Nigerias Chibok-Mädchen und Vertreibung der Christen

13. April 2018
Nigerias Chibok-Mädchen und Vertreibung der Christen

Kelkheim (ots) –

Vor genau vier Jahren, am 14. April 2014, entführte die islamistische Gruppe Boko Haram 219 zumeist christliche Mädchen aus Chibok in Nordnigeria. Während mehr als 100 von ihnen teils nach Verhandlungen freigelassen wurden, teils fliehen konnten, werden 112 noch immer schmerzlich vermisst. Die Eltern haben Partner des christlichen Hilfswerks Open Doors um weitere Unterstützung gebeten. Sie betonten, in Chibok werde nicht gefeiert, solange nicht alle Mädchen frei seien.

Gezielte Angriffe auf Christen mit Raub, Morden und Entführungen

Wegen der fortgesetzten Angriffe auf überwiegend christliche Dörfer im Mittelgürtel von Nigeria wandte sich am 8. Februar eine 11-köpfige Bischofsdelegation der katholischen Kirche von Nigeria mit scharfen Worten an Präsident Muhammadu Buhari. Die Regierung sei „entweder unfähig oder unwillig“, die Bevölkerung dort zu schützen. So hatten beispielsweise am 4. Dezember 2017 Fulani-Hirten mehrheitlich von Christen bewohnte Dörfer im Bundesstaat Adamawa angegriffen. Die zur Beendigung des Konflikts herbeigerufene Armee hatte jedoch laut Amnesty International die fliehenden Einwohner nicht beschützt, sondern bombardiert und dabei viele getötet.

In den Bundesstaaten Kaduna, Plateau, Nasarawa, Benue und Taraba ermordeten Angehörige der Fulani in den Jahren 2013 bis 2015 etwa 6.500 Menschen. Allein zwischen Ende 2016 und Januar 2017 töteten sie im Gebiet von Kagoro (Süd-Kaduna) mehr als 800 Christen. Die „International Crisis Group“ mit Hauptsitz in Belgien berichtet von Überfällen auf mehr als 50 christliche Dörfer in 12 Monaten. „Die Fulani wollen die Christen unterwerfen, das Land zerstückeln, den Einfluss des Evangeliums schwächen und das gesellschaftliche und wirtschaftliche Leben zerstören. Ihre Agenda ist gegen die christliche Mehrheit im südlichen Kaduna gerichtet. Hinter dieser Form des Dschihad steckt eine starke finanzielle Unterstützung und Planung“, warnten die Bischöfe der Region. Hunderte christliche Mädchen und Frauen wurden bislang entführt, unzählige Wohnhäuser und Kirchen zerstört, Ländereien und Besitztümer gestohlen. World Watch Research, die Feldforschungsabteilung von Open Doors, hat dazu im Januar den ausführlichen Bericht vorgelegt: „Nigeria: Southern Kaduna and the atrocities of Hausa-Fulani Muslim herdsmen (May 2016 – September 2017)“.

Nach Einschätzung des „Nigeria Conflict Security Analysis Network“ geht es hierbei nicht um typische Gebietsstreitigkeiten, sondern um die Durchsetzung einer politischen Strategie: Nicht-islamische Gebiete sollen in das „Haus des Islam“ überführt werden.

Neue Entführung in Dapchi: nur die Christin Leah Sharibu kommt nicht frei

Am 19. Februar 2018 haben Anhänger von Boko Haram mehr als 100 Mädchen aus einer Schule in Dapchi, im Bundesstaat Yobe, entführt. Nach Verhandlungen mit den Entführern wurden am 21. März alle Mädchen freigelassen – bis auf Leah Sharibu. Als die 15-jährige Christin kurz vor ihrer Heimreise mit den anderen Schülerinnen aufgefordert wurde, den Islam anzunehmen, weigerte sie sich und musste deshalb bei den Entführern bleiben. Als Einzige.

