Deutsche Umwelthilfe kritisiert Nestlé und andere Kaffeekapselhersteller: immer mehr …

13. April 2018
Deutsche Umwelthilfe kritisiert Nestlé und andere Kaffeekapselhersteller: immer mehr …

Berlin (ots) – Der Verkauf umweltschädlicher Kaffeekapseln ist von 2014 bis 2016 um fast 20 Prozent angestiegen – 3,1 Milliarden Kaffeekapseln jährlich verursachen in Deutschland 8.000 Tonnen Verpackungsabfall aus Kunststoff und Aluminium – „Biologisch abbaubare Kaffeekapseln“ sind nach Einschätzung der Deutschen Umwelthilfe (DUH) reines Greenwashing – Aluminiumkapseln von Nestlé immer aus Neumaterial – DUH empfiehlt wiederbefüllbare Mehrwegkapseln, Aufbrühsysteme ohne Filter oder klassischen Maschinenkaffee

Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) kritisiert Hersteller von Kaffeekapseln, wie Marktgigant Nestlé, für die Produktion von immer mehr Verpackungsmüll, der zum großen Teil nicht recycelt wird. Besonders dreist ist das Greenwashing mit „biologisch abbaubaren Kaffeekapseln“, die zu Unrecht als umweltfreundlich beworben werden. Nach aktuellen Berechnungen der DUH auf der Grundlage von Daten des Deutschen Kaffeeverbandes und Herstellerangaben wurden in Deutschland im Jahr 2016 rund 3,1 Milliarden Kaffeekapseln verbraucht. Das entspricht einem Müllberg von 8.000 Tonnen Verpackungen aus Aluminium und Kunststoff sowie zusätzlich 5.000 Tonnen Papier.

Im Vergleich zu 2014 wurde in 2016 knapp 20 Prozent mehr Röstkaffee in Kaffeekapseln verbraucht. Nach Einschätzung der Umwelt- und Verbraucherschutzorganisation ist dies ein besorgniserregender Trend, der durch fragwürdige Aussagen zum Recycling von Aluminiumkapseln und zur vermeintlichen Nachhaltigkeit von biologisch abbaubaren Kapseln verstärkt wird.

Seitdem China zum 31.12.2017 die Einfuhr von Plastikabfällen beendet hat, wird Deutschland von hunderttausenden Tonnen Kunststoffabfällen förmlich geflutet. Spätestens jetzt sind die Hersteller von Verpackungen und Produkten besonders in der Pflicht, den Entsorgungsnotstand in Deutschland nicht weiter zu verschärfen, sondern Abfälle zu vermeiden und auf Mehrwegalternativen zu setzen. So sind bereits Automaten zur Wiederbefüllung von Mehrwegkapseln in der Entwicklung und schon heute können Verbraucher wiederverwendbare Edelstahlkapseln nutzen. Die Entwicklung und Anwendung dieser Mehrwegalternativen werden von den Herstellern der Einwegkapseln aber ignoriert und bekämpft, weil sie vor allem an den unverschämt hohen Preisen ihrer Wegwerfkapseln gut verdienen. Nach Auffassung der DUH müssen Nestlé & Co. auf wiederbefüllbare Mehrwegkapselsysteme umstellen. Die DUH empfiehlt darüber hinaus für einen abfallarmen Kaffeegenuss die Nutzung von Aufbrühsystemen ohne Filter oder klassischen Maschinenkaffee.

„Wir haben nachgemessen: Für die Verpackung von einem Kilo Kaffee in Kapseln verbraucht der Marktgigant Nestlé rund 170 Gramm Aluminium. Damit mutieren die mit George Clooney beworbenen Kaffeekapseln zum Sinnbild einer dekadenten Wegwerfgesellschaft. Die bunten, auf edel getrimmten Einwegkapseln sind wahre Ressourcenfresser, sie belasten das Klima und die Umwelt. Den Industrieunternehmen verschaffen die Kapseln Milliardengewinne. Wir brauchen ein Ende von Einweg und eine Rückbesinnung auf Abfallvermeidung und Mehrweg – gerade auch beim Kaffee“, sagt Jürgen Resch, Bundesgeschäftsführer der DUH.

