Continental forscht am Aquaplaning-Warner

12. April 2018
Continental forscht am Aquaplaning-Warner

Hannover/Frankfurt/Toulouse (ots) –

– Technologieunternehmen Continental setzt auf Netzwerk aus Kameras, Reifensensoren und cleverer Software zur Erkennung drohenden Aquaplanings – Serieneinsatz in einer nächsten Fahrzeuggeneration vorstellbar

Das Technologieunternehmen Continental forscht an einem Auto-Warnsystem bei Aquaplaning-Gefahr. Dieser Grip-Verlust bei extrem nasser Fahrbahn reduziert die Kontrollierbarkeit von Fahrzeugen dramatisch und stellt daher eine große Unfallgefahr dar. In Zukunft soll der Aquaplaning-Warner auf Basis von Reifensensordaten und Kamerainformationen drohende Aquaplaning-Situationen frühzeitig erkennen. So werden die Fahrer rechtzeitig gewarnt und können ihre Geschwindigkeit im Vorfeld noch besser anpassen. Ein erster Serieneinsatz der in der Vorentwicklung befindlichen Technik ist aus Sicht der Technologieexperten in einer nächsten Fahrzeuggeneration vorstellbar. An der Hard- und Software des Aquaplaning-Warners forschen die Continental-Ingenieure in Frankfurt, Hannover und Toulouse.

„Plötzlich auftretendes Aquaplaning ist trotz bester Reifen immer Schreckmoment und kann eine Unfallgefahr bedeuten. Auf Basis von Sensorinformationen und Software entwickeln wir eine leistungsstarke Technologie, die das Gefahrenpotential von Aquaplaning erkennt und den Fahrer frühzeitig warnt“, erläutert Frank Jourdan, Continental Vorstandsmitglied und Leiter der Division Chassis & Safety.

Im Zusammenhang mit der weiteren Erforschung des Aquaplaning-Effekts und der Entwicklung des Aquaplaning-Warners weist Continental auf die Bedeutung von genügend Profiltiefe für die Verkehrssicherheit hin. Da Aquaplaning von der Profiltiefe der Reifen, der Wasserhöhe auf der Straße und der gefahrenen Geschwindigkeit abhängt, empfiehlt Continental, Sommerreifen bei drei Millimetern Restprofil zu erneuern. Unterhalb dieser Grenze steigt das Risiko des Aquaplanings deutlich an. Autofahrern raten die Fachleute grundsätzlich, ihre Geschwindigkeit bei nasser Fahrbahn oder Regen zu reduzieren.

Kameras als Schlüssel für frühzeitige Aquaplaning-Warnung

Aquaplaning entsteht, wenn das Reifenprofil das Wasser auf der Straße nicht schnell genug ableiten kann. Experten sprechen daher vom sogenannten „Aufschwimmen“, da der Reifen sprichwörtlich auf einem Wasserfilm schwimmt und den Grip zur Straße vollständig verliert. Um diese übermäßige Wasserverdrängung zu erkennen, setzt Continental auf Bilder der sogenannten Surround View-Kameras. Diese Weitwinkel-Kameras sind in den Seitenspiegeln sowie im Kühlergrill und im Heck der Continental-Entwicklungsfahrzeuge eingebaut. „Wenn viel Wasser auf der Straße ist, zeigen die Kamerabilder ein spezifisches Spritz- und Sprühmuster der Reifen. Dieses Muster nutzen unsere Algorithmen, um eine Aquaplaning-Gefahr zu identifizieren“, erläutert Bernd Hartmann, Projektleiter bei Continental in Frankfurt.