Vertreibung der Christen aus Nigerias Norden beenden

Open Doors Deutschland berichtet seit Jahren über die anhaltende und strategisch ausgeübte Gewalt gegen Christen in Nigerias Norden. Der geschäftsführende Vorstandsvorsitzende Markus Rode sagt dazu: „Mehr als 13.000 Kirchen wurden in den letzten 17 Jahren im Norden Nigerias geschlossen oder zerstört, tausende Christen ermordet und hunderttausende vertrieben. Boko Haram will dort ein Kalifat nach dem Muster des Ur-Islam errichten, an dem die muslimischen Fulani-Viehhirten durch gezielte Angriffe gegen Christen mitbauen.“ Rode bittet um Gebet für die vielen Opfer der Verfolgung und erwartet, dass sich das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) entschlossener bei der Regierung in Nigeria für den Schutz von Christen einsetzt. Auf dem aktuellen Weltverfolgungsindex von Open Doors belegt Nigeria Rang 14, ist jedoch das Land mit dem zweithöchsten Gewaltaufkommen gegen Christen.

Quellenangaben

Bildquelle:obs/Open Doors Deutschland e.V.
Textquelle:Open Doors Deutschland e.V., übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/78456/3915958
Newsroom:Open Doors Deutschland e.V.
Pressekontakt:Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an unser Pressebüro:
Open Doors Deutschland e. V.
Pressebüro
Postfach 11 42
65761 Kelkheim
T 06195 6767-180
E pressebuero@opendoors.de
I www.opendoors.de

