Pflegedienste in Niedersachsen müssen jeden Monat 5.000 Pflegebedürftige abweisen

28. Mai 2018
Pflegedienste in Niedersachsen müssen jeden Monat 5.000 Pflegebedürftige abweisen

Hannover (ots) – Jeden Monat müssen ambulante Pflegedienste in Niedersachsen 5.000 Pflegebedürftige abweisen, weil sie nicht das Personal haben, um die Pflege sicherzustellen. Das hat die niedersächsische Landesgruppe des Bundesverbandes privater Anbieter sozialer Dienste e.V. (bpa) auf Basis einer Umfrage unter den Mitgliedsunternehmen errechnet. „Wir haben längst die Basis gelegt, um gegen den Fachkräftemangel auch mit höheren Gehältern zu Felde zu ziehen. Die Kostenträger haben die Umsetzung allerdings bisher vollständig blockiert“, kritisiert der Landesvorsitzende Karsten Neumann.

Die bpa-Landesgruppe hat weit mehr als zehn Prozent seiner rund 600 ambulanten Mitgliedsunternehmen zwei Monate lang nach abgelehnten Kundenanfragen befragt. Dabei zeigte sich, dass jeder Dienst pro Woche mindestens eine Anfrage ablehnen oder sogar bestehende Pflegeverträge kündigen muss. „Hochgerechnet auf die 1.300 ambulanten Pflegedienste in Niedersachsen summiert sich das zu einer dramatischen Versorgungslücke, die zulasten der pflegenden Angehörigen geht“, erklärt Neumann. Betroffene Familien hätten es zunehmend schwer, eine pflegerische Versorgung zu finden, weil die Teams der Pflegedienste völlig ausgelastet sind. „Der von den Betroffenen schon lange gefühlte Notstand wird damit objektiv bezifferbar.“

Den Handlungsbedarf sieht Neumann vor allem bei Kranken- und Pflegekassen, denen es gesetzlich obliegt, ihren Versicherten die notwendige ambulante Pflege zur Verfügung zu stellen. „Dafür müssen sie den Pflegediensten aber endlich die erforderlichen Rahmenbedingungen für eine bedarfsgerechte Personalausstattung bieten.“

Mit zwei Sofortmaßnahmen könnte nach Ansicht des Leiters der bpa-Landesgeschäftsstelle Henning Steinhoff Abhilfe geschaffen werden. „Die gesetzlichen Vorgaben zur adäquaten Refinanzierung von Personalkosten auf Tarifniveau, zum Beispiel im Rahmen der Arbeitsvertragsrichtlinien des bpa Arbeitgeberverbandes, sowie des Unternehmerwagnisses müssen unverzüglich umgesetzt werden. Hier sind andere Bundesländer wesentlich weiter als Niedersachsen.“ Gleichzeitig müsse es Pflegekräften endlich erlaubt sein, bestimmte Behandlungspflegen wie das Anziehen von Kompressionstrümpfen zu erbringen. „Regelungen in anderen Bundesländern zeigen, wie eine sinnvolle Lösung aussehen kann. Die Krankenkassen in Niedersachsen verweigern sich derzeit einer pragmatischen Lösung“, so Steinhoff, der die Bereitschaft des bpa zu schnellen und lösungsorientierten Verhandlungen mit den Kassen unterstreicht und das Sozialministerium in der Mitverantwortung für die Sicherstellung sieht.

Der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e. V. (bpa) bildet mit mehr als 10.000 aktiven Mitgliedseinrichtungen (davon über 1.200 in Niedersachsen) die größte Interessenvertretung privater Anbieter sozialer Dienstleistungen in Deutschland. Einrichtungen der ambulanten und (teil-)stationären Pflege, der Behindertenhilfe und der Kinder- und Jugendhilfe in privater Trägerschaft sind im bpa organisiert. Die Mitglieder des bpa tragen die Verantwortung für rund 305.000 Arbeitsplätze und circa 23.000 Ausbildungsplätze (siehe www.youngpropflege.de oder auch www.facebook.com/Youngpropflege). Das investierte Kapital liegt bei etwa 24,2 Milliarden Euro.

Quellenangaben

Textquelle:bpa – Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V., übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/17920/3954520
Newsroom:bpa - Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V.
Pressekontakt:Henning Steinhoff
Leiter der bpa-Landesgeschäftsstelle
Niedersachsen
Tel.: 0511/12 35 13 40 oder 0162/13 21 678
www.bpa.de

Weitere interessante News

Beruf & Karriere: Schnupperwoche für Studierende, die auf das Thema Gründung … Berlin (ots) - Studierende und Promovierende aus dem gesamten Bundesgebiet, die neugierig auf das Thema Gründung sind, können sich bis 3. Juni 2018 für eine fünftägige Entrepreneurship-Akademie in Berlin bewerben. Veranstalter sind die Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw) und die Heinz Nixdorf Stiftung. Vom 17. bis 21. September 2018 machen sich die Teilnehmenden Gedanken über das Gründen und erleben Selbstständige aus dem Profit- und Nonprofit-Bereich. Genutzt werden kann das Seminar unter a...
Quote der offenen Stellen in der EU bei 2,0% Luxemburg (ots) - In der EU28 lag die Quote der offenen Stellen im vierten Quartal 2017 bei 2,0%. Damit war sie unverändert gegenüber dem Vorquartal und verzeichnete einen Anstieg gegenüber 1,8% im vierten Quartal 2016. Im Euroraum (ER19) lag die Quote der offenen Stellen im vierten Quartal 2017 ebenfalls bei 2,0%. Damit verzeichnete sie einen Anstieg gegenüber 1,9% im Vorquartal sowie gegenüber 1,7% im vierten Quartal 2016. Das geht aus Zahlen hervor, die von Eurostat, dem statistischen Amt der...
Fachkräfte bis ins hohe Alter halten Oldenburg (ots) - Von einem Tag auf den anderen plötzlich Rentner zu sein und keine Aufgabe mehr zu haben: Mit diesem Gedanken konnte sich Eberhard Schmidt nicht anfreunden. Der 63-Jährige arbeitet seit über 35 Jahren als Ingenieur in einem großen Betrieb in Norddeutschland - und will dies auch nach Erreichen des Rentenalters weiterhin tun. Zugute kommt ihm dabei das im November 2016 verabschiedete Flexirentengesetz, das eine individuelle Gestaltung des Übergangs vom Erwerbsleben in den Ruhestan...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.