Arbeitgeberbefragung: Digitalisierung kostet in Deutschland keine Jobs

27. März 2018
Arbeitgeberbefragung: Digitalisierung kostet in Deutschland keine Jobs

Eschborn (ots) – Japaner hingegen wollen Arbeitsplätze abbauen

– Arbeitswelt von morgen erfordert neue Fähigkeiten

Roboter übernehmen Aufgaben, keine Arbeitsplätze. Weltweit planen 86 Prozent der Arbeitgeber, im Zuge der Digitalisierung die Zahl der Arbeitsplätze stabil zu halten oder sogar zu erhöhen. In Deutschland wollen sogar 91 Prozent in den kommenden zwei Jahren so vorgehen. Nur acht Prozent meinen hierzulande, dass Jobs verlorengehen. Dies sind Ergebnisse der in 42 Ländern erhobenen Studie „Skills Revolution 2.0“ des Personaldienstleisters ManpowerGroup, für die rund 20.000 Arbeitgeber befragt wurden. „Die deutschen Ergebnisse zeigen, dass bei uns im Land die Grundstimmung herrscht, dass durch die Digitalisierung nicht nur Stellen wegfallen“, sagt Herwarth Brune, Vorsitzender der Geschäftsführung der ManpowerGroup Deutschland. „Viele Unternehmer gehen davon aus, dass eine Stelle wegfällt, aber ein, zwei entstehen können, wenn sie kreativ sind und sich neue Dinge überlegen.“

+++ Die Studienergebnisse finden Sie über diesen Link: https://bit.ly/2GaY3Pk +++

Die Arbeitgeber in den Vereinigten Staaten schätzen die Lage so ein wie ihre deutschen Pendants: 91 Prozent gehen davon aus, dass die Zahl der Jobs in ihren Unternehmen auf dem derzeitigen Niveau bleibt oder sogar steigt. Einen höheren Wert erzielen unter den großen Volkswirtschaften nur die Briten (96 Prozent). Die Zahlen aus Ostasien sprechen eine deutlich andere Sprache. In Japan teilen nur 76 Prozent der Verantwortlichen diese Meinung, in China sind es sogar nur 73 Prozent. „In beiden Ländern herrscht bei einer recht großen Minderheit Ratlosigkeit“, sagt Herwarth Brune. „Viele japanische und chinesische Führungskräfte sind sich nicht sicher, wie sie die Situation einschätzen sollen. In Japan – einem Land mit einer hohen Roboterdichte wie Deutschland auch – sagen aber auch gemessen am weltweiten Schnitt viele Unternehmer, dass Jobs abgebaut werden.“

Kommunikationstalente gesucht

Durch den digitalen Wandel ist auch die sogenannte Skills Revolution, also der Wandel der Anforderungen in der Arbeitswelt, in vollem Gange. Auch das belegt die Studie. Immer gefragter sind Kommunikations- und Organisationstalente. 88 Prozent der deutschen Arbeitgeber suchen Mitarbeiter, die gut mit anderen zusammenarbeiten können. Die Fähigkeit, mit anderen kommunizieren zu können – sowohl mündlich als auch schriftlich – schätzen 79 Prozent der Befragten zwischen Flensburg und Oberstdorf sehr. Wer selbstständig seine Arbeit organisieren kann, hat bei 73 Prozent der Arbeitgeber gute Chancen. Führungsqualitäten sind kaum noch gefragt (28 Prozent). Zugleich sind Bewerber, die dieses Anforderungsprofil erfüllen, auf dem Arbeitsmarkt am schwierigsten zu finden. So sagen 36 Prozent der Führungskräfte, es fehle Bewerbern an der Kompetenz, Probleme zu lösen. 31 Prozent sind der Ansicht, es mangele potenziellen Kandidaten an der Fähigkeit, sich selbst zu organisieren.

