Wie Startups aus der Wissenschaft gelingen können

16. April 2018
Wie Startups aus der Wissenschaft gelingen können

Impulse und Tipps für Gründer bei der Bundeskonferenz der TechnologieAllianz

Startups und Gründungen standen im Fokus der diesjährigen Bundeskonferenz der TechnologieAllianz e.V. in Frankfurt a.M. Die durch Erfahrungsberichte und viel Expertenwissen hoch interessante Veranstaltung hatte mit mehr als 200 Teilnehmern eine neue Rekordteilnahme. Mehr als 30 Referenten und Diskutanten aus der Gründerszene, aus Wissenschaft, Politik sowie dem Finanzsektor beleuchteten in Vorträgen und Gesprächsrunden die Frage, wie mehr Startups aus der Wissenschaft besser gelingen und finanziert werden können.

Alfred Schillert, der Vorstandvorsitzende der TechnologieAllianz, betonte, dass die Bedeutung des Wissens- und Technologietransfers in den vergangenen Jahren weiter gewachsen sei. Schillert begrüßte die wichtige Rolle des Wissens- und Technologietransfer im aktuellen Koalitionsvertrag. Matthias Graf von Kielmansegg, Abteilungsleiter am Bundesministerium für Bildung und Forschung knüpfte daran in seiner Begrüßung an und stellte Grundpfeiler der Innovationspolitik der Bundesregierung vor. Zur Weiterentwicklung des Innovationslandes Deutschland gehöre auch die Förderung von Existenzgründungen, führte Schillert aus. Die Sprecher zeigten Lösungen auf, wie Technologietransfer einen Beitrag leisten kann, den Weg zu mehr Innovationen zu ebnen.

“Deutschland hat einen historischen Tiefstand wissensbasierter Gründungen”, führte der Bundestagsabgeordnete Thomas Sattelberger in seinem Statement aus, “der Wissenstransfer muss auf neue Beine gestellt werden!” Der Vorsitzende der Initiative MINT Zukunft e.V. hielt einen programmatischen Vortrag über den Rückgang von Startups aus der Wissenschaft und zeigte, wie Deutschland seine Gründungskultur noch weiter verbessern kann und was Deutschland braucht, um mehr disruptive Gründungen und Innovationen auf den Weg zu bringen.

Von den Erfahrungen einer Gründerin erzählte Catharina van Delden, CEO von Innosabi. Als Firmengründerin berichtete sie von Erfahrungen mit Förderprogrammen und sprach über ihre Zusammenarbeit mit der TU München. Das von Studenten gegründete Unternehmen berät Großkonzerne bei Innovationsprozessen. “Ich fordere nicht, ich mache”, so van Delden in ihrem Vortrag, in dem sie die Umsetzungsmentalität von Gründern in den Vordergrund stellt. “Förderprogramme sollen auf die inhärente Motivation von Gründern aufbauen.”

Einen lebendigen Einblick in eine erfolgreiche Gründung lieferte Prof. Dr. Günther Schuh von der RWTH Aachen. Prof. Schuh ist auch Geschäftsführer der e.GO Mobile AG und Erfinder des StreetScooters, eines Elektrofahrzeugs, das mittlerweile von der Post eingesetzt wird. In Vergleich zu den USA sei es in Europa ungleich schwieriger Startups substantiell zu finanzieren als im Silicon Valley – ein erheblicher Wettbewerbsnachteil für Deutschland. Eigenkapital sei für Gründer aber immens wichtig, so Prof. Schuh. Obwohl Deutschland auf einem guten Weg sei, gäbe es an dieser Stelle noch Nachholbedarf.

In den Podiumsdiskussionen kamen Experten des Wissens- und Technologietransfers und Investoren aus unterschiedlichen Bereichen zu Wort. Michael Brandkamp vom High-Tech Gründerfonds, Ilka Wicke vom Boehringer Ingelheim Venture Fund, Thomas Doppelberger von Fraunhofer Venture und Dr. Ute Günther vom Business Angels Netzwerk Deutschland diskutierten, welche Möglichkeiten sich durch die Unterstützung von Venture Capital, Beteiligungen und Gründungsprogrammen der Landes- und Bundesregierung bieten.

Bei der Konferenz wurde deutlich, dass Startups eine immense Chance im High-Tech-Segment bieten, frühe und innovative Technologien erfolgreich zu entwickeln. Startups sind damit ein wichtiger Faktor die Wettbewerbsfähigkeit des Wirtschaftsstandortes Deutschland zu erhalten. Der Wissens- und Technologietransfer der Universitäten und Forschungseinrichtungen leistet dazu einen entscheidenden Beitrag.