Besonders ärgerlich ist die Werbung mit „biologisch abbaubaren Kaffeekapseln“, die zu Unrecht als umweltfreundlich beworben werden. Versprechungen wie ‚ökologisch‘, ‚biologisch‘ oder ‚abbaubar‘ sollen Verbraucher dazu verführen, sich mit gutem Gefühl für abfallintensive und klimaschädliche Kleinstverpackungen zu entscheiden. „Es ist schlichtweg nicht wahr, wenn behauptet wird, Kaffeekapseln seien wegen deren biologischer Abbaubarkeit umweltfreundlich. Für deren Herstellung müssen zumeist Nutzpflanzen angebaut werden und der schnelle biologische Abbau funktioniert meist nur unter labortechnischen Bedingungen, aber nicht in der Umwelt. Biologisch abbaubare Kaffeekapseln verändern nichts an einem unnötigen, abfallintensiven und klimabelastenden Verpackungssystem“, sagt Thomas Fischer, Leiter der DUH-Kreislaufwirtschaft.

„Mit der Entsorgung biologisch abbaubarer Kaffeekapseln in der Biotonne gibt es große Probleme. Kompostierer können nicht unterscheiden, ob es sich um normales Plastik oder Biokunststoff handelt und sortieren Störstoffe meist von vornherein aus, um diese anschließend in Verbrennungsanlagen entsorgen zu lassen“, erklärt Fischer. Bei den meisten von der DUH gefundenen Kapselsystemen bezieht sich die Zertifizierung als „biologisch abbaubar“ auf bestimmte industrietechnische Bedingungen, die in der Natur und auch in vielen Kompostanlagen nicht gegeben sind.

Werden biologisch abbaubare Kaffeekapseln von Verbrauchern in der gelben Tonne entsorgt, können diese derzeit nicht korrekt aussortiert werden und landen in der Abfallverbrennung. Bei der Verbrennung geht der größte Teil der Energie, der zur Herstellung des Kunststoffes notwendig gewesen ist, verloren und der hergestellte Rohstoff ebenfalls.

Hersteller von Kaffeekapseln aus Aluminium versuchen bei Verbrauchern den Eindruck zu erwecken, dass diese aufgrund der guten Recyclingfähigkeit aus Umweltsicht kein Problem seien. Tatsächlich gibt es jedoch große Probleme beim Recycling. So werden Kaffeekapseln aus Aluminium bei der Entsorgung über den Gelben Sack immer wieder nicht korrekt sortiert und landen in der Verbrennung. Aufgrund vieler Verunreinigungen in der Aluminiumfraktion (u.a. Kaffeesatz, Lacke, Restinhalte, Fehlsortierungen, Verbundmaterialien) wird diese üblicherweise mit einer Pyrolyse vorbehandelt. Dabei werden die organischen Anteile verbrannt, bzw. verschwelt und abgetrennt, da sie andernfalls beim nachfolgenden Schmelzprozess stören würden.

„Beim Recyclingvorgang von Aluminium können die Materialverluste durch die Verfahrensschritte der Pyrolyse und Schmelze ganz erheblich sein und schnell 20 Prozent oder mehr betragen. Besonders problematisch an Kaffeekapseln aus Aluminium ist zudem, dass sie derzeit aus neuem Aluminium hergestellt und aus alten Kapseln keine neuen hergestellt werden. Der unendliche Recyclingkreislauf von Aluminiumkaffeekapseln ist ein Märchen“, kritisiert Fischer.