Einzelkämpfer verhindern Erfolg

Die Studie wirft damit ein Schlaglicht auf eine Reihe von Soft Skills, die künftig für den beruflichen Erfolg entscheidend sein werden. „Hier liegt der Schlüssel für eine erfolgreiche Personalstrategie in Zeiten digitaler Transformation“, sagt Herwarth Brune. „Die entscheidenden Einstellungskriterien für Arbeitgeber sollten heute nicht das bereits vorhandene Wissen und Können eines Bewerbers sein, sondern seine Fähigkeit, sich auf andere einzulassen und mit ihnen zusammenzuarbeiten.“

Über die Studie

Im Oktober 2017 führte das Marktforschungsunternehmen Infocorp im Auftrag der ManpowerGroup eine quantitative Studie durch und befragte dazu 19.718 Arbeitgeber aus sechs Branchen und Sektoren in den folgenden 42 Ländern: Argentinien, Australien, Belgien, Brasilien, Bulgarien, China, Costa Rica, Deutschland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Guatemala, Hongkong, Irland, Israel, Italien, Japan, Kanada, Kolumbien, Mexiko, Niederlande, Neuseeland, Norwegen, Österreich, Panama, Peru, Polen, Portugal, Rumänien, Singapur, Slowakei, Slowenien, Südafrika, Spanien, Schweden, Schweiz, Taiwan, Tschechische Republik, Türkei, Ungarn, USA. Die so gewonnenen Daten wurden durch das Beratungsunternehmen Reputation Leaders ausgewertet.

Über die ManpowerGroup

Die ManpowerGroup ist weltweit führend in der Bereitstellung innovativer Lösungen und Dienstleistungen, mit denen Unternehmen in der sich verändernden Welt der Arbeit erfolgreich sein können. Mit mehr als 29.000 Mitarbeitern zählt die ManpowerGroup zu den drei größten Personaldienstleistern in Deutschland. Unter dem Dach der Unternehmensgruppe agieren an bundesweit 360 Standorten die Gesellschaften Manpower, Stegmann, Experis, ManpowerGroup Solutions, Proservia, Right Management sowie spezialisierte Einzelmarken. Mehr Informationen erhalten Sie unter http://www.manpowergroup.de.

Quellenangaben

Textquelle:ManpowerGroup Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/56465/3901832
Newsroom:ManpowerGroup Deutschland GmbH
Pressekontakt:Faktenkontor GmbH
Clemens Hoh / Nicole Schütze
Wiesenhüttenplatz 26
60329 Frankfurt am Main
Tel.: +49 69 2474980-20
E-Mail: manpower@faktenkontor.de

Weitere interessante News

SANI errichtet vier neue Niederlassungen Borgstedt (ots) - Die SANI GmbH vergrößert ihr deutschlandweites Standortnetz um vier zusätzliche Niederlassungen. Damit wird der europaweit agierende Anbieter modularer Raum- und Sanitärlösungen neben seinem Hauptsitz in Borgstedt und der Niederlassung in Mittenwalde in Zukunft auch in Hamburg, Leipheim, Oberhausen und am Nürburgring präsent sein. "Die Nachfrage nach unseren Dienstleistungen steigt nach wie vor", sagt SANI-Geschäftsführer Dennis Hansen. "Durch dauerhafte Präsenz an zusätzlichen...
Zum Muttertag: Frauenpower dank Mikrokrediten – Äthiopiens starke Frauen München/Mekane Selam (ots) - Damit sich Frauen eine eigene Existenz in ihrer Heimat aufbauen können, verhilft ihnen die Stiftung Menschen für Menschen - Karlheinz Böhms Äthiopienhilfe zur Aufnahme von Mikrokrediten. In Schulungen erhalten die Frauen Grundkenntnisse in Buchhaltung und bei der Erstellung eines Businessplans. Bis heute hat Menschen für Menschen dafür gesorgt, dass über 26.000 Frauen in Äthiopien einen Mikrokredit erhalten haben und sich selbständig machen konnten. Über 5.000 Frauen...
Neues Volkswagen Kompetenzzentrum Sicherheit Wolfsburg (ots) - - Neubau mit 8.000 Quadratmetern auf drei Ebenen - Sämtliche Sicherheitsaktivitäten unter einem Dach - Neue Crashschlitten-Technologie setzt Maßstäbe in der Unfallforschung - Realitätsnahe "vorgebremste" Unfallszenarien Volkswagen bündelt in einem neuen Zentrum seine Kompetenzen im Bereich Fahrzeugsicherheit. Am Stammsitz Wolfsburg entstand ein dreigeschossiger Neubau mit rund 8.000 Quadratmetern Fläche, integriert in die bestehende Architektur. Herzstück ist eine neue hochmode...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.