rbbNDR

13. April 2018
rbbNDR

Berlin (ots) – Der Rücktritt von Chris Dercon, Intendant der Berliner Volksbühne, erfolgte offenbar vor dem Hintergrund eines drohenden finanziellen Kollapses der Berliner Volksbühne, einer der wichtigsten Kulturinstitutionen Deutschlands. Das belegt eine gemeinsame Recherche von NDR/RBB und SZ.

Um die Finanzierung der Volkbühne abzusichern, hatte Chris Dercon 2015 mit Sponsoren-Geldern in Höhe von 1,25 Millionen Euro gerechnet. Diese sollten „entweder BMW oder Mercedes“ beisteuern, wie es in einer vertraulichen E-Mail der Berliner Kulturverwaltung heißt. Tatsächlich ging die Volksbühne 2017 nur von Sponsoringeinnahmen in Höhe von 125.000 Euro aus – einem Zehntel des ursprünglichen Betrags. Ob das Geld tatsächlich eingesammelt wurde, ist unklar. Auch der Plan, durch Gastspiele 750.000 Euro einzunehmen, konnte nicht umgesetzt werden. Dem gegenüber stehen hohe Kosten bei Eigenproduktionen.

Seit Beginn der Intendanz Dercons leidet die Volksbühne unter einer zu geringen Auslastung bei gleichzeitig hohen Ausgaben. Dass die finanzielle Situation der Volkbühne schwierig werden könnte, stellte ein interner Vermerk der Kulturverwaltung für den Regierenden Bürgermeister schon zu Beginn der Spielzeit fest. Bereits im August 2017 heißt es dort: Die „Einnahmen aus Kartenerlösen gehen gegenüber Volksbühne alt zurück.“ Für 2018 wurde mit einem weiteren „Besucherrückgang zahlende Besucher um 20%“ gerechnet. Außerdem würde es weniger „geplante Vorstellungen als unter Castorf“ geben, heißt es in dem Bericht vom 21. August 2017, der rbb, NDR und SZ exklusiv vorliegt. Nach den Recherchen ist der Besucherrückgang jedoch deutlich höher, was zu weitaus geringeren Einnahmen führt. Die Auslastung des Theaters liegt bei den wenigen reinen Eigenproduktionen nach aktuellem Stand im Schnitt bei unter 50 %. Bei der Inszenierung „Iphigenie“ ist im Durchschnitt nur jeder fünfte der gut 800 Plätze besetzt.

Zum Vergleich: 2016 erreichte die Volksbühne eine Auslastung von 78 Prozent. Journalisten von NDR, RBB und SZ konnten tausende Seiten an internen Dokumenten, Akten und Mailwechsel der Kulturverwaltung einsehen. Dercon seinerseits fühlt sich vom Berliner Bürgermeister Michael Müller (SPD) im Stich gelassen. Geplant war unter anderem auch den Flughafen Tempelhof als Spielort zu nutzen. Doch dafür fehlten offenbar von Anfang an die Mittel. In einem Gespräch mit NDR, RBB und SZ kurz vor der Bekanntgabe seines Rücktritts griff Dercon den Regierenden Bürgermeister Berlins hart an. „Ich habe mich vier Mal mit Müller getroffen und nie wieder etwas von ihm gehört“, so Dercon. „Das ist hier ein Appell und das sage ich auch gern: Wo ist der Herr Regierende Bürgermeister Michael Müller? Quo vadis, Herr Müller? Wo gehen Sie hin? Was wollen Sie? Übernehmen Sie Verantwortung? Eigentlich sollte man das Stück nennen, „Von einem, der auszog, weil er die Miete nicht zahlen konnte“ – weil das unsere gesamte Geschichte ist. Unser Problem ist, dass wir die Miete in Tempelhof nicht bezahlen können. Herr Bürgermeister Michael Müller kann die Miete auch nicht zahlen.

