Forsa: Zwei Drittel der Deutschen gegen Gigaliner

13. April 2018
Forsa: Zwei Drittel der Deutschen gegen Gigaliner

Berlin (ots) – Der Rechtsstreit gegen die Regelzulassung für überlange Lkw auf deutschen Straßen steht vor einer Entscheidung: Am 18. April verhandelt das Berliner Verwaltungsgericht die Klage, die ein breites Verbändebündnis aus Automobil-Club Verkehr (ACV), Allianz pro Schiene, Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) und Deutscher Umwelthilfe (DUH) vor einem Jahr eingereicht hatte. Im Vorfeld der Verhandlung präsentierten die Kläger eine Umfrage des Meinungsforschungsinstitutes Forsa. Danach sind 63 Prozent der Deutschen gegen die Fahrerlaubnis für so genannte „Lang-Lkw“, die das Bundesverkehrsministerium am 1. Januar 2017 erlassen hat. „Der Freifahrtschein für Gigaliner verstößt gegen EU-Recht, gefährdet Verkehrssicherheit und Klimaziele und schädigt die Güterbahnen. Vor allem aus Umweltgründen lehnt die Mehrheit der Deutschen überlange Lastwagen auf Deutschlands Straßen ab“, teilte das Bündnis am Freitag in Berlin mit. „Dobrindts Nachfolger im Bundesverkehrsministerium erbt eine juristische Hypothek. Andreas Scheuer sollte sich zum Start ins neue Amt von dieser verkehrspolitischen Altlast befreien.“

Umfrage: Mehrheit befürchtet Schäden für die Umwelt

Aktuell sind in Deutschland 63 Prozent der Bundesbürger der Meinung, dass es falsch war, Riesen-Lkw auf Deutschlands Straßen zuzulassen. Dagegen können nur 32 Prozent die Entscheidung des Bundesverkehrsministeriums für überlange Lastwagen („Lang-Lkw“) nachvollziehen. Dabei waren Frauen (72 Prozent „falsch“) skeptischer als Männer (53 Prozent „falsch“). Je älter die Befragten, desto größer war die Ablehnung. Bei der Gewichtung der verkehrspolitischen Argumente zeigte sich, dass die Befragten vor allem eine Schädigung der Umwelt durch Verkehrsverlagerung von der Schiene auf die Straße fürchten. An zweiter Stelle stand das erhöhte Unfallrisiko gefolgt von den Zusatzkosten, die der Steuerzahler für den Umbau des Straßennetzes tragen muss. Das Argument der Riesen-Lkw-Befürworter, dass längere Lastwagen die Umwelt weniger belasten würden, überzeugte die Befragten deutlich weniger.

Regelzulassung für Lang-Lkw verletzt EU-Recht

Das Verbändebündnis wird von Rechtsanwalt Prof. Dr. Remo Klinger vertreten. Klinger, der auch die Klage der DUH zu möglichen Dieselfahrverboten beim Bundesverwaltungsgericht in Leipzig durchgefochten hatte, sieht in der Zulassung für Riesen-Lkw einen Verstoß gegen EU-Recht. „Die Regelzulassung für Lang-Lkw verstößt offenkundig gegen die Richtlinie 96/53 (EG), die Höchstabmessungen für Lkw festlegt. Nur ausnahmsweise soll im Rahmen einer Testphase eine Überschreitung dieser Größen möglich sein. Den gewöhnlichen Verkehr von Riesen-Lkw lässt die Richtlinie jedoch nicht zu. Dies widerspricht dem Europarecht.“

Verbändebündnis: Zuversichtlich vor dem Gerichtsurteil

„Die Deutschen zeigen laut Forsa mehr verkehrspolitischen Sachverstand als die Politik. Güter gehören auf die umweltfreundliche und sichere Schiene. Der Riesen-Lkw ist dagegen umweltschädlich, gefährlich und teuer. Warum fährt er trotzdem? Dass so eine Frage nach einem Alleingang des Ministeriums vor Gericht diskutiert werden muss, zeigt den verkehrspolitischen Notstand.“

Allianz pro Schiene-Geschäftsführer Dirk Flege

„Wir müssen mit der Verkehrswende nun auch beim Güterverkehr Ernst machen. Die Bundesregierung agiert im Interesse der Automobilindustrie und baut EU-rechtswidrig den Lkw-Verkehr über die Gigaliner systematisch aus, während der Schienengüterverkehr erschwert und verteuert wird. Der neue Bundesverkehrsminister Scheuer muss die Bürger ernst nehmen, die sich mehrheitlich gegen den Gigaliner ausgesprochen haben. Güter gehören auf die Schiene, nicht auf die Straße.“

