Tender „Mosel“ läuft zum EU-Einsatz aus

13. April 2018
Tender „Mosel“ läuft zum EU-Einsatz aus

Kiel (ots) –

Am Mittwoch, den 18. April 2018 um 10 Uhr, wird der Tender „Mosel“ seinen Heimathafen Kiel in Richtung Mittelmeer verlassen. Unter dem Kommando von Fregattenkapitän Jens Röder (45) wird der zum Unterstützungsgeschwader gehörende Tender als deutscher Beitrag im Einsatz EUNAVFOR MED Operation „Sophia“ die Fregatte „Sachsen“ ablösen.

Nach der Übergabe im italienischen Catania (Sizilien) wird die „Mosel“ mit ihrer 106-köpfigen Besatzung für die nächsten sechs Monate gemeinsam mit weiteren internationalen Partnern einen Beitrag zur Bekämpfung der Schleuserkriminalität leisten. Dabei operieren die Schiffe im Seegebiet zwischen Italien und den libyschen Hoheitsgewässern, dessen Ausdehnung in etwa der Fläche Deutschlands entspricht.

Neben der eigenen Besatzung nimmt der Tender auch Sanitätspersonal, Militärpolizisten, Sprachmittler, Rechtsberater und Boarding-Soldaten an Bord. Die Deutsche Marine stellt dieses maßgeschneiderte Team speziell für den Einsatz zusammen.

Kommandant Röder blickt zuversichtlich auf diesen Einsatz. „Die Besatzung hat bereits in den Übungen für den Ernstfall und in der erfolgreich bestandenen Einsatzbesichtigung gezeigt, dass sie einen plötzlichen Rettungseinsatz und die damit verbundene Aufnahme von in Not geratenen Personen, genauso ruhig bewältigt wie die Annäherung an potenzielle Menschenschleuser.“

Hintergrundinformationen EUNAVFOR MED Operation „Sophia“

Seit Juni 2015 beteiligt sich Deutschland durchgehend an der EU-Mission EUNAVFOR MED Operation „Sophia“. Kernauftrag der Einheiten des Verbands ist, zur Aufklärung von Schleusernetzwerken auf der zentralen Mittelmeerroute beizutragen. Des Weiteren soll die Operation dazu beitragen, den illegalen Waffentransport im Einsatzgebiet nach Maßgabe der Resolution 1970 (2011) des UN-Sicherheitsrats und der späteren Beschlüsse, insbesondere der Resolution 2292 (2016) über das Waffenembargo gegen Libyen zu verhindern. Die Soldaten haben außerdem zahlreiche Menschen aus Seenot gerettet. Die Operation ist nach einem somalischen Mädchen benannt, das am 24. August 2015 an Bord der Fregatte „Schleswig-Holstein“ zur Welt kam.

Es werden Schiffe, Flugzeuge und Hubschrauber auf hoher See und im internationalen Luftraum zwischen der italienischen und libyschen Küste eingesetzt. Sie überwachen das Seegebiet und tragen durch Aufklärungsergebnisse dazu bei, dass ein umfassendes Bild über die Aktivitäten von Schleusern entsteht, die das Leben von Menschen riskieren, um daraus Profit zu schlagen.

Der Rat der Europäischen Union hat im Juni 2016 beschlossen, der Operation neben ihrem Kernauftrag eine weitere Unterstützungsaufgabe zu übertragen. Die Operation soll zum Kapazitätsaufbau der libyschen Küstenwache und Marine beitragen. Damit sollen sie in die Lage versetzt werden, das „Geschäftsmodell“ des Menschenschmuggels auf der zentralen Mittelmeerroute zu unterbinden.

Der UN-Sicherheitsrat mandatierte den Einsatz am 9. Oktober 2015 mit der Resolution 2240 (2015). Der Rat der Europäischen Union beschloss am 25. Juli 2017, das Mandat der Operation bis zum 31. Dezember 2018 zu verlängern. Mit Beschluss des Deutschen Bundestages vom 29. Juni 2017 beteiligt sich die Bundeswehr an EUNAVFOR MED Operation „Sophia“. Das Mandat gilt bis zum 30. Juni 2018.

