Leere Flüchtlingsunterkünfte Millionenschwere Fehlplanung Stefan Boes

13. April 2018
Leere Flüchtlingsunterkünfte
Millionenschwere Fehlplanung
Stefan Boes

Bielefeld (ots) – Auf dem Höhepunkt der Flüchtlingskrise mussten Städte und Gemeinden in großer Eile Einrichtungen zur Unterbringung der Asylbewerber schaffen. Dass Bund, Länder und Kommunen nicht ausreichend auf den Flüchtlingszuzug vorbereitet waren, zeigt sich jetzt in den Folgekosten. Kommunen bleiben auf hohen Kosten für Gebäude sitzen, weil sie die Mietverträge nicht kündigen können. Da muss die Frage erlaubt sein, ob bei der Ad-hoc-Suche damals vielleicht zu wenig darauf geachtet wurde, flexibel zu bleiben und Immobilien auszuwählen, die man später auch anderweitig nutzen könnte. Auch wenn damals nicht klar war, wie sich die Flüchtlingskrise entwickelt, und auch wenn es richtig ist, Reserveplätze vorzuhalten: Bürgern ist nur schwer zu vermitteln, dass die Kosten für die Aufnahme von Flüchtlingen nicht in die Integration fließen, sondern in ungenutzte Immobilien. Und das auch noch in Zeiten, in denen (Sozial-)Wohnungen fehlen. Für manche Kommunen geht es um Millionensummen. Noch teurer wird es für den Bund, wie ein Bericht des Bundesrechnungshofs belegt. Nun wird eifrig gestritten, welche Ebene wofür zahlen muss. In jedem Fall sind es Steuergelder – an denen sich einige wenige bereichern, die die Flüchtlingskrise geschickt zum eigenen Vorteil genutzt haben. Das zeigt auch das Beispiel einer Hotelbesitzerin (und CDU-Politikerin), die einen offenbar unkündbaren Vertrag mit der Stadt Köln abgeschlossen hat.

Quellenangaben

Textquelle:Neue Westfälische (Bielefeld), übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/65487/3916157
Newsroom:Neue Westfälische (Bielefeld)
Pressekontakt:Neue Westfälische
News Desk
Telefon: 0521 555 271
nachrichten@neue-westfaelische.de

Weitere interessante News

Ramelow sieht Bundesrat als „Korrektiv zur Berliner Blase“ Osnabrück (ots) - Ramelow sieht Bundesrat als "Korrektiv zur Berliner Blase" Länderkammer gewinnt für Ministerpräsidenten spürbar an Bedeutung - Lob für CDU-Pendant Osnabrück. Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow sieht den Bundesrat als politisches Gremium im Aufwind. In einem Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Freitag) sagte der Linken-Politiker, "der Bundesrat erlebt derzeit eine regelrechte Renaissance". Die Ministerpräsidenten hätten angefangen über Parteigrenzen hinweg Them...
„Brücken-Teilzeit“: Arbeitsminister Heil legt Gesetzentwurf für befristete Teilzeit vor Düsseldorf (ots) - Teilzeitbeschäftigte sollen ab dem 1. Januar 2019 leichter in Vollzeit zurückkehren können. "Wir wollen für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in Teilzeit eine Brücke bauen zurück in Vollzeit-Beschäftigung", sagte Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Dienstagausgabe). Der Gesetzentwurf sei fertig, betonte der Minister, und soll ab Dienstag innerhalb der Regierung abgestimmt werden. Der Gesetzentwurf sieht vor, dass künftig all...
Kommentar zu den Hausbesetzungen in Berlin und Potsdam Berlin (ots) - Bei Hausbesetzungen hört für Konservative der Spaß auf. Mit Schaum vorm Mund wird von Rechtsbruch und Kriminellen schwadroniert, denen mit der ganzen Härte des Rechtsstaats begegnet werden müsse. Wer so die linken Aktivisten beschreibt, die am Wochenende in Berlin und Potsdam leer stehende Häuser besetzt haben, hat den Bezug zur Realität verloren. Hier wurden nicht wie früher in der Hamburger Hafenstraße oder der Mainzer Straße in Berlin militant besetzte Häuser verteidigt, sonder...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.