Walle! Wehe! Kommentar der Börsen-Zeitung zur Bilanzpressekonferenz der KfW von Bernd …

12. April 2018
Walle! Wehe!  Kommentar der Börsen-Zeitung zur Bilanzpressekonferenz der KfW von Bernd …

Frankfurt (ots) – Das gab es vorher auch noch nicht: eine Bilanzpressekonferenz, die mit der Verlesung eines Nachrufs auf den verstorbenen Vorstandsvorsitzenden durch seinen Nachfolger beginnt – hatte niemand erwartet, kam aber gut an. Die KfW ist auch insoweit eine besondere Bank, und Günther Bräunig hat die Aufgabe sehr würdevoll gelöst. Sein Vorgänger Ulrich Schröder war indes nicht nur auf dem Bildschirm zu Beginn der Veranstaltung „präsent“. Der Gang der Ereignisse wollte es, dass gerade diese Pressekonferenz von Themen dominiert wurde, die Schröder vor Jahren gesetzt hatte. Tatsächlich stand sein Vermächtnis im Raum. Das Förderinstitut, so hatte er schon 2010 gefordert, müsse perspektivisch professionell wie eine Geschäftsbank arbeiten und zentralen Regeln des Kreditwesengesetzes (KWG) unterliegen. Auch der Beaufsichtigung des bis dato federführend vom Bundesfinanzministerium überwachten Hauses durch die BaFin redete er das Wort.

Auf das „Walle! Walle!“ folgt nun das „Wehe! Wehe!“ 220 Jahre nach Goethes Zauberlehrling wird die KfW die Geister nicht mehr los, die Schröder rief. Seit 2016 werden maßgebliche Teile des KWG entsprechend auf die von der BaFin unter die Fittiche genommene Anstalt angewandt. Die Aufseher unterziehen die von Bund und Ländern getragene Förderbank Sonderprüfungen in Serie. Die nicht gerade wohlklingende öffentliche Begleitmusik gibt es gratis dazu. Staatsgarantie hin oder her: Die BaFin schaut bei der aktuellen Nummer 3 unter Deutschlands Banken nach Bilanzsumme (hinter Deutscher und DZ-Bank) sowie Ertragsstärke (hinter DZ-Bank und HVB) besonders genau hin. Manches, was ihnen bei der „Bank aus Verantwortung“ begegnet, haben die Kontrolleure bei „normalen“ Banken eben noch nicht gesehen.

Derweil wurde die KfW leider bei den Verhandlungen über Basel IV „vergessen“. Ein folgenschweres Versäumnis: Nimmt man die neuen Regeln wörtlich, lösen sich milliardenschwere Sicherheiten des Hauses in Wohlgefallen auf, und die bisher komfortabel mit Eigenmitteln ausgestattete Bank steht kapitalmäßig auf einmal ziemlich blank da. Das wird der Bund reparieren müssen, sonst gehen in seiner Förderbank die Lichter aus.

Am Ende, wenn Schröders Vermächtnis erfüllt ist, wird die KfW dank des strikten Aufsichtsregimes aber moderner und zukunftsfähiger aufgestellt sein als je zuvor. Doch bis dahin werden sie am Frankfurter Palmengarten angesichts der wallenden BaFin-Anforderungen noch oft an den Zauberlehrling denken: „O du Ausgeburt der Hölle! Soll das ganze Haus ersaufen?“

Quellenangaben

Textquelle:Börsen-Zeitung, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/30377/3915197
Newsroom:Börsen-Zeitung
Pressekontakt:Börsen-Zeitung
Redaktion

