Kommentar zu den Vorwürfen von James Comey

16. April 2018
Kommentar zu den Vorwürfen von James Comey

Stuttgart (ots) – Die beiden Kontrahenten James Comey und Donald Trump verkörpern in vielerlei Beziehung die beiden Amerikas, die einander zunehmend unversöhnlich gegenüberstehen. Ihre Auseinandersetzung gerät zum Symbol einer politischen Kultur, die längst in der Gosse angekommen ist. Wobei außer Frage steht, wer das Niveau nach unten drückt. Trumps Stillosigkeiten befreien Comey von jeder Rücksichtnahme in der Sache. Dass er Trump mit einem Mafia-Boss vergleicht und ihn moralisch als nicht für das Präsidentenamt geeignet hält, ist starker Tobak von einem ehemaligen FBI-Direktor. Trumps Kritiker dürfte das kaum überraschen, seine Fans nicht überzeugen. Ändern wird Comeys Öffentlichkeitsoffensive wenig in einer Gesellschaft, in der die Suche nach der Wahrheit keine Rolle mehr spielt.

Quellenangaben

Textquelle:Stuttgarter Zeitung, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/48503/3918166
Newsroom:Stuttgarter Zeitung
Pressekontakt:Stuttgarter Zeitung
Redaktionelle Koordination
Telefon: 0711 / 72052424
E-Mail: spaetdienst@stzn.de
http://www.stuttgarter-zeitung.de

Weitere interessante News

Einsatz am Hindukusch mit offenem Ende Straubing (ots) - Die Bundesregierung und die Alliierten wollen die Ausbildung von Polizei und Militär intensivieren. Das ist vernünftig. Denn wo Menschen um ihr Leben fürchten müssen, gehen sie fort. Etwa nach Deutschland. Darum ist das, was das Kabinett gestern beschlossen hat, ein Beitrag zur Bekämpfung der Fluchtursachen. Wie die Schulung irakischer Soldaten in der Nähe von Bagdad. Doch muss Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen aufpassen, dass sie sich nicht verzettelt und die Truppe...
Gemeindebund unterstützt CSU im Streit um Familiennachzug Düsseldorf (ots) - Im Koalitionsstreit über die Begrenzung des Familiennachzugs für Flüchtlinge unterstützen die Kommunen die restriktive Linie der CSU. "Es ist der richtige Ansatz, den Familiennachzug für Flüchtlinge mit vorläufigem Schutzstatus auf höchstens 1000 pro Monat zu begrenzen", sagte Gerd Landsberg, Hauptgeschäftsführer des Städte- und Gemeindebundes, der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Freitagausgabe). "Der vorläufige Schutzstatus bedeutet ja gerade, dass die Mensche...
Pro-russische Rebellen behindern OSZE-Beobachter Düsseldorf (ots) - Die OSZE-Mission zur Beobachtung der Entwicklung in der Ostukraine wird zunehmend daran gehindert, ihre Aufgaben zu erfüllen. Das geht nach einem Bericht der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Mittwochausgabe) aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linken hervor. Nach diesen Angaben stieg die Zahl der Fälle von eingeschränkter Bewegungsfreiheit im vergangenen Jahr um 24 Prozent auf 2422. Zu 82 Prozent gingen gezielte Behinderungen der Mission v...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.