Links:

Mythenpapier zu Biokunststoffen: http://l.duh.de/p180126Weitere Informationen zum Thema Bioplastik: www.duh.de/bioplastikWeitere Informationen zum Thema Kaffeekapseln: www.duh.de/projekte/kaffeekapseln/

Quellenangaben

Textquelle:Deutsche Umwelthilfe e.V., übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/22521/3915456
Newsroom:Deutsche Umwelthilfe e.V.
Pressekontakt:Jürgen Resch
Bundesgeschäftsführer
0171 3649170
resch@duh.de

Thomas Fischer
Leiter Kreislaufwirtschaft
030 2400 867
0151 18256692
fischer@duh.de

DUH-Pressestelle:

Andrea Kuper
Ann-Kathrin Marggraf
030 2400867-20
presse@duh.de
www.duh.de
www.twitter.com/umwelthilfe
www.facebook.com/umwelthilfe

Weitere interessante News

Weltneuheit von Peak: Volleyballschuhe aus dem 3D-Drucker Peking (ots/PRNewswire) - Der chinesische Sportartikelhersteller Peak hat einen Durchbruch bei der Anwendung der 3D-Drucktechnik erzielt. Die weltweit ersten Volleyballschuhe aus dem 3D-Drucker machten ihr Debut auf dem diesjährigen All-Star-Game der chinesischen Volleyball-Liga. Sie wurden von Peak Sport CEO Xu Zhihua mit Ding Xia, Mitglied der olympischen Volleyballmannschaft, präsentiert. Volleyball ist ein Sport, der hohe Sprungkraft erfordert, ob beim Aufschlag, Baggern, Flughecht oder Angr...
100 Prozent nachhaltig: Ritter Sport bezieht ab sofort ausschließlich zertifiziert … Waldenbuch / Köln (ots) - Als erster großer Tafelschokoladehersteller stellt die Alfred Ritter GmbH & Co. KG ab sofort den Kakaobezug für ihr gesamtes Sortiment vollständig auf zertifiziert nachhaltigen Kakao um. Für jede Tafel Ritter Sport Schokolade, die das Werk im schwäbischen Waldenbuch verlässt, bezieht das Unternehmen damit ausschließlich Kakao, der unter nachhaltigen Bedingungen angebaut und verarbeitet wurde. Das dient dem Schutz natürlicher Ressourcen ebenso wie einer gerechteren B...
„Meine Weinwelt“: ALDI SÜD bittet wieder zur Weinprobe Mülheim an der Ruhr (ots) - - ALDI SÜD stellt exklusiv drei neue Sortimentsweine vor - Wein-Tasting mit bekannten Winzern und Winemakern von ALDI SÜD - ALDI SÜD startet eine der größten Weinproben Deutschlands ALDI SÜD lädt Weinliebhaber zum zweiten Mal in seinen Wein-Store "Meine Weinwelt" mitten in der Düsseldorfer Innenstadt ein. Parallel zur internationalen Fachmesse "ProWein" können interessierte Besucher vom 16. bis 20. März täglich exklusiv eine Auswahl der ALDI SÜD Weine verkosten. AL...
Führungskräfte haben klare Erwartungen an neue Bundesregierung Düsseldorf (ots) - "Innovationsagenda 2021" von A.T. Kearney, IMP³rove - European Innovation Management Academy und Stifterverband identifiziert die größten Baustellen. Infrastruktur, Humankapital und Forschung sind nach Ansicht deutscher Führungskräfte die größten Baustellen für die neue Bundesregierung. Zwar sieht jeder Zweite die deutsche Innovationslandschaft in guter Verfassung, aber dies wird im internationalen Wettbewerb nicht ausreichen, so das Ergebnis einer Umfrage, die A.T. Kearney, I...
