Kommentar zur Vertiefung der Eurozone

12. April 2018
Kommentar zur Vertiefung der Eurozone

Stuttgart (ots) – Aus Brüssel, Paris und Rom wächst der Druck, dass Deutschland in den nächsten Monaten eiligen Reformen zustimmt. Bei genauer Betrachtung geht es vor allem darum, neue Geldquellen zu erschließen. Warum die EU einen neuen Notfallfonds benötigen soll, erschließt sich nicht. Mit der Gründung des Eurorettungsfonds ESM stehen genügend Instrumente zur Verfügung. Die Politik hat bei der Gründung des ESM einst versprochen, dass Mittel nur in Krisen und im Gegenzug für Reformen angezapft werden. Dabei muss es bleiben. Die Fortentwicklung zur politischen Union kann nicht nur mit Finanzmitteln geebnet werden.

Quellenangaben

Textquelle:Stuttgarter Nachrichten, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/39937/3915212
Newsroom:Stuttgarter Nachrichten
Pressekontakt:Stuttgarter Nachrichten
Chef vom Dienst
Joachim Volk
Telefon: 0711 / 7205 – 7110
cvd@stn.zgs.de

Weitere interessante News

Kommentar zu SPD im Umfragetief Frankfurt (ots) - Es mag schon sein, dass das aktuelle SPD-Hickhack um "Groko" und Ämter zu dem erschreckenden Befund beigetragen hat. Aber das Problem reicht tiefer, als es die aktuellen Debatten widerspiegeln. Die Zeiten sind vorbei, in denen sich der Wunsch nach Veränderung auf der (halb-)linken Seite des Parlaments am besten aufgehoben fühlte. Dass sozialdemokratisch gefärbte Milieus sich wenn nicht aufgelöst, so doch ausdifferenziert haben, ist allgemein bekannt. Aber eine Antwort darauf, d...
Badische Zeitung: Der Fall Puigdemont: Normalität in Europa Freiburg (ots) - Man stelle sich vor, ein deutsches Gericht beriete über einen Raubüberfall oder auch bloß darüber, ob der Bau einer Autobahn durch geschützte Fluren zu genehmigen sei oder nicht. Was würden Vertreter der Linkspartei sagen, wenn die Bundesjustizministerin sich einschaltete und die Freilassung des Angeklagten erzwänge oder den Prozess stoppte? Skandalöser Übergriff der Politik auf die Justiz - das wäre wohl noch eine milde Vokabel. Genau eine solche Bevormundung der Justiz du...
Digital-Staatsminister im Kanzleramt: Bitkom-Chef Berg begrüßt Entscheidung Osnabrück (ots) - Digital-Staatsminister im Kanzleramt: Bitkom-Chef Berg begrüßt Entscheidung "Amt muss alle nötigen Rechte und Ressourcen bekommen"Osnabrück. Bitkom-Präsident Achim Berg hat es begrüßt, dass die neue Bundesregierung die Position eines Digital-Staatsministers im Kanzleramt schaffen will. "Die Digitalisierung muss einen festen Platz am Kabinettstisch haben", sagte Berg der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Dienstag). Entscheidend dabei sei, dass Digitalpolitik nicht nur auf dem Papi...
Biolandbau Halle (ots) - Wer nicht blind ist, sieht allerdings auch die Fehlentwicklungen. So werden Pflanzenschutzmittel eingesetzt, die immer aggressiver wirken und so am Insektensterben beteiligt sind. Arg sind auch die Zustände in einigen Ställen. Kühe, die zehn Jahre lang Milch geben können, werden nach vier Jahren geschlachtet, weil die "Hochleistungszüchtungen" ausgelaugt sind. Schweine, so "intelligent" wie Hunde, sehen in großen Mastanlagen in ihrem Leben nie das Tageslicht. Viele Landwirte w...
