon aus, dass das Bundesverfassungsgericht am Dienstag die derzeit gültige Grundsteuerregelung kippt. Der SPD-Politiker verwies am Dienstag im Inforadio vom rbb auf die unterschiedlichen Bemessungsgrundlagen in Ost und West. Die könne man gerade in Berlin besonders gut beobachten: "Es ist ja so, dass wir in Berlin manchmal die Situation haben, dass auf der anderen Straßenseite ein anderer Grundsteuerwert gilt. Und dass das ...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.