Seit Jahresbeginn bereits 19 Gefährder abgeschoben oder abgewiesen

13. April 2018
Seit Jahresbeginn bereits 19 Gefährder abgeschoben oder abgewiesen

Düsseldorf (ots) – Die Behörden in Deutschland gehen schärfer mit islamistischen Gefährdern um. In diesem Jahr seien bereits 19 Gefährder abgeschoben oder an der Einreise gehindert worden, berichtet die in Düsseldorf erscheinende „Rheinische Post“ (Freitagausgabe) unter Berufung auf interne Zahlen des Bundesinnenministeriums. Im gesamten letzten Jahr seien es 60 gewesen. Das bedeute für das erste Quartal im Schnitt eine Steigerung um mehr als ein Viertel. Das BKA zählt derzeit insgesamt 760 Gefährder, gut die Hälfte davon im Inland.

Quellenangaben

Textquelle:Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/30621/3915220
Newsroom:Rheinische Post
Pressekontakt:Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Weitere interessante News

Grüne zweifeln Fahrverbote für Diesel-Autos an Essen (ots) - Angesichts drohender Fahrverbote für Diesel-Autos zweifeln die Grünen im Bundestag am Sinn von Sperrungen einzelner Straßen. "Wenn eine bestimmte Strecke für ältere Diesel-Pkw gesperrt wird, weichen natürlich die Fahrzeuge auf alternative Strecken aus", sagte Grünen-Bundestagsfraktionsvize Oliver Krischer der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ, Donnerstag). Diese Straßen seien allerdings bereits jetzt vielfach hoch belastet und hier drohe dann ebenfalls ein Fahrverbot. "Das gan...
Amokfahrt von Münster Zuversicht statt Angst Carsten Heil Bielefeld (ots) - Es ist, als ginge ein Aufatmen durch das Land: Ein Glück, kein Terroranschlag! Jedenfalls spricht derzeit nicht viel dafür, dass das schreckliche Ereignis in Münster vom Samstag auf einen islamistischen Anschlag zurückzuführen ist. Auch wenn die Ermittler in ihrem Urteil noch vorsichtig sind. Die Erleichterung ist verständlich, denn die Tat eines kranken oder psychisch gestörten deutschen Einzeltäters wäre ein singuläres Vorkommnis. Ein islamistischer Anschlag hätte die Angst v...
Kramp-Karrenbauer will als CDU-Generalsekretärin attackieren Saarbrücken (ots) - Die künftige CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer will den politischen Gegner nicht mit Samthandschuhen anfassen. Kramp-Karrenbauer sagte der "Saarbrücker Zeitung" (Dienstag): "Attacke kann ich auch." Die Saarländerin ergänzte: "Attacke kann sich aber auch feiner darstellen, als immer nur mit dem Holzhammer draufzuschlagen." Mit Blick auf den möglichen Koalitionspartner SPD betonte sie, in der Bundesregierung sei die SPD Partner auf der Grundlage des Koalitionsver...
Hochschule Anhalt Krumme China-Deals? Halle (ots) - Die Hochschule Anhalt steht unter Verdacht, unsaubere Finanzgeschäfte abzuwickeln. Das berichtet die in Halle erscheinende Mitteldeutsche Zeitung (Sonnabend-Ausgabe). Staatsanwaltschaft und Landeskriminalamt ermitteln gegen Mitarbeiter der größten Fachhochschule in Sachsen-Anhalt. Der Vorwurf der Untreue steht im Raum. Das bestätigte die Staatsanwaltschaft der MZ, ohne Details zu nennen. Der Verdacht richtet sich nach MZ-Informationen gegen mehrere Professoren. Konkret geht es um G...