Local Motors Inc. gibt Partnerschaft mit Robotic Research LLC bekannt Chandler, Arizona (ots/PRNewswire) - Local Motors (https://c212.ne t/c/link/?t=0&l=de&o=2106675-1&h=339754026&u=https%3A%2F%2Fc212.net%2 Fc%2Flink%2F%3Ft%3D0%26l%3Den%26o%3D2106675-1%26h%3D1659405029%26u%3D https%253A%252F%252Flocalmotors.com%252Fmeet-olli%252F%26a%3DLocal%2B Motors&a=Local+Motors) geht für die Arbeit am Olli, dem weltweit ersten im Co-Creation-Konzept geschaffenen, autonom fahrenden Elektro-Shuttle, eine Partnerschaft mit Robotic Research, dem in der Branche...
Mehr Recycling 2017: Schrottwirtschaft lieferte 22 Millionen Tonnen Bonn (ots) - Im vergangenen Jahr erzeugten deutsche Stahlwerke nach Angaben der Weltstahlvereinigung (WSA) 43,6 Mio. Tonnen Rohstahl und erhöhten damit den Ausstoß gegenüber 2016 um 3,5 Prozent. Seit September 2017 wird die Ausbringung der deutschen Stahlwerke nur noch geschätzt, so dass die Recyclingverbände in Ermangelung verlässlicher Quellen den Schrottverbrauch der Stahlwerke sowie deren Zukauf vom Handel ebenfalls in dieser Form angeben. Insgesamt sind die Produktions- und Verbrauchszahlen...
(Korrektur: Nach Recherchen zu resistenten Keimen: Ministerien prüfen Ausweitung der … Hamburg (ots) - Achtung! Korrektur im dritten Absatz: Umweltminister (nicht Gesundheitsminister) Till Backhaus Es folgt die korrigierte Meldung:Nach dem Auffinden von multiresistenten Erregern in der Umwelt durch NDR Recherchen prüfen Bund und Länder eine Ausweitung der Kontrollen von Badegewässern. Bislang werden sie nicht speziell auf solche Keime untersucht. Die zuständigen Ministerien überlegen nun, dies zu ändern. Anfang März berät dazu in Düsseldorf eine Bund-Länder-Arbeitsgruppe. Das B...
Umsatzrekord bei Wikifolio-Zertifikaten an der Börse Stuttgart Stuttgart (ots) - Im Jahr 2017 hat der Handel mit Wikifolio-Zertifikaten an der Börse Stuttgart ein neues Rekordniveau erreicht: Für die Papiere wurden Kundenorders in Höhe von 316 Millionen Euro ausgeführt. Damit hat sich das Handelsvolumen gegenüber dem Vorjahr mehr als verdoppelt. Der Zuwachs im Vergleich zum bisher umsatzstärksten Jahr 2015 liegt bei rund 70 Prozent. Die Börse Stuttgart arbeitet seit 2012 mit der Social-Trading-Plattform Wikifolio.com zusammen und ist exklusiver Listingplatz...
Mit National Geographic und Nat Geo Wild „Russland hautnah“ erleben München (ots) - Senderübergreifendes Special zur WM in Russland 2018 ab 2. Juni auf National Geographic und ab 3. Juni auf Nat Geo Wild - Zahlreiche deutsche TV-Premieren im Juni zur faszinierenden Natur und Tierwelt des Riesenlandes auf Nat Geo Wild - Dokumentationen über die kulturelle, geschichtliche und gesellschaftliche Seite Russlands auf National Geographic Mit einer Fläche von über 17 Millionen Quadratkilometern beherbergt Russland eine Vielzahl natürlicher Lebensräume, die sich über unt...
Unibail-Rodamco Germany optimiert Bestandsportfolio Düsseldorf (ots) - Dynamischer Mietermix, Erlebnismarketing und Designhighlights: 2018 steht beim Einzelhandelsspezialisten ganz im Zeichen großangelegter Modernisierungen Allein in Deutschland hat Unibail-Rodamco seit 2014 Modernisierungsprojekte mit einem Investitionsvolumen von rund 330 Millionen Euro realisiert. Diesen Weg setzt das Unternehmen 2018 fort. Der Schwerpunkt liegt dabei insbesondere auf der inhaltlichen und strategischen Weiterentwicklung des bestehenden Portfolios. So setzt Uni...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.