Extrarunde, Kommentar zu einer Vergemeinschaftung der Einlagensicherung von Bernd …

11. April 2018
Extrarunde, Kommentar zu einer Vergemeinschaftung der Einlagensicherung von Bernd …

Frankfurt (ots) – Der Streit um eine Vergemeinschaftung der Einlagensicherung geht in die nächste Runde, und die Abstände, in denen die Europäische Zentralbank (EZB) Vorstöße für ein European Deposit Insurance Scheme (Edis) wagt, werden zusehends kürzer. Mitte März hielt EZB-Präsident Mario Draghi den Zeitpunkt für gekommen, um mit den erforderlichen Verhandlungen zu beginnen, nun legt die Notenbank ein Papier nach, dessen Autoren dem Vorhaben, kaum verwunderlich, große Vorteile bei kleinen Risiken attestieren – auch wenn ihren strengen Berechnungen zufolge Banken in Belgien, Zypern, Spanien und Griechenland im Krisenfall je nach Szenario zusammen rund 30 Mrd. Euro mehr aus einem vergemeinschafteten Einlagensicherungstopf erhalten könnten, als sie zuvor eingezahlt haben.

Das Papier hat zweifelsohne das Zeug, die Debatte um einen einheitlichen Sparerschutz voranzubringen. Zu Recht streichen die Autoren etwa heraus, dass sich die Beiträge der Banken wirksamer nach dem jeweiligen Risiko abstufen ließen, wenn als Vergleichsgruppe alle Banken Eurolands dienten und nicht nur die jeweils einheimischen Wettbewerber. Die Berücksichtigung Bail-in-fähiger Verbindlichkeiten und ein Vernetzungsfaktor böten weitere Hebel, die Höhe der Einzahlungen zu staffeln – wo ein Wille, ist schließlich auch ein Weg. Dieser Logik zufolge ginge es für die Staaten Eurolands nur mehr darum, sich klar zu werden über den Preis, den sie bereit sind, für einen solchen Durchbruch beim Aufbau der Bankenunion und auch der europäischen Integration zu zahlen.

Der Haken ist freilich: Der Wille fehlt. Der Glaube daran, dass es um etwas anderes geht als um Quersubvention nach wie vor malader Bankensysteme in der Peripherie Eurolands, ist nicht allzu weit verbreitet. Und es hat auch seinen Grund, dass die Front zwischen den Gegnern und Freunden von Edis euroland- und auch bundesweit recht genau zwischen den Akteuren der Branche verläuft, die im Falle eines Falles mehr auf der Naht hätten, und jenen, die klammer daherkommen. Wer die Jahre der Staatsschuldenkrise in Europa unter dem Aspekt der Regeltreue und Rechtssicherheit Revue passieren lässt, den wird solches Misstrauen kaum verwundern.

Dieser Logik zufolge wiederum ist Edis das beste Faustpfand, das Berlin besitzt, um Zugeständnisse andernorts durchzusetzen, sei es beim Abbau notleidender Kredite oder auch etwa in der Flüchtlingspolitik. Und deshalb wird im Streit um Edis noch manche Extrarunde gedreht.

Quellenangaben

Textquelle:Börsen-Zeitung, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/30377/3914185
Newsroom:Börsen-Zeitung
Pressekontakt:Börsen-Zeitung
Redaktion