Link zur Veranstaltungsseite:

www.technologieallianz.de/technologieallianz-konferenz/

Bildquelle: Sebastian Becker

Die 1994 gegründete TechnologieAllianz – Deutscher Verband für Wissens- und Technologietransfer e.V. vereinigt Hochschulen, außeruniversitäre Forschungseinrichtungen und Transfer-Dienstleister in einem bundesweiten, wachsenden Netzwerk mit derzeit rund 60 Mitgliedern. Der Verein fördert den Wissens- und Technologietransfer (WTT) zwischen Wissenschaftseinrichtungen und Unternehmen sowie der Gesellschaft. Über ihre zahlreichen Mitglieder greift die TechnologieAllianz auf Erfahrungen und Forschungsergebnisse von über 150.000 Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen zu.

Die TechnologieAllianz treibt die Entwicklung von Standards im WTT voran und berät Institutionen des Bundes und der Länder sowie Unternehmen, um die Rahmenbedingungen für Transferaktivitäten zu optimieren und das Verständnis für Transferprozesse zu erleichtern. Der Verein unterstützt darüber hinaus die Etablierung eines professionellen Berufsstands nicht zuletzt durch weltweiten Erfahrungsaustausch. Insbesondere dienen zahlreiche Veranstaltungen, Weiterbildungsangebote und Projekte der Intensivierung des Transfergeschehens in Deutschland.

Unternehmen erhalten unter www.inventionstore.de bedarfsgerechten und kostenlosen Zugang zu neuesten geschützten Spitzentechnologien aus der Wissenschaft.

Die Arbeit der TechnologieAllianz wird durch strategische Kooperationen mit nationalen und internationalen Partnerverbänden wie z. B. dem BDI (Bundesverband der Deutschen Industrie), der ATTP (Alliance of Technology Transfer Professionals) sowie dem Verband der europäischen Wissenstransfereinrichtungen ASTP-Proton unterstützt.

Kontakt
TechnologieAllianz e.V.
Laure Wolkers
Geschäftsstelle / Main office c/o PROvendis GmbH, Schlossstr. 11 –
45468 Muelheim an der Ruhr
+49 (0) 208 94 15 89 70
laure.wolkers@technologieallianz.de
http://www.technologieallianz.de