Reifensensoren erspüren Aquaplaning-Gefahr

Zusätzlich zu den Kameradaten plant Continental auch Informationen von den Reifen selbst zu nutzen, um das Aquaplaning-Risiko zu erkennen. Hier werden Signale der Sensoren direkt in den Reifen analysiert. „Wir verwenden das Signal des Beschleunigungssensors aus dem elektronischen Reifeninformationssystem eTIS und suchen dies nach einem spezifischen Signalmuster ab“, erläutert Andreas Wolf, Leiter des Geschäftsbereichs Body & Security bei Continental. Da der eTIS-Sensor auch das Restprofil des Reifens erkennen kann, lässt sich anhand dieser Daten eine sichere Geschwindigkeit für einen bestimmten nassen Fahrbahnzustand berechnen und an den Fahrer weiterleiten. Alle Sensordaten können zukünftig in einem zentralen Fahrzeugrechner für den Aquaplaning-Warner ausgewertet werden. Erkennt das System eine Gefahr bei der aktuellen Geschwindigkeit, wird der Fahrer auf eine sichere Geschwindigkeit hingewiesen. Hier spielt dann die Fahrzeugvernetzung ihre Trumpfkarte aus: Selbst Fahrzeuge, die noch weit hinter einer möglichen Aquaplaning-Stelle unterwegs sind, können über die Fahrzeug-zu-Fahrzeug-Kommunikation und die digitale Straßenkarte des elektronischen Horizonts direkt über die Gefahr informiert werden. So erhalten auch die Verkehrsleitsysteme die Informationen über entsprechende Gefahrenstellen. Gerade für automatisiert fahrende Fahrzeuge wird der Aquaplaning-Warner wichtig, denn die automatisierte Fahrstrategie muss ganz ohne menschliche Fahrerfahrung Aquaplaning-Situationen verhindern. Für Continental ist daher für manuell und automatisiert gesteuerte Fahrzeuge der Aquaplaning-Warner ein weiterer Schritt auf dem Weg zur Vision Zero – einem Straßenverkehr ohne Unfälle.

Continental entwickelt wegweisende Technologien und Dienste für die nachhaltige und vernetzte Mobilität der Menschen und ihrer Güter. Das 1871 gegründete Technologieunternehmen bietet sichere, effiziente, intelligente und erschwingliche Lösungen für Fahrzeuge, Maschinen, Verkehr und Transport. Continental erzielte 2017 einen Umsatz von rund 44 Milliarden Euro und beschäftigt aktuell mehr als 238.000 Mitarbeiter in 61 Ländern.

Quellenangaben

Bildquelle:obs/Continental AG/Blue Studios GmbH/Continental
Textquelle:Continental AG, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/22259/3914545
Newsroom:Continental AG
Pressekontakt:Soeren Pinkow
Fahrerassistenz & Sicherheitstechnologien
Telefon: +49 69 7603 8492
soeren.pinkow@continental-corporation.com

Sebastian Fillenberg
Vernetzung und Reifensensorik
Telefon: +49 6196 87 3709
sebastian.fillenberg@continental-corporation.com