Weitere interessante News

„Kirchen sind als Vermittler gefordert!“ Hannover (ots) - Eine Delegation des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) war vom 5. bis 15. März zu Gast in Südafrika und Namibia. Die Reise diente dazu, mehr über die kirchliche, soziale und politische Situation in beiden Ländern zu erfahren. "In Südafrika", so der Vorsitzende des Rates der EKD, Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, "haben wir ein Land im Aufbruch erlebt, dass die Lähmung durch Korruption sowie durch anhaltende Armut und extremer Ungleichheit in der Gesellschaf...
Thomas Kreuzer fragt: Welche Werte einer islamischen Gesellschaft sind nachahmenswert? … München (ots) - Zur aktuellen Debatte zum Islam in Deutschland erklärt Thomas Kreuzer, der Vorsitzende der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag: "Wer sagt, der Islam gehört zu Deutschland, muss erklären, welche Werte einer islamischen Gesellschaft er für nachahmenswert hält. Im Übrigen wird der Zusammenhalt in Deutschland nicht größer, wenn man drei Viertel der Bevölkerung vor den Kopf stößt. Die hier lebenden Muslime gehören selbstverständlich zu Deutschland und sie sind herzlich eingeladen, uns...
„Mensch Franziskus!“: „ZDFzeit“-Doku über den „unberechenbaren Papst“ Mainz (ots) - Seit 13. März 2013 steht Papst Franziskus an der Spitze der römisch-katholischen Kirche: Was hat der erste Lateinamerikaner in diesem Amt in den ersten fünf Jahren seines Pontifikats bewegt? Die "ZDFzeit"-Dokumentation "Mensch Franziskus!" zieht am Jubiläumstag, am Dienstag, 13. März 2018, 20.15 Uhr, eine Bilanz: Was hat der "unberechenbare Papst" bisher erreicht? Wie viel Zeit bleibt dem 81-Jährigen noch? Kann er seinen Feinden trotzen? Familie, Vertraute und Gegner lassen in dem ...
Ketzertag Münster 2018 – die Alternative zum Katholikentag Münster (ots) - Unter dem Motto "Suche Streit - Für eine vernünftige Streitkultur" wird in zwei Wochen der 1. Deutsche Ketzertag eröffnet. Er findet vom 9. bis 12. Mai 2018 parallel zum 101. Deutschen Katholikentag in Münster (Westf.) statt, der unter dem Motto "Suche Frieden" steht. "Wo Menschen unterschiedlicher Meinung sind, wird es immer Streit geben. Wichtig ist deshalb der Einsatz für eine vernünftige Streitkultur - und eine Streitkultur der Vernunft", sagt Daniela Wakonigg, die die kirche...
Ehemaliger „Vatikan-Escort“ im stern-Exklusivinterview: „Vielleicht habe ich auch dem … Hamburg (ots) - Francesco Mangiacapra, der sieben Jahre als Prostituierter in Rom gearbeitet hat, wollte mit seiner spektakulären Outing-Aktion katholischer Priester "keinen Kreuzzug gegen sie als Schwule oder als Priester führen, sondern gegen die Heuchelei". Das sagt Mangiacapra in der am Mittwoch erscheinenden Ausgabe des stern über seine spektakuläre Outing-Aktion katholischer Priester. In einem 1233 Seiten starken Dossier hat Mangiacapra eindeutige Chatverläufe, Zahlungsbelege und explizite...
Im Dialog: Manfred Lütz zu Gast bei Alfred Schier – Freitag, 9. März 2018, um 18.00 Uhr Bonn (ots) - Der Wegfall des Christentums als verbindende Kraft habe "die ganze Gesellschaft in eine schwere Krise gestürzt", so die These des Theologen und Bestsellerautors Manfred Lütz. Über kaum etwas herrsche heutzutage so viel Unkenntnis wie über das Christentum, behauptet Lütz, obwohl sich viele auf christliche Werte oder auch die selbsternannten Verteidiger des christlichen Abendlandes darauf berufen würden: "Merkwürdigerweise lassen aber auch die Rechten von »Pegida« ausdrücklich das chr...
Schutz vor einer Radikalisierung von Jugendlichen Frankfurt am Main (ots) - Religiös begründeter Extremismus findet nach Angabe des Bundesfamilienministerums in Deutschland unter jungen Menschen immer mehr Anhänger. Nicht nur Jugendliche mit Migrationshintergrund fühlen sich von diesen Ideologien, dem versprochenen Gemeinschaftsgefühlt und dem Lebensstil angezogen. Um junge Menschen vor einer Radikalisierung zu schützen, hat das Ministerium Anfang März das Programm "Jugendsozialarbeit an Schulen" gestartet. Der Internationale Bund ist bereits s...
Internationaler Frühschoppen: Die verfolgte Religion – Antisemitismus in Europa – … Bonn (ots) - Fast täglich gibt es Meldungen über Antisemitismus in Europa: In Frankreich kehren viele Juden aus Angst vor Übergriffen dem Land den Rücken, in Österreich entbrannte eine öffentliche Debatte, nachdem ein namhafter FPÖ-Politiker wegen antisemitischer Vorwürfe zurücktreten musste. Berlin geriet in die Schlagzeilen, weil jüdische Schüler gemobbt und bedroht werden. Immer mehr Menschen jüdischen Glaubens fürchten sich, ihre Religion öffentlich zu zeigen. Gehören Diskriminierung, Anfein...
Wechsel der Kirchenleitung: Bezirksapostel Koberstein tritt in den Ruhestand Dortmund/Frankfurt (ots) - Mehr als neun Jahre war Bezirksapostel Bernd Koberstein als Kirchenpräsident für die geistliche Leitung und seelsorgerische Betreuung von mehr als hunderttausend neuapostolischen Christen verantwortlich. Am 25. Februar 2018 wird der 65-Jährige in einem Gottesdienst durch den internationalen Kirchenleiter, Stammapostel Jean-Luc Schneider, in den Ruhestand verabschiedet. Der Gottesdienst in der Aula der Hochschule Dieburg beginnt um 10 Uhr und wird in viele neuapostolisc...
Kirchen laden zur ökumenischen Woche für das Leben 2018 ein Hannover (ots) - Vom 14. bis 21. April 2018 findet die diesjährige ökumenische Woche für das Leben statt. Sie steht unter dem Motto "Kinderwunsch. Wunschkind. Unser Kind!" und lädt zu einer kritischen Auseinandersetzung mit den Methoden der Pränataldiagnostik ein. Zur Woche für das Leben laden die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) und die Deutsche Bischofskonferenz ein. Der Gottesdienst zur bundesweiten Eröffnung wird am Samstag, 14. April 2018, um 11.00 Uhr im Dom St. Peter zu Trier mit ...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.