Schwesig sieht Mehrheit für Groko voraus Düsseldorf (ots) - SPD-Vizechefin Manuela Schwesig hat zum Start des Mitgliedervotums ihrer Partei Zuversicht geäußert, dass es eine Mehrheit für eine Koalition mit der Union geben wird. "Ich bin zuversichtlich, dass die starken Inhalte des Vertrages die Mehrheit der Mitglieder überzeugen werden", sagte Schwesig der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Dienstagausgabe). "Es ist gut, dass bei uns die Mitglieder über den Vertrag entscheiden. Wir haben in den Verhandlungen gute Ergebniss...
Zum Fall Deniz Yücel – Freiheit für die Türkei! Straubing (ots) - Tatsächlich sollten die Beziehungen zu Deutschland im Moment für Ankara das geringste Problem sein. Auch der Fall Yücel ist angesichts des Ausmaßes politischer und juristischer Willkür in dem Land nur eine Marginalie. In der Türkei gehen gerade Rechtsstaatlichkeit, Meinungs- und Pressefreiheit jämmerlich zugrunde. Wer Journalismus für ein Verbrechen hält, der nimmt auch die Demokratie und damit das eigene Volk nicht ernst. Zur Europäischen Union passt der Beitrittskandidat dami...
Kölnische Rundschau: zu Sterbehilfe Köln (ots) - Rückzug des Staates¶ Raimund Neuß zur Sterbehilfe-Debatte¶ Was soll geschehen, wenn ein kranker Mensch nicht mehr leben möchte? Die Lösungen, die die Benelux-Staaten gefunden hatten, erscheinen auch vielen deutschen Beobachtern vorbildlich. Liberal klingt das für viele und logisch bezwingend: Wer sterben will und diesen Wunsch nicht ohne fremde Hilfe umsetzen kann, der soll diese Hilfe erhalten. Der Staat sichert den Rahmen dafür, zieht sich aber aus der höchstpersönlichen Entscheid...
Das Microsoft-Dilemma – Europa als Software-Kolonie Mo 19.02.2018 | 22:55 | Berlin (ots) - "Wanna Cry" war ein Weckruf: Die Cyber-Attacke mit dem Erpressungstrojaner traf im Mai 2017 hunderttausende Rechner in über 100 Ländern. Aber wie kann nur ein Schadprogramm gleichzeitig Unternehmen, Krankenhäuser und sogar Geheimdienste in der ganzen Welt lahmlegen? Die Antwort hat einen Namen: Microsoft. Auch staatliche und öffentliche Verwaltungen von Helsinki bis Lissabon operieren mit der Software des US-Konzerns. Das macht angreifbar für Hacker und Spione, verstößt gegen das ...
Absurd und zynisch, aber leider durchaus rational – Zur US-Waffenpolitik Hagen (ots) - Natürlich ist das eine vollkommen absurde Idee, die Donald Trump propagiert: Die Lehrer (oder zumindest einige von ihnen) zu bewaffnen, um die Schüler vor Amokläufern zu schützen. Jedenfalls erscheint uns in Europa das so. Allerdings nicht nur dort: Auch die Mehrheit der Amerikaner tritt für schärfere Waffengesetze ein, für Ab- statt Aufrüstung. Das nützt ihnen nur nichts: Nach jedem Amoklauf - und es gibt leider erschreckend viele - wird darüber diskutiert, wie der Waffenschwemme ...
Sachsens Ministerpräsident warnt vor neuem Feiertag im Norden Osnabrück (ots) - Sachsens Ministerpräsident warnt vor neuem Feiertag im Norden Kretschmer-Appell an norddeutsche Länder trotz elf arbeitsfreier Tage im eigenen Land Osnabrück. Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) hat die norddeutschen Bundesländer vor der Einführung eines neuen Feiertags gewarnt. "So schön neue Feiertage für den einzelnen Arbeitnehmer kurzfristig auch sind, gesetzliche Feiertage verteuern die Arbeit in Deutschland", sagte Kretschmer der "Neuen Osnabrücker Zeitung...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.