P&G unter den Top-Arbeitgebern in Hessen

12. März 2018
P&G unter den Top-Arbeitgebern in Hessen

Schwalbach am Taunus (ots) –

Procter & Gamble Service GmbH belegt Spitzenplatz beim „Great Place to Work® Wettbewerb“ mit herausragenden Ergebnissen bei Vertrauenskultur, Sozialleistungen und Gesundheitsförderung

Seit der Gründung vor über 180 Jahren setzt Procter & Gamble (P&G) auf zufriedene und hochmotivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Ihre Kreativität, ihre Expertise und ihr Wille, den Alltag der Menschen auf der ganzen Welt besser zu machen, bilden das Fundament für alle Innovationen und für den Erfolg des Unternehmens. Als Arbeitgeber legt P&G daher großen Wert auf eine offene und von Vertrauen und Respekt geprägte Unternehmenskultur und ein hochmodernes Arbeitsumfeld, das innovatives Denken und Spitzenleistungen möglich macht.

Für seine herausragende Personalarbeit wurde Procter & Gamble jetzt ausgezeichnet: Beim Great Place to Work® Wettbewerb „Beste Arbeitgeber in Hessen 2018“ erreichte die Procter & Gamble Service GmbH den 1. Platz in der Kategorie der Unternehmen mit 251-1000 Mitarbeitern.

Unternehmen aller Größen und Branchen haben an der aktuellen Benchmark-Untersuchung zur Qualität und Attraktivität der Arbeitsplatzkultur teilgenommen. Ausgezeichnet wurden die Unternehmen, die ihren Beschäftigten ein besonders attraktive Arbeitsumfeld bieten. Bewertungsgrundlage war eine anonyme Befragung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu zentralen Arbeitsplatzthemen wie Vertrauen in die Führungskräfte, Identifikation mit dem Unternehmen, berufliche Entwicklungsmöglichkeiten, Vergütung, Gesundheitsförderung und Work-Life-Balance. Zudem wurde die Qualität der Maßnahmen der Personal- und Führungsarbeit im Unternehmen bewertet.

Bei der Auszeichnung wurde insbesondere das herausragende Engagement in den Bereichen Sozialleistungen und Gesundheitsförderung sowie die sehr konkreten Maßnahmen zur Förderung der Vertrauenskultur bei P&G hervorgehoben. So gibt es z.B. in der Kantine bei P&G in Schwalbach keine Kassierer. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geben den Preis eigenständig in die Kasse ein und das Unternehmen vertraut darauf, dass jeder den richtigen Betrag eingibt. Weiterhin bietet P&G eine Vertrauensarbeitszeit mit Zeitausgleichstagen an. Mit einer positiven Fehlerkultur schafft P&G darüber hinaus die Rahmenbedingungen für eine Arbeitsatmosphäre, die jedem einzelnen die Möglichkeit gibt, eigene Entscheidungen zu treffen, kalkulierbare Risiken einzugehen und wie ein Unternehmer zu agieren.

Jochen Brenner, Human Resources Director P&G Service GmbH: „Für uns steht fest: Engagierte und motivierte Teams tragen mehr zum Geschäftserfolg bei. In der Personalarbeit bei P&G richtet sich daher viel Aufmerksamkeit auf Führungsqualität, Verantwortungsbewusstsein, Integrität, Streben nach Erfolg und Vertrauen. Damit schaffen wir die Basis, um die Messlatte an das eigene Leistungsvermögen und die eigene Kreativität immer wieder höher zu legen. Unsere Werte und Prinzipien stellen die Grundlage für eigenverantwortliches unternehmerisches Denken und Handeln dar. Gleichzeitig schaffen sie ein Umfeld, das Innovation fördert. Die Auszeichnung als einer der besten Arbeitgeber Hessens zeigt, dass wir mit unserer Vertrauens- und Innovationskultur die richtigen Akzente setzen. Vor allem aber verstehen wir die Auszeichnung als Ansporn, diesen Weg weiter fortzusetzen.“

Über den Great Place to Work® Wettbewerb:

