Deutsche Finanzämter bekamen 1,3 Millionen Hinweise vom EU-Ausland

14. April 2018
Deutsche Finanzämter bekamen 1,3 Millionen Hinweise
vom EU-Ausland

Düsseldorf (ots) – Ausländische Finanzbehörden innerhalb der EU haben deutschen Finanzämtern seit Ende September bereits in knapp 1,3 Millionen Fällen Auskünfte über Kontostände und Kapitalerträge deutscher Steuerzahler im Ausland mitgeteilt. Das geht aus der Antwort des Bundesfinanzministeriums auf eine kleine Anfrage der Linken-Fraktion hervor, die der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ (Samstagausgabe) vorliegt. Grundlage ist der so genannte automatische Informationsaustausch über Finanzkonten zwischen Deutschland und 49 anderen Staaten, der Ende September in Kraft getreten ist. Die Staaten wollen mit Hilfe des gemeinsamen Meldestandards der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung die Steuerhinterziehung durch Konten im Ausland bekämpfen. Der grenzüberschreitende Informationsaustausch zeigt teilweise bereits Wirkung, wie aus der Antwort hervorgeht. Denn vor dem Inkrafttreten erhielten deutsche Finanzämter im Jahr 2016 auf Antrag nur in 113.000 Fällen Informationen über Kapitalerträge von Deutschen im Ausland, so das Papier. Allerdings behindern derzeit weiterhin IT-Probleme zwischen den Behörden von Bund und Ländern weiterhin die Auswertung der aus dem Ausland erhaltenen Daten. Davon betroffen seien knapp 900.000 Steuerpflichtige, auf deren Konten im Ausland 71 Milliarden Euro liegen, so das Papier.

www.rp-online.de

Quellenangaben

Textquelle:Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/30621/3916207
Newsroom:Rheinische Post
Pressekontakt:Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Weitere interessante News

Atomabkommen mit dem Iran: Kann Europa den Deal noch retten? Berlin (ots) - Vor drei Jahren trat der Joint Comprehensive Plan of Action (JCPOA), also das Atomabkommen mit dem Iran in Kraft. Der Deal: Die Wirtschaftssanktionen gegen das Land werden aufgehoben. Im Gegenzug dazu stellt der Iran seine Bemühungen, eine Atombombe zu bauen, ein. Die Weltengemeinschaft zeigte sich erleichtert und hoffte, dass der Iran seine aggressive Politik in der Region zurückfährt. Diese Hoffnungen wurden nicht erfüllt. Hinzu kam Donald Trump: Der US-Präsident bezeichnete das...
Bundeskartellamt wirft Facebook Missbrauch bei der Datensammlung vor Berlin (ots) - Der Präsident des Bundeskartellamts, Andreas Mundt, wirft Facebook missbräuchliches Verhalten beim Sammeln von Daten vor. "Wir gehen nach derzeitigem Stand davon aus, dass Facebook sich zumindest beim Sammeln und Verwerten von Daten aus Drittquellen außerhalb von Facebook missbräuchlich verhält", sagte Mundt dem Tagesspiegel (Dienstagausgabe). Inhaltliche Rückfragen richten Sie bitte an: Der Tagesspiegel, Wirtschaftsredaktion, Telefon: 030/29021-14606QuellenangabenTextquelle: Der ...
Pinkwart kündigt „Stahlgipfel“ für NRW an Düsseldorf (ots) - NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart (FDP) möchte den im Dezember geplatzten "Stahlgipfel" noch vor der Sommerpause nachholen. "Ich lade die Arbeitgeber, Gewerkschaften, Vertreter von Verbänden und Politik zu Gesprächen über unsere Stahlindustrie ein. Das Treffen soll auch der Vorbereitung auf einen nationalen Stahlgipfel im Herbst dienen", sagte Pinkwart dieser Redaktion. Es solle ein "Chancengipfel" für die Branche sein, so Pinkwart. Aktuell gehe es dem Stahl gut, und au...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.