Hinweise für die Presse

Medienvertreter sind zum Pressetermin „Tender ‚Mosel‘ läuft zum EU-Einsatz aus“ eingeladen. Für die weitere Ausplanung und Koordinierung wird um eine frühzeitige Anmeldung gebeten.

Termin:

Mittwoch, den 18. April 2018, 10 Uhr. Eintreffen bis spätestens 9 Uhr. Ein späterer Einlass ist nicht mehr möglich.

Ort:

Hauptwache Marinestützpunkt Kiel, Schweriner Straße 17a, 24106 Kiel

Programm:

9.15 Uhr

Antreten der Besatzung und eingeschifftes Personal an der Instandsetzungskaje des Marinestützpunktes Kiel

9.30 Uhr

Eintreffen Kommandeur Unterstützungsgeschwader und Vertreter Einsatzflottille 1 mit anschl. Ansprache und Verabschiedung

10 Uhr

Ablegen Tender „Mosel“ zur EUNAVFOR Med Operation „Sophia“

Anmeldung:

Medienvertreter werden gebeten, sich mit dem beiliegenden Anmeldeformular bis Dienstag, den 17. April 2018, 13 Uhr beim Presse- und Informationszentrum unter der Fax-Nummer +49 (0) 431-71745-1412 zu akkreditieren. Nachmeldungen sind nicht möglich.

Quellenangaben

Bildquelle:n See.
Textquelle:Presse- und Informationszentrum Marine, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/67428/3915422
Newsroom:Presse- und Informationszentrum Marine
Pressekontakt:Presse- und Informationszentrum Marine
Pressestelle Einsatzflottille 1
Kiel
Telefon: +49 (0)431-71745-1410/1411
E-Mail: markdopizpressestellekiel@bundeswehr.org