Great Place to Work® ist ein international tätiges Forschungs- und Beratungsnetzwerk, das Unternehmen in rund 50 Ländern weltweit bei der Gestaltung einer mitarbeiterorientierten Unternehmenskultur unterstützt. Im Mittelpunkt steht dabei der Aufbau von Vertrauen, Begeisterung und Teamgeist. Neben unternehmensspezifischen Analyse- und Beratungsangeboten zur Verbesserung der Arbeitsplatzqualität und Arbeitgeberattraktivität, ermittelt das Institut im Rahmen überregionaler, regionaler und branchenspezifischer Arbeitgeberwettbewerbe und in Zusammenarbeit mit namhaften Partnern regelmäßig sehr gute Arbeitgeber und stellt diese der Öffentlichkeit vor. Weitere Informationen: www.greatplacetowork.de und www.greatplacetowork.com

Über Procter & Gamble:

Procter & Gamble (P&G) bietet Verbrauchern auf der ganzen Welt eines der stärksten Portfolios mit qualitativ hochwertigen und führenden Marken wie Always®, Ambi Pur®, Ariel®, Bounty®, Charmin®, Crest®, Dawn®, Downy®, Fairy®, Febreze®, Gain®, Gillette®, Head&Shoulders®, Lenor®, Olaz®, Oral-B®, Pampers®, Pantene®, SK-II®, Tide®, Whisper® und Wick®. P&G ist weltweit in 70 Ländern tätig. Weitere Informationen über P&G und seine Marken finden Sie unter www.pg.com und www.twitter.com/PGDeutschland.

Quellenangaben

Bildquelle:obs/Procter & Gamble Germany GmbH & Co Operations oHG/GPTW
Textquelle:Procter & Gamble Germany GmbH & Co Operations oHG, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/13483/3888845
Newsroom:Procter & Gamble Germany GmbH & Co Operations oHG
Pressekontakt:P&G
Unternehmenskommunikation
Sulzbacher Straße 40

65824 Schwalbach/Ts. Gabriele Hässig

Tel.: 06196 89 6647

E-Mail: haessig.g@pg.com

Weitere interessante News

„Faire Ostern“: „plan b“ im ZDF über Schokolade Mainz (ots) - Zu Ostern stehen Millionen von Schokoladenhasen in den Supermarktregalen. Doch die hohe Nachfrage nach der Süßigkeit führt in den Kakao-Anbauländern, etwa in Westafrika, häufig zu Armut, Kinderarbeit und Umweltzerstörung. Am Samstag, 31. März 2018, 17.35 Uhr, zeigt "plan b" im ZDF, wie faire Arbeitsbedingungen und nachhaltiger Anbau von Rohstoffen zu einem Schokoladengenuss ohne bitteren Nachgeschmack beitragen können. In "Faire Ostern - Schokolade von der besten Seite" wird unter ...
Weltkakaokonferenz: Zivilgesellschaftliches Bündnis fordert Debatte über höhere … Berlin (ots) - Obwohl Schokoladenunternehmen seit Jahren mehr Nachhaltigkeit versprechen, sind Armut und Kinderarbeit im Kakaoanbau noch immer an der Tagesordnung. Dies kritisiert ein zivilgesellschaftliches Bündnis bei einer Protest-Demonstration mit über 100 Kindern, AktivistInnen und einer menschengroßen Schokoladentafel anlässlich der 4. Weltkakaokonferenz. Das Bündnis fordert einen Paradigmenwechsel in der Kakaopolitik. Um die Armut der Bauern und Bäuerinnen zu beenden und Kinderarbeit zu s...
Björn Lotz wird Chief Technology Officer bei der F.A.Z. Frankfurt am Main (ots) - Die F.A.Z. verstärkt ihr Technologie-Team ab sofort mit der neu geschaffenen Position eines Chief Technology Officers. Zum 1. Mai 2018 wird Björn Lotz (47) neuer Chief Technology Officer (CTO) der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (F.A.Z.). In der neu geschaffenen Funktion des CTO verstärkt Lotz das Technologie-Team. In seiner Position verantwortet er die gesamte technische Systemarchitektur sowie alle technologischen Investitionen und berichtet an die Geschäftsführung. L...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.