Weitere interessante News

Star-Designer trifft auf Meisterschüler: VOX produziert die neue Design-Competition … Köln (ots) - Mit neun Jahren bekam er seine erste Nähmaschine, heute gehört er zu Deutschlands erfolgreichsten und beliebtesten Modeschöpfern: Star-Designer und VOX-Gesicht Guido Maria Kretschmer. In seiner neuen Primetime-Sendung "Guidos Masterclass", die der Kölner Sender im Frühjahr 2018 produziert, werden acht aufstrebende Modedesigner von ihrem Vorbild höchstpersönlich ausgewählt, um von ihm unterrichtet zu werden und ihr Handwerk und ihre Exzellenz weiter auszubauen. In insgesamt sechs Fol...
Mehr als ein Markt – Zum drohenden Aufnahmestopp in NRW-Pflegeheimen Hagen (ots) - Ein starkes Stück: 15 Jahre haben die Pflegeheimbetreiber in NRW Zeit gehabt, um die Einzelzimmerquote von 80 Prozent zu erreichen - 550 haben es trotzdem nicht geschafft. Und nun warnt der Verband der privaten Betreiber vor Versorgungsengpässen wegen eines Belegungsstopps. Als ob ganz plötzlich übertriebene Auflagen gemacht würden. Dabei werden viel zu wenige Auflagen gemacht. Dass Investoren aus aller Welt Milliarden in den deutschen Pflegemarkt stecken, dass Immobilien, Betreibe...
Haseloff fordert Strukturförderung für Ostdeutschland über 2019 hinaus Düsseldorf (ots) - Ostdeutschland braucht über den bis 2019 laufenden Solidarpakt II hinaus nach den Worten von Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) dringend weitere Strukturförderung. "In fast allen Daten und Parametern bilden die Steuereinnahmen noch die alte DDR-Grenze ab", sagte Haseloff der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Mittwochausgabe). Die ostdeutschen Länder hätten deutliche Fortschritte gemacht, es gebe aber weiterhin gravierende Unterschiede zum Wes...
Bernhard Pörksen: Ideale des guten Journalismus als Element der Allgemeinbildung. Hamburg (ots) - Der Medienwissenschaftler Bernhard Pörksen fordert, dass "die Ideale des guten Journalismus zu einem Element der Allgemeinbildung und zu einem selbstverständlichen Ethos des Einzelnen" werden. "In einer Zeit, in der jeder zum Sender geworden ist, sollte auch jeder lernen, als sein eigener Redakteur zu handeln", sagt der Professor der Universität Tübingen im Interview mit dem Medienmagazin journalist. In der "redaktionellen Gesellschaft" gehe es darum, "den Einzelnen zu befähigen,...
Zahl der Härtefallanträge abschiebungspflichtiger Flüchtlinge in Sachsen fast … Leipzig (ots) - Im vergangenen Jahr sind fast doppelt so viele Anträge auf Bleiberecht bei der Härtefallkommission des Sächsischen Landtages gestellt worden als noch im Jahr zuvor. Eine Sprecherin der Kommission sagte dem MDR, im Jahr 2017 seien 53 Anträge auf Härtefallprüfung eingegangen. Hinter diesen Anträgen stehen den Angaben zufolge 161 Ausländer. Ein Jahr zuvor wurden 28 Anträge für insgesamt 93 Personen gestellt. Die Antragsteller kommen mehrheitlich aus Osteuropa - aus dem Kosovo, Mazed...
KfW-ifo-Mittelstandsbarometer: Geschäftsklima schaltet einen Gang zurück Frankfurt am Main (ots) - - Mittelständisches Geschäftsklima geht aufgrund fallender Erwartungen leicht zurück - Mittelstand beurteilt aktuelle Lage jedoch so gut wie nie - Großunternehmen erkennbar weniger optimistisch - Wachstumstempo auf dem Weg zur Normalisierung Nach seiner außergewöhnlichen Rekordjagd in den vergangenen Monaten geht das mittelständische Geschäftsklima im Februar etwas zurück, bewegt sich allerdings weiter auf einem hohen Niveau. Dies geht aus dem KfW-ifo-Mittelstandsbarome...
Start des Welterfolges Mary Poppins in der Musicalmetropole Hamburg Hamburg (ots) - Gerade feierte das international preisgekrönte Musical Mary Poppins seine Premiere im Stage Theater an der Elbe in Hamburg. Hamburg Tourismus bietet einen Kurztrip in Deutschlands Musicalmetropole ab 101 Euro inklusive Ticket und Übernachtung an. MARY POPPINS erzählt die Geschichte des Ehepaares Banks und deren Kinder Michael und Jane. Familie Banks, die in London lebt, ist auf der Suche nach einem neuen Kindermädchen, nachdem die beiden Kinder ihre letzte Nanny in die Flucht ge...
Erfolg der chinesischen Frühlingsfest-Gala 2018 stellt Sanya als neues populäres … Sanya feiert mit Events zu Land, zu Wasser und in der Luft, die den Reiz des Badeorts als traumhaftes Tropenparadies in den Blickpunkt rücken Sanya, China (ots/PRNewswire) - In China ist das Frühlingsfest der wichtigste Feiertag des Jahres, den man mit der Familie verbringt. Es ist schon lange Tradition, dass sich Familien gemeinsam vor dem Fernseher versammeln und sich auf CCTV (das chinesische Staatsfernsehen und einer der beliebtesten Fernsehsender des Landes) die Frühlingsfest-Gala anschauen...
Hochschule Rosenheim kürt CHECK24 zum besten Reisevergleichsportal München (ots) - CHECK24 ist das beste Reisevergleichsportal. Das ergab eine wissenschaftliche Studie der Hochschule Rosenheim. Das Münchener Vergleichsportal geht als Sieger aus der Untersuchung hervor und verweist Opodo und Weg.de auf die Plätze zwei und drei.*) Insbesondere in den Teilkategorien "Suchergebnis/Reiseangebote" und "Kundenservice" überzeugte CHECK24 die 60 Probanden. Als besondere Stärken von CHECK24 nennt die Studie Angebote mit Suchkriterien, Übersichtlichkeit der Angebotsauswah...
SWR Fernsehen Programmhinweise und-änderungen vom 14.02. (Woche 7) bis zum 13.03. (Woche … Baden-Baden (ots) - Mittwoch, 14. Februar 2018 (Woche 7)/02.02.2018 Für SR Zusatz "extra" im Sendetitel und nachgelieferten Untertitel beachten! 18.50 SR: Wir im Saarland - Kultur extra In ihren Augen - Junge Filmemacher beim Max-Ophüls-Preis Erstsendung: 31.01.2018 in 3sat Donnerstag, 15. Februar 2018 (Woche 7)/02.02.2018 Für SR Zusatz "extra" im Sendetitel beachten!08.20 SR: Wir im Saarland - Kultur extra (WH von MI) In ihren Augen - Junge Filmemacher beim Max-Ophüls-Preis Erstsend...

Über PR-Gateway.de

pr-gateway.de - Garantierte Veröffentlichungen auf +250 Themenportale + Presseportale für Ihre Pressemitteilungen.


Quelle:
https://www.pr-gateway.de/s/341696
© Copyright 2017. IT Journal.