Weitere interessante News

NATO-Verband: „Bad Bevensen“ geht auf Minenjagd Kiel (ots) - Am Sonntag, den 25. Februar 2018 um 10 Uhr wird das Minenjagdboot "Bad Bevensen" seinen Heimathafen Kiel verlassen. Das zum 3. Minensuchgeschwader gehörende Boot wird für die nächsten fünf Monate den deutschen Beitrag im ständigen Minenabwehrverband 1 der NATO (SNMCMG 1 - Standing NATO Mine Counter Measures Group 1) stellen. Unter dem Kommando von Korvettenkapitän Anna Prehn (34) wird sich das Boot mit seiner 45-köpfigen Besatzung am 2. März in Bremerhaven dem NATO-Verband anschließ...
Führungswechsel im 2. Fregattengeschwader in Wilhelmshaven Wilhelmshaven (ots) - Am Mittwoch, den 21.März 2018 um 13 Uhr, übergibt Kapitän zur See Jörg-Michael Horn (49) das Kommando über das 2. Fregattengeschwader an Kapitän zur See Sven Oliver Beck (45). Die Zeremonie findet an Bord der Fregatte "Schleswig-Holstein" statt und wird durch das Luftwaffenmusikkorps Münster musikalisch begleitet. Kapitän zur See Horn übernahm am 15. September 2015 das Kommando über das Geschwader, dem die Fregatten der Klassen F123 und F124 unterstehen. "Mit Stolz hat mich...
Neuer Test kann Lungenkrebspatienten eine 2. Operation ersparen Koblenz (ots) - Das Institut für Pathologie des Bundeswehrzentralkrankenhauses in Koblenz verfügt über die Möglichkeit, während einer Operation einen speziellen Schnelltest ("Schnellimmunreaktion") durchzuführen. Damit kann der Pathologe dem Chirurgen schon bei laufender Operation sagen, ob ein Tumor von der Lunge oder einem anderen Organ ausgeht. Diagnose während der OperationNimmt man einen Patienten mit einem Lungentumor (Abb. 2, computertomografische Röntgenaufnahme), so kann der Patholog...
Internationale Sprache im Schockraum Koblenz (ots) - Am Bundeswehrzentralkrankenhaus Koblenz werden seit 2016 Gesundheits- und Krankenpflegekräfte nach dem amerikanischen Konzept "Advanced Trauma Care for Nurses" (ATCN®) ausgebildet. Das Konzept sieht unter anderem eine, nach festgelegtem Schema angewandte, einheitliche Sprache für Schockraumteams vor. Es war in der Version "Advanced Trauma Life Support" (ATLS®) in der Vergangenheit bisher nur für Ärztinnen und Ärzte vorgesehen. Der Schockraum in der Notaufnahme ist vorbereitet. Ei...
Bundeswehr-Dienstleistungszentrum Stetten a.k.M unter neuer Leitung Stetten am kalten Markt (ots) - Am Donnerstag, den 12. April 2018, wurde Regierungsrat Andreas Lenz als neuer Leiter des Bundeswehr-Dienstleistungszentrums (BwDLZ) in Stetten a.k.M., mit einem Festakt offiziell in sein Amt eingeführt. Die Präsidentin des Bundesamtes für Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen der Bundeswehr, Ulrike Hauröder-Strüning, hielt die Festrede und übergab die Amtsgeschäfte. Zu den Gästen zählten unter anderem der Bürgermeister von Stetten a.k.M, Maik Lehn, Ober...
History Live: Mit schwerem Gepäck: Die Bundeswehr und ihre Tradition – Sonntag, 01. … Bonn (ots) - Seit dem Tag ihrer Gründung am 12. November 1955 fragt sich die Bundeswehr immer wieder: Was ist unsere Geschichte und welche Vorbilder brauchen wir? Auf welche Teile der Militärgeschichte darf man stolz und was darf nicht Teil der kollektiven Identität sein? In den vergangenen Jahren haben mehrere Skandale um rechtsextreme Soldaten die Debatte über den Umgang der Bundeswehr mit ihrer Geschichte angefacht - und damit auch die Frage, welche Rolle die Wehrmacht im Traditionsverständni...
Ex-General Kujat zu Syrien-Konflikt: „Wir stehen an der Schwelle zu einem heißen Krieg“ Neuruppin/Bonn (ots) - Angesichts des von US-Präsident Trump angedrohten Militärschlags in Syrien hat der ehemalige Generalinspekteur der Bundeswehr, Harald Kujat, vor einer folgenschweren Eskalation des Konflikts gewarnt: "Wir stehen an der Schwelle zu einem heißen Krieg. Alles läuft auf eine Konfrontation zwischen den beiden nuklearstrategischen Supermächten, den Vereinigten Staaten und Russland, zu. Das ist eine Situation, die auch auf unsere eigene Sicherheit erhebliche Auswirkungen haben kö...
Live: Kasernenumbenennung in Hannover mit Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen – … Bonn (ots) - Erstmals wird eine Kaserne nach einem gefallenen Bundeswehrsoldaten benannt: Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) benennt am Mittwoch die Emmich-Cambrai-Kaserne in Hannover in Hauptfeldwebel-Lagenstein-Kaserne um. Hauptfeldwebel Tobias Langenstein war bei der ISAF-Mission in Afghanistan als Personenschützer im Einsatz und war im Mai 2011 im Alter von 31 Jahren durch ein Sprengstoffattentat im Gouverneurspalast getötet worden. Mit der Umbenennung will die Minister...
Frau von der Leyen die größte bekannte Fehlbesetzung an der Spitze des … München (ots) - Die frisch recycelte Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen ließ die Öffentlichkeit wissen, die Bundesrepublik müsse mehr "Verantwortung" übernehmen. Aus diesem Grund brauche die Bundeswehr eine bessere Ausstattung. Nur so können mehr Auslandseinsätze absolviert werden. Kritikern, die die ohnehin mangelhafte Ausrüstung und Überforderung der Streitkräfte bemängelten, entgegnete sie, dies liege ja nicht an den Auslandseinsätzen, sondern an den zunehmenden Übungen im Rahmen de...
Am Himmel, am Boden und im All: Was es auf der ILA zu sehen gibt Berlin (ots) - - Über 200 Fluggeräte aller Kategorien in Berlin - Europas bedeutendste Raumfahrtausstellung - Die HeliLounge als Senkrechtstarter - Bundeswehr mit neuestem Fluggerät am Start - ILA Future Lab: Melting Pot der Innovation - Forschungsflugzeuge des DLR - 100 Jahre Luftfahrtinnovation treffen sich auf dem Rollfeld Die ILA findet vom 25. - 29. April 2018 in Berlin statt. Auf der Leitmesse für Innovationen im Herzen Europas werden gut zweihundert Fluggeräte und Exponate zu sehen sein -...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.