Fritsch zu Dercon-Rücktritt: Verlierer auf allen Seiten

13. April 2018
Fritsch zu Dercon-Rücktritt: Verlierer auf allen Seiten

Berlin (ots) – Der Regisseur und Schauspieler Herbert Fritsch sieht die Schuld am Scheitern Chris Dercons als Volksbühnenintendant vor allem bei den politisch Verantwortlichen, die ihn berufen haben.

Dem Kulturradio vom rbb sagte Fritsch, der lange als Regisseur und Schauspieler an der Volksbühne gearbeitet hat, am Freitagnachmittag: „Der Herr Dercon ist da in eine Situation reingeraten, die nicht passend war für ihn. Ich bin nicht derjenige, der Müll über jemanden ausgießen will. (…) Es gibt aber einige Leute, die dafür verantwortlich zeichnen, die sollten mal Stellung beziehen zu dem, was sie da angerichtet haben mit dieser Entscheidung, das so zu machen.“ Er sehe in der Situation auf allen Seiten nur Verlierer.

Am Freitagmorgen war bekannt geworden, dass Dercon mit sofortiger Wirkung als Intendant der Volksbühne Berlin zurücktritt. Seine Berufung als Intendant geht auf die Entscheidung des früheren Kulturstaatssekretärs Tim Renner und des Regierenden Bürgermeisters Michael Müller (SPD) zurück.

Herbert Fritsch hatte unter Dercons Vorgänger Frank Castorf lange als Schauspieler und Regisseur an der Volksbühne gearbeitet und sie wegen des Intendantenwechsels verlassen. Jetzt inszeniert er an der Schaubühne. Auf die Frage, ob er sich vorstellen könne, an die Volksbühne zurückzukehren, sagte er: „Erstmal fällt es mir schwer darüber nachzudenken. Für mich ist das eine wunderbare, magische Bühne, ganz tolle Belegschaft, unglaublich was da möglich war in der damaligen Zeit, aber da ist jetzt auch sehr viel zerstört worden, fast wie ein Fluch, der darauf liegt durch das, was passiert ist.“

Er wolle erstmal seinen Vertrag an der Schaubühne erfüllen. Was dann in Zukunft sein wird, werde man sehen.

Quellenangaben

Textquelle:Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/51580/3916111
Newsroom:Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)
Pressekontakt:Rundfunk Berlin-Brandenburg

kulturradio

Tel.: +49 (0)30 979 93-33800 / -33810
Fax: +49 (0)30 979 93-33809
steffen.brueck@rbb-online.de