DUH-Bundesgeschäftsführer Jürgen Resch

„Gigaliner sind schlecht für den Klimaschutz und ziehen zusätzliche Investitionen in den Straßenbau nach sich. Gut sind sie nur für die Lkw-Hersteller und Spediteure. Autofahrer kennen schon jetzt die Situation, dass auf den Autobahnen die gesamte rechte Spur von einer nahezu durchgehenden Lkw-Karawane blockiert wird. Die „Dobrindtsche Regelzulassung“ führt zu mehr Lkw auf unseren Straßen, so dass solche Karawanen zum Regelfall werden. Die Bundesländer, die mit der Zustimmung zur 5-jährigen Testphase den Weg zur Regelzulassung freigemacht haben, tragen an solchen Entwicklungen zumindest eine Mitschuld.“

BUND-Vorsitzender Hubert Weiger

„Die deutschen Autofahrer haben zu Recht Angst vor den Riesen-Lastwagen. Schon jetzt ist an jedem fünften tödlichen Unfall ein Lkw beteiligt. Der massenhafte Einsatz von übergroßen Lkw auf deutschen Straßen würde sich in der Verkehrssicherheit negativ auswirken. Mit Sicherheitsbedenken lässt sich auch die größere Skepsis der weiblichen Befragten erklären. Frauen sind häufig die vorsichtigeren Autofahrer, eine Art Stimme der Vernunft. Wer auf mehr Sicherheit im Straßenverkehr Wert legt, ist gut beraten, darauf zu hören.“

ACV-Geschäftsführer Horst Metzler

Weitere Informationen finden Sie zum Download auf unserer Website: Die Forsa Umfrage Die Klageschrift gegen Gigaliner Den Terminhinweis zur Verhandlung Ein Hintergrundpapier zu Gigalinern Den Link zur Protest-Plattform: www.keine-gigaliner.de

Quellenangaben

Textquelle:Allianz pro Schiene, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/25257/3915233
Newsroom:Allianz pro Schiene
Pressekontakt:Dr. Barbara Mauersberg
Pressesprecherin Allianz pro Schiene
030 2462599-20
E-Mail: presse@allianz-pro-schiene.de

www.allianz-pro-schiene.de

Sigrid Wolff
Pressesprecherin BUND
030 27586-425/-424
E-Mail: presse@bund.net
www.bund.net

Andrea Kuper
Pressesprecherin Deutsche Umwelthilfe
030 2400867-20
E-Mail: presse@duh.de
www.duh.de

Annabel Brückmann
Pressesprecherin ACV Automobil-Club Verkehr
0221 91 26 91-58
E-Mail: brueckmann@acv.de
www.acv.de

