Die großen Hoteltransaktionen sind ausgeblieben – Mangels Angebot an Bestandsimmobilien …

13. April 2018
Die großen Hoteltransaktionen sind ausgeblieben – Mangels Angebot an Bestandsimmobilien …

Frankfurt (ots) – Das Transaktionsvolumen auf dem deutschen Hotelinvestmentmarkt* war im ersten Quartal 2018 durch 17 kleinere und mittlere Einzeltransaktionen zwischen 10 und 20 Mio. Euro geprägt. Größere Einzeltransaktionen ab 50 Mio. Euro und Portfolios waren eher die Ausnahme, im dreistelligen Millionenbereich muss sogar ein Komplettausfall registriert werden. Das Transaktionsvolumen bilanzierte dementsprechend bei insgesamt 640 Mio. Euro, 41 % durch institutionelle Anleger und insgesamt 60 % durch deutsche Anleger. Dieses Quartalsergebnis entspricht einem Rückgang gegenüber dem Vorjahr von rund 40%. Damit zeigt die Momentaufnahme dreier Monate nur noch ein Plus von 2% gegenüber dem 5-Jahresschnitt (632 Mio. Euro). Der Blick auf die vergangenen 10 Jahre macht deutlich, dass der Hotelmarkt erst ab 2014 so richtig ins Laufen kam und als Assetklasse in die Portfolien der Investoren Eingang gefunden hat mit Jahresvolumina ab 3 Mrd. Euro aufwärts.

„Die nackten Zahlen sind natürlich enttäuschend, entsprechen aber nicht den Aktivitäten, die im Hintergrund laufen“, gibt Stefan Giesemann, Senior Vice President der JLL Hotels & Hospitality Group zu bedenken. Giesemann weiter: „Noch dramatischer als in anderen Assetklassen erweist sich nämlich der Produktmangel. Während der Anlagedruck ungebrochen hoch ist, ist es noch schwieriger geworden, adäquate und qualitativ hochwertige Hotelimmobilien zu finden. Viele Eigentümer sind (noch) nicht bereit, sich von Bestandsimmobilien zu trennen, obwohl das Marktumfeld und die darin erzielbaren Erlöse für die Eigentümer ideal wären. Aber wohin mit dem dabei erzielten Erlös?“

Das Defizit an Bestandsimmobilien habe zur Folge, dass verstärkt Hotels im Projektstadium im Fokus von Investoren stehen, ein Trend, der bereits seit Anfang 2016 zu beobachten ist. Zudem verschärfe sich die Wettbewerbssituation durch das Interesse immer mehr internationaler Investoren. „Weniger Produkt und ein größerer Kreis an potentiellen Investoren macht das Handling nicht einfacher“, so Giesemann.

In den ersten drei Monaten wurden insgesamt 21 Einzeltransaktionen mit einem Gesamtvolumen von rund 458 Mio. Euro (Q1 2017: 27 mit 850 Mio. Euro) verzeichnet, darunter drei Hotels im Projektstadium mit 103 Mio. Euro verzeichnet. Die durchschnittliche Transaktionsgröße lag insgesamt bei 22 Mio. Euro, entsprechend 10 Mio. Euro unter dem Jahresdurchschnitt von 2017.

Wie zu Jahresanfang 2017 wurden auch in den ersten drei Monaten 2018 drei Portfoliotransaktionen registriert. Allerdings lag der Kapitaleinsatz mit einem Gesamtvolumen von etwa 115 Mio. deutlich unter dem des Vorjahres (Q1 2017: 265 Mio. Euro.)

„Auch im ersten Quartal 2018 konnten mehrere Aktivitäten von M&A bzw. Corporate Transaktionen notiert werden. Solche Transaktionen werden allerdings nicht in die Berechnung des Hotelinvestitionsvolumen einbezogen, sie bestätigen aber eine zunehmende Konsolidierung des Hotelmarktes“, so Stefan Giesemann. Giesemann weiter: „Insbesondere internationale Hotelbetreiber und Private Equity Unternehmen, teils auch gemeinsam als Partner, treiben so ihre Expansion voran, auf der Suche nach höherer operativer Effizienz und Profitabilität, neuen Segmenten und Märkten sowie mehr Marktanteil.“

