Miese Show Kommentar von Reinhard Breidenbach zu Antisemitismus und Rappern

13. April 2018
Miese Show  Kommentar von Reinhard Breidenbach zu Antisemitismus und Rappern

Mainz (ots) – Provokation sei ein Stilmittel, sagen manche in der Debatte um Rapper, die für Antisemitismus einen Musikpreis bekommen. Also provozieren wir. Dies ist ein freies Land, das Grundgesetz schützt die Entfaltung der Persönlichkeit, Kunst- und Meinungsfreiheit, darauf berufen sich die Rapper ausdrücklich. Also: Warum nicht Kinderpornografie erlauben, einvernehmlichen Sex mit Kindern ab 10, Sodomie? Warum nicht Hetze und Beleidigung ungestraft zulassen, allerdings nur, wenn die Opfer „Schwuchteln“ sind, „Schlampen“, „Sozialschmarotzer“ (vor allem Flüchtlinge), „Neger“? Absurd? Vielleicht – aber nicht viel absurder, als einen Preis zu verleihen für die Songzeile: „Mein Körper ist definierter als von Auschwitzinsassen“. Die Rapper sagen, ihre Absicht sei nicht negativ, „höchstens ein bisschen fahrlässig“. Geschwafel, bei dem letztlich nicht entscheidend ist, ob es Dummheit, Brutalität oder eiskaltem Kommerzkalkül entspringt. Die Rapper beklagen, der Sänger Campino, der sie kritisiert, spiele sich als moralische Instanz auf. „Moralisch“ als Schimpfwort – wir haben’s weit gebracht in dieser Gesellschaft. Daran, dass diese Preisverleihung unsäglich war, eine Schande, kann es bei Menschen, die auch nur einen Funken Herz und Verstand haben, keinen Zweifel geben. Traurig ist, dass andere Künstler die miese Show aus Feigheit, Ignoranz oder Geschäftsinteresse nicht boykottierten. Ein wenig Hoffnung macht, dass die Bildungsstätte „Anne Frank“ die Rappertexte für ihre Arbeit einsetzen will, als Negativbeispiel. Alle Schulen sollten das tun. Die Rapper sollten hingehen, um zu lernen. Die Hoffnung stirbt zuletzt.

Quellenangaben

Textquelle:Allgemeine Zeitung Mainz, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/65597/3916148
Newsroom:Allgemeine Zeitung Mainz
Pressekontakt:Allgemeine Zeitung Mainz
Werner Wenzel
Leiter Newspool
Telefon: 06131/485980
online@vrm.de

Weitere interessante News

Schlachtfelder Kommentar zur SPD Mainz (ots) - Martin Schulz und Sigmar Gabriel hießen die beiden Männer, die Anfang des vergangenen Jahres die Claims absteckten und die Macht in der SPD unter sich aufteilten. Dieses Jahr nun, am symbolträchtigen Datum 8. März, dem Weltfrauentag, hat Andrea Nahles die politische Karriere Sigmar Gabriels knallhart beendet. Mitleid ist unangebracht, wer Hitze nicht aushält, darf nicht in die Küche gehen. Doch einige Aspekte gilt es zusätzlich zu bedenken. Die SPD wird jünger und weiblicher, so vi...
Niedersächsische Agrarministerin: Derzeit keine Chance für Glyphosat-Verbot Osnabrück (ots) - Niedersächsische Agrarministerin: Derzeit keine Chance für Glyphosat-Verbot "Das hätte vor Gericht keinen Bestand" - Otte-Kinast sieht auch Fehler bei Bauern Osnabrück. Ein Totalverbot des Unkrautvernichters Glyphosat ist nach Ansicht von Niedersachsens Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast derzeit nicht umsetzbar. Die CDU-Politikerin sagte im Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Donnerstag): "Wir haben zum jetzigen Zeitpunkt nichts in der Hand, das für ein Ver...
Afghanistan-Einsatz mit offenem Ende Straubing (ots) - Ein kompletter Abzug aus Afghanistan würde all die Erfolge, die es trotz allem gibt, in kurzer Zeit zunichtemachen. Jedes Mädchen, das zur Schule geht, jedes Kind, das vor einen Fußball tritt, ist einer dieser vielen kleinen Fortschritte, all das war unter den Taliban verboten. Es stimmt, es geht zu langsam voran. Die Ausbildung von Militär und Polizei muss effizienter werden, der Druck auf die Regierung in Kabul, gegen Korruption und Misswirtschaft zu kämpfen, ist zu erhöhen. ...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.