Islamismus stoppen

16. April 2018
Islamismus stoppen

Düsseldorf (ots) – Gehört „der Islam“ nun zu Deutschland oder nicht? An dieser sinnlosen Diskussion beteiligt sich NRW-Justizminister Peter Biesenbach (CDU) zum Glück nicht – es ist sowieso eine Tatsache, dass einige Millionen Muslime hier leben. Und nur eine Minderheit ist radikal, extrem konservativ auch keineswegs alle. Also ist es klug, diese Menschen zu integrieren und nicht auszugrenzen. Umso wichtiger ist aber, dem Islamismus entschlossen gegenüberzutreten. Das neue Zentrum des NRW-Justizministeriums für „interkulturelle Kompetenz“ kann dabei einen kleinen Beitrag leisten. Es ist vernünftig, wenn Richter und Staatsanwälte mehr über die Unterschiede zwischen Islam und fanatischem Islamismus erfahren, wenn Ratschläge zum Umgang mit Muslimen erarbeitet werden, wenn man der Paralleljustiz entgegentritt. Das ist aber nur Teil des Jobs: Moscheen von Radikalen müssen geschlossen werden. Gefährder müssen das Land verlassen. Europa muss es gelingen, moderate Kräfte unter den hiesigen Muslimen so zu stärken, dass Extremisten keine Chance mehr haben.

www.rp-online.de

Quellenangaben

Textquelle:Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/30621/3918153
Newsroom:Rheinische Post
Pressekontakt:Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Weitere interessante News

NRW-Landesregierung will mit Mobilfunkanbietern Funklöcher beseitigen – Minister … Köln (ots) - Die NRW-Landesregierung will sich noch im Frühjahr mit den drei großen Mobilfunkanbietern auf Lösungen verständigen, um die Funklöcher im bevölkerungsreichsten Bundesland zu schließen. Dabei geht es besonders um ländliche Gebiete und die Versorgung entlang der Autobahnen und Eisenbahnlinien. "Wir sind in intensiven Gesprächen", sagte NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Mittwoch-Ausgabe). "Wir arbeiten an konkreten Lösungen für NRW, auf die wir uns ...
Syrien – Keinem ist gedient Straubing (ots) - Leidtragender eines militärischen Konfliktes zwischen USA und Russland ist das syrische Volk. Denn so oder so, den vom langen Krieg geschundenen Menschen ist mit dem Duell der Weltmächte am wenigsten gedient. Wenn es etwas gibt, was die Syrer am wenigsten brauchen können, so sind dies noch mehr Raketen. Helfen würde dagegen, wenn sich US-Präsident Donald Trump und Russlands Präsident Wladimir Putin zusammensetzen und ernsthaft um eine Friedenslösung für Syrien ringen würden. Do...
+ERGÄNZUNG+ Runde: Huldigung für Erdogan – Wie weit dürfen deutsche Nationalspieler … Bonn (ots) - Kurz vor Bekanntgabe des Aufgebots für die Fußballweltmeisterschaft durch den Bundestrainer Joachim Löw schlägt ein Fototermin hohe Wellen: Mesut Özil und Ilkay Gündogan, zwei türkisch-stämmige Mitglieder der deutschen Nationalmannschaft, posieren mit dem türkischen Präsidenten Recep Erdogan, der sich gerade im Wahlkampf befindet. Geschenke gibt es auch: Gündogan widmet sein Trikot "seinem Präsidenten" - Befremden, Irritation nicht nur in Fußball-Deutschland. Wie sollen sich Nationa...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.