Musikpreis »Echo«

16. April 2018
Musikpreis »Echo«

Bielefeld (ots) – Es hat Zeiten gegeben, wenn da einer so tolle Mucke machte, dass alle Leute in den Laden rannten und die tolle Scheibe kauften, dann schickten die Plattenfirmen dem Musiker eine Goldene Schallplatte. Und wenn der Reporter aufkreuzte, um eine Homestory zu machen, dann sagte der Musiker im Brustton der eigenen Wichtigkeit so was wie: meine Villa, meine Yacht, meine Schallplatten. 1992 fanden die Plattenfirmen dieses Prozedere so öde, dass sie die »Echo«-Gala erfanden, und seither gibt es im deutschen Unterhaltungsfernsehen jedes Jahr eine weitere Totgeburt. Eine idiotische Idee: Da werden nicht Künstler für tolle Mucke bepreist, sondern für viele verkaufte Scheiben – man feiert nicht die Kunst, sondern das firmeninterne Marketing. Wer will das wissen? Richtig: niemand. Also wird, wenn’s irgend geht, ein Skandälchen eingebaut. 2013 lud man die Ultrarechtsrocker von »Freiwild« ein, und als alle Welt Zeter und Mordio schrie, lud man die Band wieder aus. 2014 lud man sie wieder ein, aber da wollte »Freiwild« nicht. 2016 gab’s dann doch den »Echo« – aufgeregte Schlagzeilen inklusive. 2017 war Xavier Naidoo an der Reihe: »Echo« für gereimte Dummheiten über den (jüdischen) »Baron Totschild«. So bleibt man im Gespräch. Deswegen wäre es naiv zu glauben, die Nominierung von Kollegah und Farid Bang sei ein Versehen. Florian Drücke, Chef des Bundesverbandes Musikindustrie (BVMI), ist auch ganz sicher nicht »bestürzt«. Das muss er zwar sagen, das gehört zum Betroffenheitsritual, aber wenn gerade keiner guckt, freut sich der Mann wie Bolle. Besonders über die gestiegenen Zuschauerzahlen, eine halbe Million mehr als 2017. So weit, so vorhersehbar. Wer was auf sich hält, zeigt jetzt mit dem Finger auf die beiden »Ekelrapper«, wie sie der ARD-Unterhaltungskoordinator Thomas Schreiber nennt. Worüber niemand spricht – auch nicht »Tote Hosen«-Frontmann Campino -, ist der Umstand, dass Songs, in denen man aufgefordert wird, »mache mal wieder ’nen Holocaust, komm an mit dem Molotow«, offenbar von Millionen im Lande gekauft werden – andernfalls gäbe es den »Echo« ja gar nicht. Diese Millionen im Lande, die Geschmackloses über KZ-Opfer goutieren, werden gar nicht erwähnt – auch nicht von Campino, der bei der Gala zwar hyperventilierte, aber weiterhin seine Kirmesmusik verkaufen will, weswegen er sich Kritik an den Hörern, nein: Käufern da draußen gar nicht leisten kann. Dräut ein moralisches Problem, gründet der Deutsche sofort einen Ethikrat. So auch hier. Der Rat aber konnte gar keinen Skandal erkennen. Wie auch? Schließlich geht es beim »Echo« ums Geschäft. Und wenn Ökonomen wie die vom BVMI ihre stumpfe Kommerzvergoldung betreiben, haben Anstand, Sitte und Moral Sendepause. Nächstes Jahr wieder.

Quellenangaben

Textquelle:Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/66306/3918158
Newsroom:Westfalen-Blatt
Pressekontakt:Westfalen-Blatt
Chef vom Dienst Nachrichten
Andreas Kolesch
Telefon: 0521 – 585261