Weitere interessante News

Trotz Diesel-Urteil sind noch viele Fragen offen Köln (ots) - "Das Bundesverwaltungsgericht Leipzig hat heute Tür und Tor zur kalten Enteignung tausender Dieselfahrer geöffnet", kritisiert der verkehrspolitische Sprecher des ACV Automobil-Club Verkehr Jürgen Koglin die jüngste Entscheidung im Dieselskandal. Kostenübernahme für Nachrüstung ungeklärtFür Städte und Kommunen ist der Weg für Fahrverbote jetzt frei. Wann und wo ältere Dieselautos tatsächlich verboten werden bleibt dennoch abzuwarten, so dass betroffene Autofahrer nach wie vor in ...
UNHCR und Alghanim Industries starten regionale Bildungsinitiative für syrische … Kuwait-Stadt (ots/PRNewswire) - - Neue Initiative mit den Schwerpunkten Bildung, Kompetenztraining und Unternehmertum - Alghanim Industries verpflichtet sich zur Investition von 1,5 Mio. US-Dollar und wird eine führende Rolle bei der Beschaffung weiterer 8.5 Mio. US-Dollar übernehmen - Das Ziel ist es, bis zum Jahr 2020 100.000 Kinder- und Jugendflüchtlinge zu erreichen Alghanim Industries, eines der größten privaten Unternehmen in der MENA-Region, gab heute den Start seiner neuen Initiative bek...
Tanken wird immer teurer München (ots) - Tanken wird zu einer immer teureren Angelegenheit. Wie die wöchentliche ADAC Auswertung der Kraftstoffpreise in Deutschland zeigt, kostet ein Liter Super E10 im Tagesmittel derzeit 1,384 Euro. Gegenüber der Vorwoche sind das 1,1 Cent mehr. Diesel stieg um 0,8 Cent auf 1,224 Euro pro Liter. Der Anstieg der Kraftstoffpreise geht einher mit der Erhöhung der Rohölnotierungen. So kostet ein Barrel der Sorte Brent-Öl zurzeit rund 75 Dollar - das sind drei Dollar mehr als vor Wochenfris...
Berliner Locations Vorreiter in der Digitalisierung Hamburg (ots) - Während ganz Deutschland viel über Digitalisierung spricht, setzen sich die Berliner Eventlocations an die Spitze der Bewegung. Events am Brandenburger Tor, an der Spree oder in Kreuzberg können mit MICE Tools von Eventmachine Meeting online geplant werden. Automatisierung ist in der Hauptstadt kein Fremdwort mehr. Kein Wunder - ist Berlin doch seit Jahren die top Destination für Meetings und Events. Auch haben hier die meisten Start-up Unternehmen ihren Hauptsitz, so KPMGs "Deut...
Eigentümerwechsel von Esaote abgeschlossen Genua, Italien (ots/PRNewswire) - Esaote SpA (https://www.esaote.com/), führend auf dem Gebiet der biomedizinischen Geraete ? insbesondere in den Bereichen Ultraschall, spezieller MRI und Software zur Verwaltung des Diagnoseprozesses ? gibt den Abschluss des Erwerbs seines Aktienkapitals durch ein Konsortium führender chinesischer Investoren bekannt. Das Konsortium setzt sich aus bedeutenden Unternehmen der Medizin- und Gesundheitstechnologie sowie aus Investmentfonds zusammen, die über beträcht...
Renault Bank ist Finanzdienstleister für die Marke Alpine Neuss (ots) - Die Renault Bank ist Finanzdienstleister der französischen Automobilmarke Alpine in Deutschland. Zum Produktportfolio der Renault Bank gehören nicht nur Finanzierung und Leasing, sondern auch eine Autoversicherung speziell für Alpine Kunden. Die Renault Bank ist mit ihren Kundenangeboten an allen elf deutschen Alpine Stützpunkten in Deutschland vertreten. Christophe Guiot, Alpine Territory Manager: "Alpine ist eine französische Rennsportlegende. Alpine ist wieder auf dem Markt. Dar...
Ford beginnt mit der Auslieferung des Ford GT-Supersportwagens in Europa Köln (ots) - - Zu den ersten europäischen Besitzern des neuen Ford GT zählt der dänische Rennfahrer Jason Watt, der ein behindertengerecht modifiziertes Exemplar bekommt - Watt: "Mein Ford GT ist wahrscheinlich das schnellste Auto der Welt, das auch auf Behindertenparkplätzen abgestellt werden darf" Im April 2016 bewarben sich 6.506 Auto-Enthusiasten aus aller Welt um den Kauf eines von zunächst auf 500 Stück limitierten neuen Ford GT-Supersportwagens. Jetzt hat das Warten für die ersten europäi...
Rallye Schweden: SKODA Motorsport will den Vorjahreserfolg wiederholen Mladá Boleslav (ots) - - SKODA FABIA R5 in Schweden insgesamt 15 Mal auf der Nennliste - WRC 2-Champions Pontus Tidemand und Jonas Andersson gehen für SKODA Motorsport an den Start - Rallycross-Weltmeister Johan Kristoffersson nimmt in einem privat eingesetzten SKODA FABIA R5 teil SKODA Motorsport möchte seine Erfolgsserie in Schweden fortsetzen. Dazu vertraut das Werksteam auf die amtierenden WRC 2-Champions Pontus Tidemand/Jonas Andersson (SWE/SWE), die sich bereits im Vorjahr den Gesamtsieg i...
Weiter Entspannung an den Zapfsäulen München (ots) - Die Entspannung an den Zapfsäulen von Deutschlands Tankstellen setzt sich fort. Die aktuelle ADAC Auswertung zeigt, dass Autofahrer für einen Liter Super E10 im bundesweiten Mittel 1,329 Euro bezahlen müssen. Gegenüber der Vorwoche ist dies ein Minus von 1,2 Cent. Dieselkraftstoff verbilligte sich im selben Zeitraum um 1,1 Cent und kostet im Tagesmittel 1,173 Euro. Der Preis für ein Barrel Rohöl der Sorte Brent liegt aktuell bei etwa 65 Dollar. Die Preisdifferenz zwischen beiden ...
Cyberangriff auf den Bund: Der IT-Experte TDT AG mahnt dazu, der Sicherheit in der … Landshut-Essenbach (ots) - Das Ausmaß der aktuell noch stattfindenden Cyberattacke auf Einrichtungen des Bundes ist in seinen Dimensionen noch nicht absehbar. In den vergangenen Jahren haben sich Hackerangriffe auf staatliche und private Stellen gehäuft. Michael Pickhardt, Vorstandsvorsitzender der TDT AG, ruft dazu auf, die Sicherheit der Datenkommunikation und IT-Systeme von Behörden und Unternehmen zu priorisieren. Die Größenordnung und Konsequenzen der aktuellen Hackerangriffe auf das Datenn...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.