Telefon: 069–2732-0
www.boersen-zeitung.de

Weitere interessante News

Bringt’s nicht Kommentar von Ralf Heidenreich zu Immobilien Mainz (ots) - Der Dienstag brachte für Immobilienbesitzer und solche, die es werden wollen, Erkenntnisse von sehr unterschiedlicher Qualität. Zum einen prognostizierte der Zentrale Immobilienausschuss, dass der Höhenflug der Immobilienpreise "sich bald beruhigen dürfte". Klingt gut, zumindest für Kaufinteressenten. Aber dass selbst beim Nullzins-Niveau die Preise nicht ins Unermessliche steigen und an einen Punkt gelangen, an dem es nicht mehr weitergeht, ist nun wirklich keine überraschende Erk...
Grün auf dem Vormarsch – Kommentar zum Erfolg nachhaltiger Investments von Kai Johannsen Frankfurt (ots) - Green Bonds, mit denen Klima- und Umweltschutzprojekte finanziert werden, erleben einen gewaltigen Boom. Gerade in den vergangenen drei bis vier Jahren hat die Emissionstätigkeit bei diesen Anleihen deutlich zugenommen. Aus der Taufe gehoben wurde das Segment im Jahr 2007 durch die in Luxemburg ansässige Bank der EU, die Europäische Investitionsbank (EIB). Im Debütjahr lagen die Emissionen der EIB noch unter der Marke von 1 Mrd. Euro. Auch in den Folgejahren bis 2013 führte da...
Wirtschaftsverband: Einsatz des Bundespräsidenten für berufliche Bildung „hervorragend“ Osnabrück (ots) - Wirtschaftsverband: Einsatz des Bundespräsidenten für berufliche Bildung "hervorragend" DIHK: Das Werben der Betriebe um Lehrlinge trägt erste FrüchteOsnabrück. Der Deutsche Industrie-und Handelskammertag (DIHK) hat den aktuellen Einsatz von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier im Rahmen einer "Woche der beruflichen Bildung" als "hervorragende Aktion" gewürdigt. Auch das massive Werben der Unternehmen um Auszubildende sei noch nie so groß gewesen und trage "erste Früchte"...
vbw: Trotz BVerwG-Entscheidung darf es keine Fahrverbote geben – Brossardt: „Wir brauchen … München (ots) - Unabhängig von der heutigen Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts in Leipzig, wonach die Verhängung von Diesel-Fahrverboten nach geltendem Recht möglich ist, lehnt die vbw - Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. Fahrverbote entschieden ab. "Diese höchstrichterliche Entscheidung darf nicht zu einer kalten Enteignung hunderttausender Diesel-Besitzer in Deutschland führen. Nutzungsverbote für bereits nach geltendem Recht zugelassene Fahrzeuge würden nicht nur Privatleute...
Trump mischt die Märkte auf, ein Marktkommentar von Dieter Kuckelkorn Frankfurt (ots) - Politische Börsen, so sagt man, haben kurze Beine. Aktuell bedeutet dies, dass die erratische Politik von US-Präsident Donald Trump kaum bleibenden Eindruck an den Aktienmärkten macht. So hat etwa die Aussicht auf einen Handelskrieg mit China nicht zu starken Verlusten am Aktienmarkt geführt, obwohl es zeitweise so aussah, als würde Trump ohne Rücksicht auf Verluste im Tagesrhythmus neue Strafzölle verhängen. Am Markt hat man darauf gesetzt, dass die Lage nicht eskaliert, was v...
GERRY WEBER – Eva Herzigova bleibt Gesicht der Marke in 2018 Halle/Westfalen (ots) - Eine Fashion Love Story geht weiter. Nach dem erfolgreichen Kick Off der Zusammenarbeit zwischen der internationalen Lifestyle Marke GERRY WEBER und dem Supermodel Eva Herzigova im Rahmen der vergangenen Herbst / Winter Kampagne, geht die Kooperation mit der Stilikone in eine neue Runde. Als Gesicht der brandneuen Frühjahr / Sommer 2018 Kollektion spiegelt Eva Herzigova nicht nur den modischen Anspruch, sondern auch die Markenwerte, FEMININE - CASUAL CHIC - INSPIRING, auf...
Bayern oder Besiktas – Kommentar von Claus Döring zum verkündeten Neuanfang der … Frankfurt (ots) - Ein großer Wurf oder gar Revolutionen seien nicht zu erwarten, eher "solide Hausmannskost". Der neue Deutsche-Börse-Chef Theodor Weimer hält den Ball flach mit Blick auf die überarbeitete Roadmap und Mittelfristplanung des Börsenbetreibers, die er Ende Mai beim Kapitalmarkttag präsentieren will. 2018 will Weimer zu einem "Jahr des Neuaufbruchs" machen. Die Eckpunkte, die der ehemalige HypoVereinsbank-Chef nach seinen ersten sieben Wochen als neuer Börse-Vorstandsvorsitzender ...
Die Rohstoff-Pioniere: „planet e.“ im ZDF über neue Ökoprodukte Mainz (ots) - Fahrradrahmen aus Bambus, Nylon-Strumpfhosen aus Chicorée-Fasern, Geschirr aus altem Kaffeesatz: Rohstoff-Forscher tüfteln an neuen Produkten mit dem Ziel, Impulse für eine nachhaltige Produktion zu setzen. Am Sonntag, 25. Februar 2018, 16.30 Uhr, begleitet "planet e." im ZDF "Die Rohstoff-Pioniere - Wie Deutschlands Tüftler neue Ökoprodukte erfinden". Fahrradrahmen aus Bambus gibt es jetzt schon zu kaufen. Jonas Stolzke und sein Team haben es geschafft, aus dem Rohstoff Bambus sta...
Badische Zeitung: Wirtschaft in Südbaden: Auf der Gewinnerseite Freiburg (ots) - Globalisierung und Digitalisierung sind Begriffe, die bei vielen Menschen Unbehagen hervorrufen. In der Tat schaffen der intensivere weltweite Handel und der technische Fortschritt auch Verlierer. Jobs in den Industriestaaten wandern aus Kostengründen in Billiglohnländer. Einst sicher geglaubte Stellen in den Büros fallen weg, weil neue Software die Tätigkeiten erledigt. Doch die Vorteile des möglichst ungehinderten Güteraustausches und der freien Entfaltung menschliche...
Stahl-Unternehmer Großmann plant Innovationszentrum – Essen möglicher Standort Essen (ots) - Essen. Die Unternehmensgruppe Georgsmarienhütte (GMH Gruppe) erwägt den Bau eines Innovationszentrums und sondiert dabei auch den Standort Essen. Das berichtet die Westdeutsche Allgemeine Zeitung (WAZ, Samstagausgabe). "Zweifelsfrei spielt auch für die GMH Gruppe das Thema Innovation und Erschließung neuer Märkte eine zentrale Rolle. Es ist korrekt, dass es diesbezüglich erste Überlegungen gibt, die GMH Gruppe mit einem eigenen Innovationszentrum auszurüsten", teilte die GMH Gruppe...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.