Telefon: 069–2732-0
www.boersen-zeitung.de

Weitere interessante News

Auchan Retail entscheidet sich für die Software von Centric Campbell, Kalifornien (ots/PRNewswire) - Auchan Retail, der elftgrößte Lebensmitteleinzelhändler der Welt, hat sich für das PLM von Centric entschieden, um die Produktentwicklungsprozesse für seine Non-Food-Linien zu harmonisieren. (Textilien, Unterhaltungselektronik und Haushaltswaren, Schule/Spielzeug/Büro, Wohnen & Deko und Outdoor-Artikel) Centric Software freut sich, die Unterzeichnung einer neuen Partnerschaft mit Auchan Retail bekannt zu geben. Der Einzelhandels-Riese entschied sich f...
Pluspunkte, Kommentar zu Adidas von Joachim Herr Frankfurt (ots) - Kasper Rorsted weiß, was Aktionäre wünschen. Seit Oktober 2016 ist der Däne Vorstandsvorsitzender von Adidas - und bisher erfüllt er die Erwartungen der Anteilseigner. An erster Stelle ist mit seinem Namen und seiner Empfehlung als ehemaliger Konzernchef von Henkel das Ziel verbunden, die Profitabilität des Sportartikelkonzerns zu steigern. Und Rorsted liefert: Die operative Marge stieg im vergangenen Jahr auf 9,8%. Nur 2008 war das Unternehmen noch einen Tick besser. Rorsted n...
Über die Wirkungskraft ökonomischer Theorien München (ots) - "Es sind zweifelsohne Theorien, die unser Handeln leiten", stellt Prof. Thorsten Polleit, Präsident des Ludwig von Mises Instituts Deutschland, in seiner Rede anlässlich der Verleihung des Vernon Smith Preises durch das European Center of Austrian Economics Foundation (ECAEF) fest. Das Ludwig von Mises Institut Deutschland hat seine Rede nun auf www.misesde.org veröffentlicht. Hierin führt Polleit weiter aus: "Theorien - also Vorstellungen darüber, wie Dinge miteinander zusammenh...
Verbraucherschützer fordern nach Facebook-Skandal strengere Gesetze Berlin (ots) - Verbraucherschützer rechnen mit weiteren schlechten Nachrichten von Facebook. "Es ist kein gutes Zeichen, dass das wahre Ausmaß des Datenabflusses von Facebook an Cambridge Analytica nur scheibchenweise bekannt wird. Das lässt mich befürchten, dass wir uns auf weitere schlechte Nachrichten gefasst machen müssen", sagte Jutta Gurkmann, Leiterin des Geschäftsbereichs Verbraucherpolitik beim Bundesverband der Verbraucherzentralen (VZBV), dem Tagesspiegel (Freitagausgabe). Inhaltlich...
Zinserhöhungsfieber – Kommentar von Stefan Schaaf zu den Marktreaktion auf die … Frankfurt (ots) - Alles halb so wild? Gerade einmal rund eine Stunde hat am Mittwoch das Marktchaos angehalten. Es waren Turbulenzen mit Ansage, die auslösenden US-Preisdaten wurden mit Spannung erwartet. Normalerweise schaut der Markt in den Vereinigten Staaten auf den Arbeitsmarkt, den Einzelhandelsumsatz (im Januar schwach) und die ISM-Einkaufsmanagerindizes. Nun aber die Preisdaten, die typischerweise in der Eurozone viel Aufmerksamkeit erfahren. In diesen Tagen ist es jedoch anders, den...
Verbraucherschützer-Chef warnt vor Eon-RWE-Deal Düsseldorf (ots) - Der Chef des Bundesverbands der Verbraucherzentralen (vzbv), Klaus Müller, warnt vor den negativen Folgen des Eon-RWE-Deals. "Der deutsche Strommarkt leidet immer noch unter zu wenig Wettbewerb. Zum Beispiel kommt der niedrige Börsenpreis nicht bei den Verbrauchern an. Deshalb ist es eine schlechte Nachricht, wenn Wettbewerber verschwinden", sagte Müller der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Montagausgabe). Er forderte: "Verbraucher sollten bereit sein, ihren Anb...
Recherche von Handelsblatt und Monitor – Söders Wohnungsdeals im Zwielicht: … Köln (ots) - Neue Details zum Verkauf der bayerischen Wohnungsgesellschaft GBW im Jahr 2013 bringen die bayerische Landesregierung und den designierten Ministerpräsidenten Markus Söder in Erklärungsnot. Das berichten das ARD-Magazin MONITOR (Donnerstag, 22.00 Uhr, Das Erste) und Handelsblatt (Donnerstagausgabe) unter Berufung auf interne Ermittlungsdokumente. Danach gingen das bayerische Landeskriminalamt und das Zollfahndungsamt München während des Verkaufs einem Geldwäscheverdacht im Umfeld de...
BayBG und Vito Ventures steigen bei Soley GmbH ein – Erfolgreiche Finanzierungsrunde für … München (ots) - Die auf innovative Smart-Data-Analysen und Komplexitätsmanagement spezialisierte Soley GmbH, München, gab heute (10.04.) den Abschluss einer Serie-A-Finanzierungsrunde bekannt. Neuinvestoren sind die BayBG Bayerische Beteiligungsgesellschaft und Vito Ventures. An der Kapitalerhöhung waren der bereits engagierte Hightech Gründerfonds (HTGF) und Business Angels beteiligt. Mit der softwarebasierten Analyselösung von Soley meistern Industrieunternehmen Komplexität im Produktportfolio...
Sachsen-AnhaltWirtschaft Bundesnetz-Agentur prüft Regulierung des UKW-Antennenmarktes Halle (ots) - In den Streit auf dem UKW-Antennenmarkt könnte nun auch die Bundesnetzagentur eingreifen. Die Regulierungsbehörde prüfe "intensiv und mit Hochdruck, ob und inwieweit nach dem Verkauf der Antennen auf den UKW-Märkten die Erwerber dieser Antennen - insbesondere die Finanzinvestoren - künftig einer Marktregulierung unterliegen", teilte ein Behördensprecher der in Halle erscheinenden Mitteldeutschen Zeitung (Samstagausgabe) mit. Bei den weiteren Prüfungen würden "wir gegebenenfalls ...
Kommentar zu Rekordgewinn bei Daimler Stuttgart (ots) - Rekorde sind bei Daimler in jüngerer Zeit zur Gewohnheit geworden. Da macht auch das Geschäftsjahr 2017, über das der Konzern am Donnerstag berichtet hat, keine Ausnahme. Vorstandschef Dieter Zetsche ist mit seiner Mannschaft ohne Zweifel in der Erfolgsspur. Die Stuttgarter hatten bereits das ursprüngliche Ziel, bis 2020 die eins im Premiumsegment zu werden, vorzeitig erreicht. Und gegenwärtig deutet abgesehen vom Modellwechsel bei der A-Klasse nur wenig darauf hin, dass BMW un...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.