Verbesserte Wasserversorgung für mehr als 1 Million Menschen: KfW unterstützt …

11. April 2018
Verbesserte Wasserversorgung für mehr als 1 Million Menschen: KfW unterstützt …

Frankfurt am Main (ots) –

– Bessere Lebensbedingungen für rund 75.000 syrische Flüchtlinge – 38 Mio. EUR für Wasserversorgungs-/ Abwasserentsorgungsprogramm – Entlastung für die durch den Flüchtlingszuzug zusätzlich belastete libanesische Infrastruktur

Die KfW hat heute im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) mit dem libanesischen Wasserministerium (Ministry of Water and Energy of Lebanon (MoEW) einen Finanzierungsvertrag für einen Zuschuss in Höhe von 38 Mio. EUR unterzeichnet. Es handelt sich um die erste und zweite Phase eines Programms zur Verbesserung der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung in verschiedenen Gastgemeinden des Libanon, die syrische Flüchtlinge aufgenommen haben.

Vorgesehen sind zunächst Rehabilitierungen und Erweiterungen der Trinkwasserversorgungssysteme in Bezirken im Gebiet des Mount Libanon, das rund eine Million Menschen erreicht, darunter 75.000 syrische Flüchtlinge. Dabei handelt es sich unter anderem um drei Wasserwerke, Wasserleitungen, Reservoirs, Pumpstationen und neue Brunnen. Die bessere Versorgung und die höhere Qualität des Trinkwassers werden die Lebensbedingungen der libanesischen Bevölkerung und der Flüchtlinge verbessern.

„Die Stärkung der libanesischen Gemeinden bei der Aufnahme von syrischen Flüchtlingen ist eine wichtige Unterstützung für das Land, damit es dem anhaltenden Flüchtlingsdruck standhalten kann. Weiter wird die öffentliche Infrastruktur entlastet und die Versorgung mit sauberem Trinkwasser für alle – Libanesen und geflüchtete Syrer – gewährleistet“, sagte Prof. Dr. Joachim Nagel, Mitglied des Vorstands der KfW Bankengruppe.

Die Maßnahmen werden in Gebieten mit einer vergleichsweise hohen Anzahl von syrischen Flüchtlingen durchgeführt, um mögliche Konflikte um die Infrastruktur zu entschärfen. Denn mittels der Maßnahmen werden libanesische Haushalte ans Wasserversorgungsnetz angeschlossen und die Anzahl der Stunden, in der die Wasserversorgung bereitgestellt wird in einigen Wasserkraftwerken stark erhöht.

Während der Bauphase werden sich Einkommens- und Beschäftigungsmöglichkeiten für die libanesische Bevölkerung und die syrischen Flüchtlinge ergeben. In zukünftigen Phasen des Programms sollen Wasserversorgungs- und Abwasserdienstleistungen in anderen Regionen des Libanon verbessert werden.

Weitere Informationen zum Geschäftsbereich KfW Entwicklungsbank finden Sie unter: http://ots.de/Tcxn2m

Quellenangaben

Textquelle:KfW, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/41193/3913868
Newsroom:KfW
Pressekontakt:KfW
Palmengartenstr. 5 – 9
60325 Frankfurt
Kommunikation (KOM)
Dr. Charis Pöthig

Tel. +49 (0)69 7431 4683
Fax: +49 (0)69 7431 3266

E-Mail: Charis.Poethig@kfw.de
Internet: www.kfw.de

Weitere interessante News

Stiftung Menschen für Menschen erhält in Äthiopien Preis für „herausragende soziale … München/Addis Abeba (ots) - Den "Social Service Prize" als beste Nichtregierungsorganisation Äthiopiens hat vor kurzem die Stiftung Menschen für Menschen - Karlheinz Böhms Äthiopienhilfe erhalten. Verliehen wurde die Auszeichnung durch Abyssina Award, eine äthiopische Organisation, die jährlich Preise in verschiedenen Kategorien verleiht. Mit dem "Social Service Prize" werden, so die Organisation, "die herausragenden sozialen Leistungen von Menschen für Menschen im Jahr 2017" geehrt. Der Preis w...
Weltweit erste Blockchain zur Erfassung und Vergütung sämtlicher wirtschaftlicher … Singapur (ots/PRNewswire) - Katalyst Pte Ltd sieht als Pionier einer erstmaligen Kapitalaufnahme (Initial Coin Offering; ICO) entgegen, um über eine weltweit erste Blockchain sämtliche wirtschaftlichen Aktivitäten zu erfassen und zu vergüten. Mit dem Ziel, Transaktionsreibung zu reduzieren, setzen Unternehmen und Gesellschaften KatalystCoins ein, um nicht ausgeschöpfte Kapazitäten nutzen und dadurch den Wohlstand in der Gesellschaft steigern zu können. Einsatz der KatalystCoins:1. Mittel z...
Ost-Ghouta: Hilfsbedarf steigt dramatisch an Bonn (ots) - Die Gewalt in Syrien nimmt kein Ende. Vor allem in Douma in der Region Ost-Ghouta sind noch immer zehntausende Zivilisten von den Kämpfen eingeschlossen. Das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen (UNHCR) schätzt, dass in den letzten vier Wochen mehr als 133.000 Menschen aus Ost-Ghouta geflohen sind. 45.000 Menschen sind in Aufnahmeeinrichtungen in Damaskus untergekommen. 44.000 Frauen, Kinder und ältere Menschen konnten die völlig überfüllten Einrichtungen bereits verlassen. D...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.