Über die Hintergründe des Rücktritts von Dercon und die Recherchen von NDR/RBB und SZ berichtet am Sonntag 15.4.2018 das ARD-Kulturmagazin „titel thesen tempramente“ (ttt).

Quellenangaben

Textquelle:Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/51580/3915857
Newsroom:Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)
Pressekontakt:rbb
Aktueller Tisch / Investigatives & Hintergrund
Masurenallee 8-14
14057 Berlin
Tel. 030-97993-30300
Telefax: +49 30 97993 30309
koordination@rbb-online.de

Weitere interessante News

OLG Hamburg-Urteil: Haspa Darlehenswiderruf erfolgreich Hamburg (ots) - 13.02.2018: Darlehenswiderruf für Verbraucher lohnt sich. Das OLG Hamburg verurteilt die Hamburger Sparkasse AG (Haspa) erneut zur Rückabwicklung zweier Immobiliendarlehen. Das OLG Hamburg kommt in dem Urteil vom 24. Januar 2018 - 13 U 242/16 - zu dem Ergebnis, dass die von der Haspa verwandten Widerrufsbelehrungen im Hinblick auf die Formulierung zum Fristbeginn "...frühestens mit Erhalt dieser Belehrung" nach gefestigter Rechtsprechung des BGH fehlerhaft seien (BGH XI ZR 564/15...
„ZDF.reportage“ begleitet Gerichtsvollzieher im Alltag und in der Ausbildung Mainz (ots) - "Geld oder Gefängnis?": Am Sonntag, 4. März 2018, 18.00 Uhr, begleitet die "ZDF.reportage" Gerichtsvollzieher im Alltag und in der Ausbildung. "Du weißt nie, was dich an der nächsten Haustür erwartet", sagt Frank Neuhaus, Vorsitzender des Gerichtsvollzieherbundes NRW und seit über 20 Jahren aktiv im Dienst. Und genau das mache für ihn die Arbeit als Gerichtsvollzieher zum spannendsten Job der Welt. In Deutschland haben fast sieben Millionen Menschen Schulden - und Jahr für Jahr ste...
Minus 3 Prozent – historisches Zinstief bei Ratenkrediten Berlin (ots) - - 1.000 Euro leihen, 954 Euro zurückzahlen - Angebot gilt ab sofort bis 31. März 2018 - Repr. Bsp. gemäß §6 PAngV: 1000,00EUR Nettodarlehensbetrag, Laufzeit 36 Monate, -3,00% eff. Jahreszins, -3,04% fester Sollzins p.a., 36 mtl. Raten zu je 26,49EUR, Gesamtbetrag 953,80EUR, Fidor Bank AG, Sandstr. 33, 80335 München Das Kreditportal smava (https://www.smava.de/) bot im Juli 2017 als erster Anbieter überhaupt einen Konsumentenkredit mit einem negativen Zinssatz von minus 0,4 Prozent...
Kaufen schlägt Mieten: die große Immobilien-Analyse in den 79 größten deutschen … Nürnberg (ots) - Immowelt hat die monatliche Belastung von Käufern und Mietern einer 80-bis 120-Quadratmeter-Wohnung in Deutschland verglichen: Kaufen lohnt sich in vielen Fällen auch mit wenig Eigenkapital: Selbst bei einer 100-Prozent-Finanzierung ist der Erwerb oft eine Option / Je mehr Kapital, desto eindeutiger der Trend: Bei 20 Prozent Eigenkapital haben Käufer in 36 der 79 Städte im Durchschnitt sogar niedrigere monatliche Kosten als Mieter / Selbst bei monatlichen Mehrbelastungen lohnt s...
Unbegrenzt Urlaub, Wäscheservice und Weltreise nach fünf Jahren: Der wahrscheinlich … Berlin/Zürich (ots) - Unlimitierte Urlaubstage, acht Wochen "remote work" pro Jahr, also arbeiten von überall, eine Rückerstattung von privaten Reisekosten und eine Weltreise zum Betriebsjubiläum - das mehrfach ausgezeichnete Fintech-Startup Advanon setzt neue Standards in Sachen Unternehmenskultur. Nun expandiert "der grosszügigste Arbeitgeber der Schweiz" mit Hauptsitz in Zürich nach Deutschland. Ein Office in Berlin gibt es bereits, erste deutsche Kunden ebenfalls. Advanon bietet eine digital...
