Debatte über europäische Einlagensicherung ist nicht zielführend

13. April 2018
Debatte über europäische Einlagensicherung ist nicht zielführend

München (ots) – Bayerns Volksbanken und Raiffeisenbanken halten die Debatte über eine gemeinschaftliche EU-Einlagensicherung für nicht zielführend. „Es ist falsch, jetzt in Europa über das Vergemeinschaften von Risiken zu sprechen“, sagt Jürgen Gros, Präsident des Genossenschaftsverbands Bayern (GVB). „Vielmehr müssen die immensen, in den Bankbilanzen liegenden Risiken abgebaut werden. Das ist eine Herkulesaufgabe, die in einigen Staaten einen langen Atem und konsequentes Handeln erfordert.“

Von der Bundesregierung erwartet der Verband, dass sie die Forderung nach einem Risikoabbau beim heutigen Treffen mit EU-Kommissar Valdis Dombrovskis bekräftigt. Bei der Zusammenkunft in Berlin, an der Bundesfinanzminister Olaf Scholz und Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier teilnehmen sollen, soll über die umstrittenen Pläne der Brüsseler Behörde für eine Vergemeinschaftung des Sparerschutzes gesprochen werden. Die im GVB zusammengeschlossenen 244 Volksbanken und Raiffeisenbanken lehnen das Vorhaben ab und setzen sich für den Erhalt der bewährten Sicherungssysteme in Deutschland ein.

„Ein europäisches Haftungssystem ist gleichbedeutend mit dem Abwälzen hausgemachter Probleme einzelner Länder auf die Banken und Sparer in anderen Staaten“, begründet Gros diese Position. Er verweist auf die nach wie vor enormen Bestände an ausfallgefährdeten Kreditfinanzierungen, deren Volumen sich in der Eurozone auf mehr als 900 Mrd. Euro beläuft – und die unterschiedlich verteilt sind: Während in Südeuropa viele Banken mit zweistelligen Ausfallquoten kämpfen, liegt der Anteil notleidender Darlehen in Deutschland bei unterdurchschnittlichen zwei Prozent.

Um für mehr Stabilität am europäischen Bankenmarkt zu sorgen, fordern die bayerischen Genossenschaftsbanken nicht nur einen Abbau der bestehenden Risiken sowie Maßnahmen, die das Entstehen neuer Risiken vermeiden sollen. Dazu gehöre es auch, die Staatsfinanzierung angemessen zu regulieren. Europäische Staatsanleihen sollten ab dem ersten Euro risikoorientiert mit Eigenkapital unterlegt werden, fordert der GVB in einem kürzlich veröffentlichten Sieben-Punkte-Programm.

GVB-Sieben-Punkte-Programm abrufen: www.gv-bayern.de/Sieben-Punkte-Programm

Der Genossenschaftsverband Bayern e.V. (GVB) vertritt die Interessen von 1.260 genossenschaftlichen Unternehmen. Dazu zählen 244 Volksbanken und Raiffeisenbanken sowie mehr als 1.000 ländliche und gewerbliche Unternehmen mit insgesamt rund 50.000 Beschäftigten und 2,9 Millionen Mitgliedern. Damit bilden die bayerischen Genossenschaften eine der größten mittelständischen Wirtschaftsorganisationen im Freistaat. (Stand: 31.12.2017)

Quellenangaben

Textquelle:Genossenschaftsverband Bayern, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/24076/3915722
Newsroom:Genossenschaftsverband Bayern
Pressekontakt:Florian Ernst
Pressesprecher

Genossenschaftsverband Bayern e. V.
Türkenstraße 22-24
80333 München
Tel. 089 / 2868 – 3402
Fax. 089 / 2868 – 3405
presse@gv-bayern.de
www.gv-bayern.de/presse