Stefan Giesemann abschließend: „Was bis dato an Transaktionen, teilweise schon seit geraumer Zeit, geprüft oder verhandelt wird, es aber entgegen der Erwartungen noch nicht zum Abschluss gefunden hat, wird kommen. Davon sind wir überzeugt. Der Zeitpunkt freilich ist ungewiss. Denn ein Abschluss setzt immer eine günstige Marktkonstellation und damit die Bereitschaft seitens Verkäufer und Käufer zur Transaktion voraus. Und verkäuferseitig mangelt es halt an Ideen in punkto der Anschlussverwendung des durch den Verkauf generierten Kapitals. Auch wird auf jeden Fall die Anzahl an großvolumigen Portfoliotransaktionen überschaubar bleiben, da das Gros solcher Portfolios in den vergangenen Jahren an langfristige Bestandshalter veräußert wurde. Dennoch gehen wir derzeit für das Gesamtjahr 2018 von einem Hoteltransaktionsvolumen von 3,5 bis 4,0 Mrd. Euro aus, basierend im Besonderen auf einer Vielzahl von erwarteten Einzeltransaktionen über 50 Mio. Euro.“

*Die Hotels & Hospitality Group von JLL, Germany, berücksichtigt Einzeltransaktionen mit einem Investitionsvolumen von mindestens 5 Mio. Euro sowie Portfoliotransaktionen mit Objekten ausschließlich in Deutschland. Ebenso enthalten sind deutsche Hotels, die als Teil von grenzüberschreitenden Portfolioverkäufen veräußert werden.

Quellenangaben

Textquelle:Jones Lang LaSalle SE (JLL), übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/62984/3915484
Newsroom:Jones Lang LaSalle SE (JLL)
Pressekontakt:Dorothea Koch
Tel. +49(0)69 2003 1007
dorothea.koch@eu.jll.com