Weitere interessante News

Ohne Erinnern keine Zukunft Berlin (ots) - Deutschland diskutiert über Pflichtbesuche von Schüler*innen in KZ-Gedenkstätten, während in Fußballstadien in Rom, Dortmund und Leipzig rechte Fans das NS-Opfer Anne Frank für ihre Zwecke instrumentalisieren. Im Bundestag ist eine Partei vertreten, die offizielle Holocaust-Leugner*innen in den eigenen Reihen duldet. Verblasst also die Erinnerung? Denn Antisemitismus und Hass nehmen im Deutschland und Europa wieder zu. Welche Rolle kann das Theater vor diesem Hintergrund für ein k...
Ostermeier über die Volksbühne: „Das Haus ist richtig ausgeblutet“ Berlin (ots) - Der Theaterregisseur und künstlerische Leiter der Berliner Schaubühne, Thomas Ostermeier, hat sich skeptisch über die Zukunft der Berliner Volksbühne nach dem angekündigten Rückzug von Chris Dercon als Intendant geäußert. Ostermeier sagte dazu auf radioeins vom Rundfunk Berlin Brandenburg (13.04.2018 um 13.40Uhr): "Ich bin sehr ratlos, was man da jetzt machen soll, die Struktur ist kaputt. Viele Leute, nicht nur in der Kunst, sondern auch in der Verwaltung und Technik, suchen sich...
Berliner Zeitung: „Ich habe genug gemacht.“ Theater- und Opernregisseur Hans Neuenfels … Berlin (ots) - Der Theater- und Opernregisseur Hans Neuenfels glaubt an die Zukunft der Oper als Kunstform. "Ich glaube, die Oper wird noch sehr lange leben. Vielleicht nicht gerade in der musiktheatermäßigen, kritischen Auseinandersetzung, wie es viele meiner Generation versucht haben, aber schon als lukullisch-museales Unterhaltungsformat", sagte der 77-jährige im Gespräch mit der Berliner Zeitung (Dienstagsausgabe) anlässlich seiner bevorstehenden Salome-Premiere von Richard Strauss in der St...
Deutschlandpremiere: „Warten auf Drei Schwestern“ im Kesselhaus Berlin Berlin (ots) - Mit "Warten auf Drei Schwestern" feiert eine international erfolgreiche türkische Theaterproduktion Deutschlandpremiere. Am 27. März 2018, dem Welt Theater Tag, zeigt das Kesselhaus Berlin das Stück mit der preisgekrönten Theatermacherin Selin Iscan. Die Koproduktion des Freien Theaters Hayal Perdesi mit dem Istanbul Theater Festival wurde im Mai 2016 uraufgeführt. Adaption des Tschechow-Klassikers mit Top-Besetzung"Warten auf Drei Schwestern" ist eine hochaktuelle Umarbeitung ...
Schauspieler Ulrich Matthes zur Festlegung auf Rollen: „Wünsche werden selten erhört“ Berlin (ots) - Der Schauspieler Ulrich Matthes (58) hat in seinem Leben so gut wie alle große Rollen am Theater gespielt und dabei die verschiedensten Charaktere verkörpert. In dem Thriller "Die vermisste Frau" (ARD, Freitag, 20.15 Uhr) spielt Matthes einen Auftragskiller, der seinem Opfer (Corinna Harfouch) emotional zu nahe kommt. Dass er im Fernsehen auf die Rolle des Bösewichts festgelegt sei, störe ihn nicht, sagt der Berliner Schauspieler im Interview mit der in Berlin erscheinenden Tagesz...
„Faust auf Faust“ Der Frühling in München 2018 München (ots) - Im Frühling 2018 trifft Faust auf München. Die Kulturschaffenden und Gastronomen der Stadt haben Goethes Doktor Faust samt Mephisto und Margarete noch vor Ostern für einen ausgedehnten Spaziergang durch die Münchner Kulturszene gewinnen können. Aus dieser Einladung ist das fünfmonatige Faust-Festival entstanden. Vom 23. Februar bis 29. Juli bietet es über 500 Veranstaltungen und ein eigens gebrautes Bier, den Faustus Weizenbock. Ab 23. Februar geht es Schlag auf Schlag: Die Auss...
Stage|Set|Scenery 2019: Weltenbauer.Youngsters.Awards 2019 sucht talentierten … Berlin (ots) - Als Maler der Mona Lisa dürfte Leonardo da Vinci wohl jedem bekannt sein. Doch der italienische Künstler war auch Bildhauer, Architekt, Anatom, Mechaniker, Ingenieur und Naturphilosoph. Ein echtes Ausnahmetalent und bis heute Inspiration für Künstler, Theaterschaffende und Ausstellungsmacher. Auch der Weltenbauer.Youngsters.Awards wird sich im kommenden Jahr mit dem Universalkünstler befassen, dessen Todestag sich 2019 zum 500. Mal jährt. Nach der erfolgreichen Premiere auf der S...
„3sat thema: Leben nach der Shoah“ zum Holocaust-Gedenktag Mainz (ots) - Zum Internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocausts am 27. Januar zeigt 3sat am Dienstag, 30. Januar 2018, ab 20.15 Uhr "3sat thema: Leben nach der Shoah" mit vier Dokumentationen, einer Reportage und einem Fernsehfilm. Der Jahrestag bezieht sich auf den Tag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau 1945. Das 3sat-Programm beginnt am Dienstag, 30. Januar 2018, um 20.15 Uhr mit dem Fernsehfilm "Auf das Leben!" von Uwe Janson. Die ehemalige Kabarettsänge...
„Das Musikerleben ist ein sehr unübersichtliches und eines, das nicht stillhält. Ich … Stuttgart (ots) - Anmoderation:Kennen Sie das auch? Sie stehen jeden Morgen auf dem Weg zur Arbeit im Stau, kommen auf den letzten Drücker zur Arbeit und der Tag beginnt schon mit Stress pur. Dann geht es Ihnen wie ziemlich vielen Baden-Württembergern. Eine forsa-Befragung im Auftrag der AOK Baden-Württemberg hat jetzt ergeben, dass viele Badener und Schwaben, die für ihren Arbeitsweg 30 Minuten oder mehr benötigen- über Stress klagen. Für 43 Prozent der Befragten bleiben dabei Hobbies und Sp...
Berliner Zeitung: „Ich will in Berlin spielen“. Die Schauspielerin Sophie Rois wechselt … Berlin (ots) - Die langjährige Volksbühnenschauspielerin Sophie Rois wechselt ins Ensemble des Deutschen Theaters, dies bestätigt sie in einem Interview mit der Berliner Zeitung (Wochenendausgabe). Ihren Einstand gibt sie im Herbst in einer Inszenierung von René Pollesch. Zu ihren Vertragsverhandlungen mit dem DT-Intendanten sagt Rois: "Ulrich Khuon hat mir das Angebot gemacht, ins Ensemble zu kommen. Und ich habe gesagt, dass das keine gute Idee ist, weil ich für einen Intendanten eine ziemlich...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.