Weitere interessante News

BNP Paribas Real Estate erstellt erstmals Branchen-Cluster für München: Wo sind die … Frankfurt/Main (ots) - BNP Paribas Real Estate hat erstmals eine Auswertung aufgestellt, aus der die Vermietungen an einzelne Branchen im Münchener Marktgebiet in den vergangenen zehn Jahren hervorgeht. Der Anlass: Nach Eindruck vieler Markteilnehmer scheint es in der bayerischen Landeshauptstadt keine klare räumliche Fokussierung der einzelnen Branchen auf bestimmte Stadtviertel zu geben (wie ein typisches Bankenviertel in Frankfurt oder ein Medienquartier in Köln). Für die Analyse zog BNP Pari...
Millionen Riester-Sparer fordern ihre Zulagen nicht ab Berlin (ots) - Staat spart hunderte Millionen Euro / Zulagen entscheiden über Pfändungsschutz Berlin, 18. April 2018 - Wegen des komplizierten Antragsverfahren lassen viele Riester-Sparer ihre staatlichen Zulagen verfallen. Wie das Wirtschaftsmagazin 'Capital' (Ausgabe 5/2018, EVT 19. April) anhand zuletzt verfügbarer Ministeriumszahlen ermittelte, waren es allein 2014 mehr als zwei Millionen Riester-Sparer, die ihre Zulagen nicht abforderten. Das spart dem Staat jedes Jahr hunderte von Millione...
Empire State Building Run-Up, präsentiert von Turkish Airlines und unterstützt durch … Titelverteidigerin Suzy Walsham kehrt nach New York zurück, um ihren Rekordsieg vom letzten Jahr zu verteidigen New York (ots/PRNewswire) - Das Empire State Building gab heute bekannt, dass die Läuferin Suzy Walsham aus Singapur am Mittwoch, dem 7. Februar 2018, anlässlich des Empire State Building Run-Up, präsentiert von den Turkish Airlines und unterstützt durch die Challenged Athletes Foundation, zum berühmtesten Gebäude der Welt zurückkehren wird, um ihren Titel als höchsdekorierte Athletin ...
Fahrverbote Diesel: Urteile und Stiftung Warentest – DER Ausweg: Widerruf der Autokredite … Lahr (ots) - Nach dem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts zu Fahrverboten für Dieselfahrzeuge stehen zahlreiche Betroffene vor der Frage, was sie nunmehr unternehmen können. Für Betroffene, die ihr Fahrzeug über einen Kredit einer Autobank wie beispielsweise die VW Bank, die Audi Bank, die Mercedes Bank, die BW Bank oder eine andere Bank finanziert haben, ergibt es eine lukrative Möglichkeit zum Ausstieg: der Widerruf des Darlehensvertrages. Die Stiftung Warentest titelt dazu: "Autofinanzierung...
Geschäftsjahr 2017: VNG-Gruppe setzt erfreuliche Entwicklung fort -- Presse - VNG-Gruppe http://ots.de/eaTDUe -- Leipzig (ots) -PRESSEINFORMATION Bilanz 2017 / VNG-Gruppe Positives Konzernergebnis in Höhe von 71 Mio. Euro übertrifft Vorjahr - Ertragskraft weiter verbessert - Zukunftsweisende Konzernstrategie "VNG 2030+" in der Umsetzung - 2017 und auch 2018 von Großprojekten geprägt Die VNG-Gruppe hat für das Geschäftsjahr 2017 einen Jahresüberschuss in Höhe von 71 Mio. Euro nach Zinsen und Steuern erwirtschaftet. "Diese insgesamt positive Geschäftsentwickl...
Baugewerbe: Europäischer Rechnungshof sieht keine wesentlichen Vorteile bei ÖPP im … Berlin (ots) - In einem vor kurzem veröffentlichten Bericht des Europäischen Rechnungshofs hatte dieser festgestellt, dass öffentliche-private Partnerschaften nicht als "wirtschaftlich tragfähige Option zur Verwirklichung öffentlicher Infrastrukturvorhaben angesehen werden" können. Dazu erklärte der Hauptgeschäftsführer des Zentralverbands Deutsches Baugewerbe, Felix Pakleppa: "Das ist nach dem Bundesrechnungshof der zweite wichtige Rechnungshof, der zu dem Schluss kommt, dass ÖPP nicht wirtscha...
Ultra-HD-Angebot von Sky Deutschland jetzt auch bei Vodafone und Unitymedia verfügbar Unterföhring (ots) - - Gestochen scharfe UHD-Qualität jetzt fast im kompletten Kabelnetz in Deutschland empfangbar - Live-Sport und aktuelle Blockbuster in vierfach höherer Auflösung als HD - Dr. Holger Enßlin, Sky Deutschland: "Durch die Partnerschaft mit den beiden größten Kabelnetzbetreibern Vodafone und Unitymedia setzt Sky einen weiteren Meilenstein für die Verbreitung von Ultra-HD in Deutschland" Unterföhring, 29. Januar 2018 - Ab dem 30. Januar ist das Ultra-HD-Signal von Sky auch in den ...
Heidrick & Struggles ernennt weltweit neue Partner und Principals Die jüngsten Beförderungen auf sechs Kontinenten zeigen das Engagement des Unternehmens für die berufliche Weiterentwicklung von außergewöhnlichen Beratertalenten Chicago (ots/PRNewswire) - Heidrick & Struggles (http://www.heidrick.com/) (Nasdaq: HSII), ein weltweit führender Anbieter von Dienstleistungen in den Bereichen Führungskräftevermittlung, Führungskräftebeurteilung und -entwicklung, Organisations- und Teameffektivität sowie Kulturgestaltung, gibt Beförderungen bekannt, die weltweit ...
Arbeitskosten pro Stunde lagen 2017 in den EU-Mitgliedstaaten zwischen 4,9EUR und 42,5EUR Luxemburg (ots) - Im Jahr 2017 lagen die durchschnittlichen Arbeitskosten pro Stunde in der gesamten Wirtschaft (ohne Landwirtschaft und öffentliche Verwaltung) in der Europäischen Union (EU) schätzungsweise bei 26,8EUR und im Euroraum bei 30,3EUR. Hinter diesen Durchschnittswerten verbergen sich jedoch deutliche Unterschiede zwischen den EU-Mitgliedstaaten. Die niedrigsten Arbeitskosten pro Stunde wurden in Bulgarien (4,9EUR), Rumänien (6,3EUR), Litauen (8,0EUR), Lettland (8,1EUR), Ungarn (9,1E...
Kommentar zu Verhandlungen über den EU-Haushalt Stuttgart (ots) - Es ist höchste Zeit, den Regierungen in Warschau, Budapest und Prag Grenzen aufzuzeigen. Die EU ist kein Selbstbedienungsladen. Wer von den Vorteilen profitiert, darf sich nicht wegducken, wenn es unangenehm wird. Da der EU-Haushalt für sieben Jahre festgeklopft ist, war es in den vergangenen Jahren für die anderen Mitgliedstaaten schwierig, Polen und Co. an Selbstverständliches zu erinnern. Nun, da über den nächsten Finanzrahmen entschieden wird, ändert sich das. Berlin sit...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.