Nur Nein zu Syrien-Einsatz zu sagen, ist zu wenig

12. April 2018
Nur Nein zu Syrien-Einsatz zu sagen, ist zu wenig

Straubing (ots) – Deutschland begnügt sich jedoch mit Floskeln, die niemanden beeindrucken. Am wenigsten Russlands Präsidenten Wladimir Putin. Das Giftgas-Verbrechen dürfe „nicht ungesühnt“ bleiben, hat Merkels Sprecher erklärt. Sie selbst sieht mit Blick auf Duma „schwere Indizien, die in Richtung des syrischen Regimes zeigen. Auf der Grundlage werden dann auch die weiteren Bewertungen durchgeführt werden.“ Das ist alles, und das ist zu wenig. Im Ukraine-Konflikt hat Merkel im Minsk-Prozess eine diplomatische Führungsrolle übernommen und immerhin einen Dialog zwischen Kiew und Moskau angestoßen. Doch dazu fehlen ihr heute offenbar der Mut und die Kraft.

Quellenangaben

Textquelle:Straubinger Tagblatt, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/122668/3915130
Newsroom:Straubinger Tagblatt
Pressekontakt:Straubinger Tagblatt
Ressortleiter Politik/Wirtschaft
Dr. Gerald Schneider
Telefon: 09421-940 4449
schneider.g@straubinger-tagblatt.de

Weitere interessante News

zur Ukraine Halle (ots) - Wenn Tote wiederauferstehen, dann ist alles möglich. Dann wird man künftig zwar behaupten und sogar Beweise vorlegen können, dass es eine russische Rakete war, die 2014 einen Passagierjet über der Ostukraine abgeschossen und fast 300 Menschen getötet hat. Die Zahl derer, die solchen Beweisen keinen Glauben mehr schenken, wird rasch weiter wachsen. Fakten verlieren ihre Wirkung. Wenn nichts zu beweisen ist, ist alles erlaubt - und dann gewinnt immer der, der die Macht hat.Quellenang...
NRW-Schulministerin Gebauer mahnt Kommunen, Schulsanierung voranzutreiben Düsseldorf (ots) - NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) hat an Kreise, Städte und Gemeinden appelliert, stärker auf die bereitstehenden Landesmittel zur Sanierung maroder Schulen zuzugreifen. Von 500 Millionen Euro waren im vergangenen Jahr lediglich 223 Millionen abgerufen worden, wie aus einer Auflistung der Landesregierung hervorgeht, die der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Montagausgabe) vorliegt. "Noch einmal können die Kommunen nicht ins nächste Jahr verschieben", sagt...
Arbeitgeber geben Spahn in Hartz-IV-Debatte Recht Düsseldorf (ots) - Der Hauptgeschäftsführer des Arbeitgeberverbandes BDA, Steffen Kampeter, hat sich in der Armutsdebatte um Hartz IV hinter den künftigen Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) gestellt. "Jens Spahn hat doch vollkommen Recht: Hartz IV bedeutet nicht Armut, sondern ist die Antwort unserer Solidargemeinschaft auf drohende Armut und aktive Armutsverhinderung", sagte Kampeter der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Mittwochausgabe). Armut bekämpfe man nicht, indem man in D...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.