Internationalisierung kleiner und mittlerer Unternehmen in Europa: Viele Chancen bleiben … Frankfurt am Main (ots) - - Nationale Förderinstitute Bpifrance, British Business Bank, CDP, - Anteil der exportierenden Mittelständler in den fünf größten Volkswirtschaften der EU liegt unter 30 %. - Kleinere und mittlere Unternehmen stehen vor vielfältigen Hürden bei Aktivitäten jenseits der eigenen Grenzen. Die nationalen Förderinstitute der fünf größten europäischen Volkswirtschaften (Bpifrance, Frankreich, British Business Bank, Vereinigtes Königreich, Cassa Depositi e Prestiti, Italien, In...
Entersekt erweitert mit Equifax und ForgeRock das Netzwerk seiner Kooperationspartner Stellenbosch, Südafrika (ots) - Equifax, die größte Wirtschaftsauskunftei der USA, und der international renommierte Identity- und Access-Management-Spezialist ForgeRock arbeiten ab sofort mit Entersekt zusammen. Das international tätige Unternehmen für Informationslösungen Equifax hat das Produkt Transakt von Entersekt lizenziert und setzt es als zusätzliche Sicherheitsebene für den Schutz seiner Online- und Mobildienste ein. Mit Transakt können Equifax-Kunden jetzt eine aktive Rolle bei der Si...
Sky Sport bleibt auf Rekordniveau – Spitzenwert für Sky Bundesligakonferenz Unterföhring (ots) - - 1,74 Millionen Zuschauer (Z3+) sahen Bundesliga-Konferenz und Einzelspiele am Samstagnachmittag, Marktanteil 10,2 Prozent - Kumulierte Sehbeteiligung von 4,62 Millionen Zuschauern (Z3+) sahen Samstags- und Sonntagsspiele linear am 24. Spieltag auf Sky Bundesliga - Topspiel der Woche Werder Bremen gegen Hamburger SV sahen 1,19 Millionen Zuschauer (Z3+), Marktanteil 4,4 Prozent Unterföhring, 26. Februar 2018 - Die Bundesliga auf Sky eilt in der laufenden Saison von Rekord zu...
KfW-ifo-Mittelstandsbarometer: Geschäftsklima schaltet einen Gang zurück Frankfurt am Main (ots) - - Mittelständisches Geschäftsklima geht aufgrund fallender Erwartungen leicht zurück - Mittelstand beurteilt aktuelle Lage jedoch so gut wie nie - Großunternehmen erkennbar weniger optimistisch - Wachstumstempo auf dem Weg zur Normalisierung Nach seiner außergewöhnlichen Rekordjagd in den vergangenen Monaten geht das mittelständische Geschäftsklima im Februar etwas zurück, bewegt sich allerdings weiter auf einem hohen Niveau. Dies geht aus dem KfW-ifo-Mittelstandsbarome...
Durch Inflation und Niedrigzins: Milliardenverluste für deutsche Sparer im ersten … Quickborn (ots) - Realzins liegt in den ersten drei Monaten bei minus 1,30 Prozent- Seit 2010 hat jeder Deutsche im Schnitt 999 Euro verloren - Volumen bei Tagesgeldern, Festgeldern und Spareinlagen steigt weiter an Deutsche Sparer haben im ersten Quartal 2018 insgesamt 7,1 Milliarden Euro durch schlecht verzinste Geldeinlagen verloren. Das sind 86 Euro pro Bundesbürger - vom Kleinkind bis zum Rentner. Auf das Jahr hochgerechnet würde der Wertverlust bei rund 28,4 Milliarden Euro liegen. Zu d...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.