Weitere interessante News

Die Energieversorger der Zukunft sind wir selbst Idstein (ots) - Im Wissenschaftsblog adhibeo sagt Prof. Dr. Jens Strüker, Dekan des Studiengangs Digitales Energiemanagement an der Hochschule Fresenius, dass wir umdenken müssen: Mit unserem aktuellen Energiesystem werden wir nicht in der Lage sein, künftig die Versorgung ökonomisch und ökologisch sinnvoll sicherzustellen. Ein unvermeidlicher Schritt ist die aktive Einbindung von energieverbrauchenden und energieerzeugenden Geräten. Dabei verschwindet zunehmend die klassische Unterteilung zwisc...
Alle drei Minuten ein Einbruch – Mit Smart Home zu einem sicheren Zuhause (AUDIO) München (ots) - Anmoderationsvorschlag: Ostern steht vor der Tür und viele nutzen die freien Tage, um mit der Familie in den ersten Kurzurlaub des Jahres zu starten. Dann heißt es: Auto packen, Tür abschließen und ab auf die Autobahn! Allerdings sind Ihre schönsten Tage des Jahres auch eine tolle Zeit für Einbrecher, für die geschlossene Türen und Fenster kein Hindernis darstellen. Und wenn Sie schön erholt wieder nach Hause kommen, trifft Sie der Schlag. Die Schränke sind durchwühlt, Laptop und...
ONE GROUP zahlt 75-Millionen-Fonds an Anleger zurück Hamburg (ots) - Mit der Rückzahlung des ProReal Deutschland Fonds 3 zum 31.03.2018 haben die Hamburger ONE GROUP und ihre Münchner Konzernmutter ISARIA Wohnbau AG nunmehr den dritten Fonds aus der gleichnamigen Kurzläuferserie an die rund 3.000 Anleger zurückgeführt. Mit 75 Millionen Euro ist er der bislang größte Fonds der ONE GROUP. Sämtliche Quartalsauszahlungen summieren sich auf gut 22 Millionen Euro und erfolgten, wie auch die Schlusszahlung von 105 % per 31.03.2018, prospektkonform. Insge...
Börse Stuttgart-Tochter macht den Handel mit Kryptowährungen massentauglich Stuttgart (ots) - Sowa Labs stellt Prototyp der App BISON vor / Ab Herbst kostenlos verfügbar Kryptowährungen über das eigene Smartphone gebührenfrei, unkompliziert und sicher handeln: Das können Trader zukünftig über "BISON". Die neue App des FinTechs Sowa Labs - eine Tochter der Boerse Stuttgart Digital Ventures - ermöglicht den einfachen Einstieg in die Krypto-Welt. "BISON vereinfacht den Handel mit digitalen Währungen. Es ist die weltweit erste Krypto-App, hinter der eine traditionelle Wertp...
bautec 2018: Tagesbericht vom 22. Februar 2018 Berlin (ots) - GRÜNBAU BERLIN: Nachhaltiges Regenwasser-Management in Dänemark Beispielhafte Projekte für ein nachhaltiges Regenwasser-Management in Dänemark stellte Dr. Antje Backhaus, Mitinhaberin von gruppe F Landschaftsarchitekten, in ihrem Vortrag im Rahmen der GRÜNBAU BERLIN am Vormittag des dritten Messetags (22.02.) vor. Ausgangspunkt war nach ihren Worten ein Starkregen mit Millionenschaden im Jahr 2011, bei dem Kopenhagen komplett unter Wasser stand. Daraufhin wurden Projekte und Maßna...
Kofler & Kompanie: 16 Tage Catering im Deutschen Haus Berlin/Pyeongchang (ots) - 18.000 Teller, 75 Mitarbeiter aus 5 Ländern, täglich 20 Stunden Einsatz und 250 Kilogramm eingeflogener Senf aus Deutschland - so lautet das Resümee des internationalen Premium-Cateringunternehmens Kofler & Kompanie nach den ersten vier von rund acht Wochen Einsatz im Deutschen Haus bei den 23. Olympischen Winterspielen & Paralympics in Südkorea. "Wir blicken auf unsere vierten Olympischen Spiele als Cateringunternehmen. In diesem Jahr war es für uns besonders ...
Empire State Building Run-Up, präsentiert von Turkish Airlines und unterstützt durch … Titelverteidigerin Suzy Walsham kehrt nach New York zurück, um ihren Rekordsieg vom letzten Jahr zu verteidigen New York (ots/PRNewswire) - Das Empire State Building gab heute bekannt, dass die Läuferin Suzy Walsham aus Singapur am Mittwoch, dem 7. Februar 2018, anlässlich des Empire State Building Run-Up, präsentiert von den Turkish Airlines und unterstützt durch die Challenged Athletes Foundation, zum berühmtesten Gebäude der Welt zurückkehren wird, um ihren Titel als höchsdekorierte Athletin ...
DEG fördert verbesserte Rettungsdienste in Peru und Bolivien Köln (ots) - - medDV GmbH und weitere private Partner investieren 1,28 Mio. EUR, DEG trägt aus develoPPP-Mitteln 1,27 Mio. EUR bei - Modellhafte zentrale Rettungsleitstelle in Lima - Neue berufliche Perspektiven im Gesundheitswesen In Peru und Bolivien verunglücken jedes Jahr viele Menschen im Straßenverkehr, etwa in Folge von Busunfällen. Ein professioneller Rettungsdienst, gemessen an internationalen Standards, fehlt jedoch in beiden Ländern. Hier setzt ein gemeinsames Vorhaben der DEG - Deuts...
Freudenberg wächst weiter nachhaltig durch wegweisende Innovationen und … Weinheim (ots) - Der weltweit tätige Technologiekonzern Freudenberg hat seine gute Geschäftsentwicklung in einem anspruchsvollen gesamtwirtschaftlichen Umfeld weiter fortgesetzt. Das Unternehmen hat im Jahr 2017 auf Basis der IFRS (Bewertung von Gemeinschaftsunternehmen nach der At-Equity-Methode) den Umsatz auf 9.345,6 Millionen Euro (VJ. 7.900,1 Millionen Euro) gesteigert. Dies ist ein Anstieg von 1.445,5 Millionen Euro und entspricht einer Steigerung von 18,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Na...
Baugewerbe: Europäischer Rechnungshof sieht keine wesentlichen Vorteile bei ÖPP im … Berlin (ots) - In einem vor kurzem veröffentlichten Bericht des Europäischen Rechnungshofs hatte dieser festgestellt, dass öffentliche-private Partnerschaften nicht als "wirtschaftlich tragfähige Option zur Verwirklichung öffentlicher Infrastrukturvorhaben angesehen werden" können. Dazu erklärte der Hauptgeschäftsführer des Zentralverbands Deutsches Baugewerbe, Felix Pakleppa: "Das ist nach dem Bundesrechnungshof der zweite wichtige Rechnungshof, der zu dem Schluss kommt, dass ÖPP nicht wirtscha...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.