Weitere interessante News

Fit und sicher in die Kurve legen München (ots) - Seit den ersten frühlingshaften Wochenenden sind wieder vermehrt Motorradfahrer unterwegs. Auch um Unfälle zu vermeiden sollten Biker sich und ihr Fahrzeug vor den ersten Touren gut vorbereiten. Neben der Technik und Sicherheitsausrüstung ist aber auch eine gegenseitige Rücksichtnahme im Straßenverkehr dringend notwendig. Das gilt es zu beachten: Der Technik-Check- Das Motorrad gründlich reinigen und auf Fehler oder Roststellen überprüfen. - Batterie prüfen, ist sie ausreichen...
Hispack präsentiert Innovation und Technologie der spanischen Verpackungsindustrie Barcelona, Spanien (ots/PRNewswire) - Vom 8. bis 11. Mai wird die Hispack, die größte Fachmesse Spaniens für die Verpackungsindustrie und eine der drei wichtigsten europäischen Veranstaltungen der Branche, in Fira de Barcelona mehr als 750 Aussteller aus 24 Ländern versammeln, die die neuesten Innovationen in Verpackungstechnik, Prozess und Logistik präsentieren. Die Hispack zieht mehr als 35.000 Besucher an, davon 10% aus dem Ausland, und präsentiert die Stärke, Qualität und Innovation von...
Datenplattform Caruso gewinnt DVSE als neuen Gesellschafter München (ots) - Die Caruso GmbH begrüßt einen neuen Gesellschafter: Die DVSE GmbH, der führende Katalog- und Webshop-Anbieter für den Independent Aftermarket, ist ab sofort an dem Marktplatz für Mobilitätsdaten und -services beteiligt. Nach der Eucon GmbH verstärkt nun bereits der zweite Partner aus dem wichtigen Segment Software & Service-Dienstleister die Caruso GmbH, die seit ihrer Gründung im März 2017 bereits auf insgesamt sechs Gesellschafter verweisen kann. Aktuell ist der Datenmar...
Meilenstein in der Elektromobilität: Drohnenhersteller Yuneec lässt erstes zweisitziges … Kaltenkirchen (ots) - Bei dem Begriff Elektromobilität denken viele nur an PKWs oder E-Bikes. Angesichts hoher Umweltbelastungen und schwindender fossiler Brennstoffe lohnt sich auch ein Blick in den Himmel. Einen wichtigen Schritt in Richtung Elektro-Luftfahrt machte nun kein klassischer Flugzeugbauer, sondern mit Yuneec, einer der führenden Entwickler und Produzenten von kommerziell und privat genutzten Drohnen: Das zweisitzige Elektromotorflugzeug E430 erfüllt als eines der ersten die strenge...
Frühjahrsputz mit Zitronensäure, Natron, Waschsoda und Essig -- Unfallfrei im Haushalt http://ots.de/Df0nYn -- Hamburg (ots) - Der Hausputz muss nicht immer zum Großeinsatz von Haushaltschemikalien führen. Deren Inhaltsstoffe können Atemwegsbeschwerden, Ekzeme oder Allergien hervorrufen. Für die üblichen Verschmutzungen im Haushalt gibt es durchaus umweltfreundliche Alternativen. Zitronensäure, Natron, Waschsoda und Essig erweisen sich, kombiniert mit Mikrofasertuch oder Putzschwamm, als wahre Putzwunder. Die Aktion DAS SICHERE HAUS (DSH) hat diese Tip...
Neues Volkswagen Kompetenzzentrum Sicherheit Wolfsburg (ots) - - Neubau mit 8.000 Quadratmetern auf drei Ebenen - Sämtliche Sicherheitsaktivitäten unter einem Dach - Neue Crashschlitten-Technologie setzt Maßstäbe in der Unfallforschung - Realitätsnahe "vorgebremste" Unfallszenarien Volkswagen bündelt in einem neuen Zentrum seine Kompetenzen im Bereich Fahrzeugsicherheit. Am Stammsitz Wolfsburg entstand ein dreigeschossiger Neubau mit rund 8.000 Quadratmetern Fläche, integriert in die bestehende Architektur. Herzstück ist eine neue hochmode...
Umweltschutz: bald bessere Noten für Klassenzimmer? Schwäbisch Gmünd (ots) - Dicke Luft im Klassenraum: Je nachdem, aus welchem Material Tische und Stühle gebaut werden, können sie die Luft mit entsprechenden Schadstoffen belasten. Auch die Art und Weise, wie die Möbel angefertigt werden, spielt dabei eine Rolle. Schuld sind beispielsweise chemisch behandelte Spanplatten oder Konservierungsmittel in Polstern. Das kann sich negativ auf den Lernerfolg auswirken. Neue Lernkonzepte verändern zusätzlich die Anforderungen an die Ausstattung in den Schu...
Top Ten: Die größten Zeitfresser in der PR Hamburg (ots) - Abstimmungsschleifen kosten PR-Schaffende mit Abstand am meisten Zeit. Das ergab eine Umfrage von news aktuell und Faktenkontor. Auf Platz zwei der größten Zeitfresser landen unklare Zielsetzungen, dicht gefolgt von schlechten Briefings. Die dpa-Tochter hat bei Fach- und Führungskräften der PR nachgefragt, welche Faktoren sie bei der Arbeit am meisten aufhalten. Knapp 990 Kommunikationsprofis haben am PR-Trendmonitor teilgenommen. Demnach sind es vor allem unnötige Abstimmungspro...
Das Phantasialand ist der beliebteste Freizeitpark Deutschlands Brühl (ots) - Am vergangenen Wochenende ist das Phantasialand in die Sommersaison 2018 gestartet und begeistert wieder mit innovativen Attraktionen, aufwendig gestalteten Themenwelten, außergewöhnlicher Gastronomie, ausgezeichneten Themenhotels, einzigartigen Events und vielem mehr. Beliebtester Freizeitpark DeutschlandsDass diese vielfältigen Angebote die Gäste tatsächlich begeistern, belegt eine Umfrage von Deutschlands größtem Vergleichsportal Check24: Das Phantasialand wurde zum beliebtes...
Keine Überraschungen im Boom-Land zu erwarten Helsinki/Berlin/Bonn (ots) - Die finnische Wirtschaft wächst, die Arbeitslosenquote sinkt, der amtierende Präsident der Republik Finnland, Sauli Niinistö, wird den Wahlprognosen zufolge voraussichtlich wiedergewählt. Auch wenn ein direkter Zusammenhang zwischen der guten Wirtschaftslage mit dem wahrscheinlichen Wahlsieg von Sauli Niinistö nicht bestehen muss, spricht doch einiges dafür, dass die positive Entwicklung im Land dem Amtsinhaber zumindest nicht schadet. Laut jüngsten Umfragen werden 6...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.