Es kommt auf die Mischung an – Kommentar von Lorenz Vossen zu den Vorbereitungen Berlins … Berlin (ots) - Nur ein intelligenter Verkehrsmix kann bewirken, dass die Luftwerte unter den erlaubten Grenzwert sinken und dass einzelne Verkehrsteilnehmer nicht komplett ausgesperrt werden. Natürlich liegt die Hauptverantwortung beim Bund, Stichwort blaue Plakette, Stichwort Hardware-Nachrüstungen. Aber Berlin muss weiter aus seinem "kleinen Instrumentenkasten" schöpfen, wie Verkehrssenatorin Günther (parteilos, für Grüne) es nennt. Das heißt unter anderem: Mehr grüne Wellen endlich verstärkt ...
Bauernverband warnt vor Ausstieg aus betäubungsloser Kastration von Ferkeln Osnabrück (ots) - Bauernverband warnt vor Ausstieg aus betäubungsloser Kastration von Ferkeln Methode ab 1. Januar verboten - Grüne: Künftige Ministerin Klöckner muss Bauern helfen Osnabrück. Der Bauernverband warnt vor den Folgen des Ausstiegs aus der betäubungslosen Kastration von Ferkeln. Verbandsgeneralsekretär Bernhard Krüsken sagte der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Dienstag) angesichts des zum Jahreswechsel in Kraft tretenden Verbots: "Wir gehen davon aus, dass sich die Sauenhaltung ins Aus...
Mehr als 400 Nukleartransporte über die Ostsee seit 2011 Osnabrück (ots) - Mehr als 400 Nukleartransporte über die Ostsee seit 2011 Auch an Bord von Passagierfähren verschifft - Linke: Rostock und Hamburg sollten Atomtransporte über Häfen stoppen Osnabrück. Über die Ostsee findet ein reger Handel mit Nuklearmaterial zwischen dem europäischen Festland sowie Skandinavien und Russland statt. Eine Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linkspartei zeigt laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Donnerstag): Seit 2011 sind mindestens 400 nukleare Güter w...
„hart aber fair“ am Montag 16. April 2018, 21:00 Uhr, live aus Berlin !korrigierte … München (ots) - Moderation: Frank Plasberg Das Thema: Mit dem Finger am Abzug: Wie zügellos ist Donald Trump?Die Gäste: Thomas Roth (war Leiter der ARD-Studios in Moskau, Berlin und New York, ehemaliger ARD-Tagesthemen-Moderator) Jürgen Hardt (CDU, Außenpolitischer Sprecher der Unionsfraktion) Melinda Crane (US-amerikanische Journalistin; Politische Chef-Korrespondentin im englischen Programm von Deutsche Welle-TV) Hans-Lothar Domröse (ehemaliger deutscher Nato-General) Michael Wolffsohn (H...
Kölnische Rundschau: Kommentar zur Lage in Syrien Köln (ots) - Säbelrasseln Sandro Schmidt zur Lage in SyrienEin wohl neuerlicher, verwerflicher Einsatz von Giftgas durch das syrische Regime, massive amerikanische und französische Drohungen, sie würden dieses zur Rechenschaft ziehen, unverblümte russische Hinweise an den Westen auf seine Bündnisverpflichtungen gegenüber Damaskus, schließlich ein - wahrscheinlich israelischer - Luftangriff auf einen syrischen Luftwaffenstützpunkt, bei dem auch iranische Soldaten ums Leben kommen: Der zum Stel...
Neue Köpfe braucht das Land – Leitartikel von Theresa Martus Berlin (ots) - Den Ruf, bei gesellschaftlichen Fragen immer ein Stück weiter zu sein als Deutschland, hat Schweden ja nicht ganz umsonst. Der neueste Beweis dafür: Der Sechs-Stunden-Tag, mit dem dort immer mehr Firmen und öffentliche Einrichtungen experimentieren - mit Erfolg, wie sich zeigt. Währenddessen erklären in Deutschland Arbeitgeber, dass eine zeitweise Arbeitszeitreduzierung - wie sie die IG Metall gerade in Tarifverhandlungen fordert - völlig indiskutabel sei und niemals leistbar. Dab...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.