Weitere interessante News

Wechsel an der Spitze von Cosmo: Schiwa Schlei übernimmt die Leitung – Thomas Reinke … Köln (ots) - Veränderung in der Programmleitung von COSMO: Schiwa Schlei wird die neue Leiterin des jungen europäischen Kulturradios des WDR in Zusammenarbeit mit Radio Bremen, rbb und NDR. Schiwa Schlei, ist bereits seit 2015 als Contentchefin und stellvertretende Programmchefin bei COSMO tätig. Der bisherige Programmchef Thomas Reinke übernimmt nach fast neun Jahren bei COSMO das Management und die Büroleitung der Hörfunkdirektorin des WDR Valerie Weber. Schiwa Schlei arbeitet seit 2015 bei CO...
Doppelplatin-Hit, Pfälzer Mundart und Tigerente Mainz (ots) - Zum Anfassen nah erleben Fans ihre Lieblingsstars selten. Deswegen sollten sich alle, die auf Glasperlenspiel, Wincent Weiss, Vanessa Mai, Cris Cosmo, Christian "Chako" Habekost, Christoph Sonntag oder die Tigerente stehen, im Vorverkauf Karten sichern. Diese und weitere Stars sind beim SWR Fernsehen Familienfest am Sonntag, 9. September 2018, ab 12 Uhr rund um das Technik Museum Speyer zu Gast. Die Besucherinnen und Besucher dürfen dort nicht nur zuschauen, sondern auch selbst Fer...
Faszination Verschwörungstheorien: Richard David Precht im Gespräch mit Harald Lesch im … Mainz (ots) - Verschwörungstheorien haben Hochkonjunktur. Vor allem im Netz: Die erste Mondlandung habe nie stattgefunden, Nine-Eleven sei das Werk der CIA und die Erde flach. Über "Verschwörungstheorien - Erfundene Wahrheiten" spricht Richard David Precht in seiner ZDF-Sendung "Precht" am Sonntag, 8. April 2018, 0.00 Uhr, mit dem Physiker, Philosophen und ZDF-Moderator ("Leschs Kosmos") Professor Harald Lesch. In der Geschichte dienten Verschwörungstheorien Herrschenden dazu, Handlungen zu legi...
„Ab 21“: neues Abendprogramm für junge Hörer Berlin (ots) - Das digitale Programm Deutschlandfunk Nova baut sein redaktionelles Angebot aus. Ab 1. März sendet das junge Format von Deutschlandradio auch aus Berlin. Die Moderatoren Judith Eberth und Dominik Schottner sind montags bis freitags Gastgeber der neuen Sendung "Ab 21 - Willkommen im Nova-Club". Von 21.00 Uhr bis Mitternacht ergänzt die neue Abendstrecke mit Gesprächen, Reportagen und kurzem Draht zum Publikum das bisher weitgehend in Köln produzierte bundesweite Programm. "Ab 21" l...
„ttt – titel thesen temperamente“ (BR) am Sonntag, 4. Februar 2018, um 23:05 Uhr München (ots) - Die geplanten Themen: Abgründe - vor und hinter der Kamera: Ridley Scotts "Alles Geld der Welt"! Der neue Film von Ridley Scott über die Entführung John Paul Getty III. hat schon Filmgeschichte geschrieben, bevor er überhaupt fertig wurde. Hauptdarsteller Kevin Spacey musste nach den Vorwürfen wegen sexuellen Missbrauchs gegen ihn aus dem Film herausgeschnitten werden. Für den Nachdreh mit Christopher Plummer hatte der Regisseur nur ein Zeitfenster von wenigen Wochen. Kurz vor Fi...
Als Fieber die Welt schüttelte – Arzt und Historiker PD Dr. Wilfried Witte: Die … Lüneburg (ots) - An keiner Seuche starben mehr Menschen als an der Spanischen Grippe. Wieso spielt sie in unserem kollektiven Gedächtnis eine viel schwächere Rolle als etwa die Pest? Privatdozent Dr. Wilfried Witte: Die Pest wütete häufiger über längere Zeiträume und stieß tiefgreifende gesellschaftliche Änderungen an. Sie hat sich langsam, über Jahrhunderte ins kollektive Gedächtnis eingeschrieben. Das Extrembild der Pest war den Menschen immer dann wieder präsent, wenn etwas Ungeheuerliches pa...
zur geplanten Entschärfung einer 1,8 Tonnen schweren Fliegerbombe in Paderborn Bielefeld (ots) - Die Stadt Paderborn steht am kommenden Sonntag vor einer der größten Herausforderungen der Nachkriegsgeschichte, wenn eine 1,8 Tonnen schwere Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft werden muss. In dem Evakuierungsgebiet mit einem Radius von 1,5 Kilometern um die Fundstelle leben nicht nur 26.300 Menschen, dort gibt es auch vier Kliniken, fünf Altenheime und ein Hospiz - eine Herkulesaufgabe. Schon jetzt zeigt sich, dass der Bombenfund nicht nur die Stadt, sondern auc...
Berliner Zeitung: „Ich will in Berlin spielen“. Die Schauspielerin Sophie Rois wechselt … Berlin (ots) - Die langjährige Volksbühnenschauspielerin Sophie Rois wechselt ins Ensemble des Deutschen Theaters, dies bestätigt sie in einem Interview mit der Berliner Zeitung (Wochenendausgabe). Ihren Einstand gibt sie im Herbst in einer Inszenierung von René Pollesch. Zu ihren Vertragsverhandlungen mit dem DT-Intendanten sagt Rois: "Ulrich Khuon hat mir das Angebot gemacht, ins Ensemble zu kommen. Und ich habe gesagt, dass das keine gute Idee ist, weil ich für einen Intendanten eine ziemlich...
Katrin Bauerfeind: Religion war mein Lieblingsfach Osnabrück (ots) - Katrin Bauerfeind: Religion war mein Lieblingsfach Heute hat die 35-Jährige mit Glauben "nichts mehr am Hut" - Moderatorin besaß als Mädchen keine Puppen, durfte aber Jungs zurückhauen - Schon 20-mal "Pretty Woman" gesehen Osnabrück. Die Moderatorin und Autorin Katrin Bauerfeind (35) hatte beruflich ursprünglich ganz andere Pläne: "Religion war in der Schule mein absolutes Lieblingsfach, ich habe Religion geliebt", sagte Bauerfeind der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Samstag). Sie...
„Maischberger“ am Mittwoch, 21. Februar 2018, um 22:55 Uhr München (ots) - Das Thema: "CDU nach rechts, SPD nach links: Rettet das die Volksparteien?"Countdown zu einer neuen Regierung: Die SPD-Mitglieder beginnen ihre mit Spannung erwartete Abstimmung über den Koalitionsvertrag. Der CDU-Parteitag entscheidet bereits am nächsten Montag. Aber nicht nur an der Basis der SPD wird der Aufstand geprobt, auch in der CDU rumort es gewaltig. In aktuellen Umfragen kommen Union und SPD gemeinsam nicht einmal mehr auf 50 Prozent. Im Osten Deutschlands droht die...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.