Eierproduktion im Kreis Recklinghausen: Landwirt lässt zahlreiche tote Tiere im Stall …

30. März 2018
Eierproduktion im Kreis Recklinghausen: Landwirt lässt zahlreiche tote Tiere im Stall …

Münster (ots) –

Etwa zwanzig stark verweste und teils mumifizierte Körper von Legehennen lagen in dem Stall verteilt. In einer Bodenhaltung zur Eierproduktion bei Haltern am See hat ein Landwirt offenbar seit Wochen die verstorbenen Tiere nicht aus dem Stall geräumt. Dem Tierrechtsverein tierretter.de wurden Aufnahmen aus diesem Betrieb zugespielt, der Verein hat den Betreiber des Stalls bei den Veterinärbehörden angezeigt.

Es sind zwei unscheinbare Hallen ohne Fenster am Ortsrand eines kleinen Dorfes in Nordrhein-Westfalen, 4500 Legehennen werden hier gehalten. Aktive, die sich für Tiere einsetzen, haben die Zustände in dem Betrieb im März dokumentiert. Die Filmaufnahmen zeigen fast nackte Hühner, die teilweise kaum noch Federn haben. Seit dem Ende der klassischen ‚Legebatterie‘ und Tierwohl-Versprechen der Industrie glauben viele Menschen, dass solche Zustände der Vergangenheit angehören. „Zu solchen Bildern kann es in jedem Eier-Betrieb kommen. Egal ob Boden-, Freiland- oder Biohaltung. Wenn viele Hühner auf engem Raum gehalten werden, bepicken sich die Tiere“, erklärt Christian Adam vom Tierrechtsverein tierretter.de, dem diese Bilder zugespielt wurden. „Es ist schrecklich, aber Standard. Die Betreiber selber zeigen natürlich nur Bilder von frisch eingestallten Hennen in vollem Federkleid. Diese Bilder zeigen jedoch, wie Tiere aussehen, nachdem sie 13 Monate lang in kargen Hallen und zu tausenden eingesperrt jedes Jahr hunderte Eier legen müssen.“

In dem Stall im Kreis Recklinghausen finden sich zudem zahlreiche Kadaver von toten Legehennen. Manche sind bereits schwarz vor Verwesung, andere sind nur noch Gerippe. Landwirte sind seitens des Gesetzes verpflichtet jeden Tag in den Stall zu gehen um alle Tiere in Augenschein zu nehmen und tote Tiere zu entfernen. Normalerweise werden diese in ‚Kadavertonnen‘, also Mülleimern für tote Tiere, entsorgt. In diesem Stall ist das seit Wochen nicht passiert. Etwa zwanzig Tote liegen in dem Stallbereich verteilt, zu dem die Aktiven Zutritt hatten. Dieser Bereich macht etwa ein Viertel des Gesamtstalls aus. Der Verein tierretter.de hat den Betrieb umgehend dem Veterinäramt vom Kreis Recklinghausen gemeldet – zudem wird der Verein bei der Staatsanwaltschaft Strafanzeige einreichen.

„Diese Bilder zeigen zu welchen Zuständen es kommen kann, wenn Tiere als reine Produktionseinheiten gesehen werden. Tiere sind aber Lebewesen, die genauso fühlen wie wir. Es gibt längst keine valide Begründung mehr, Tiere weiterhin auszubeuten. Jeder Mensch kann sich rein pflanzlich ernähren – dann kommt es auch nicht mehr zu solchen Bildern.“, beurteilt Christian Adam die Aufnahmen abschließend.

Das Vorgehen der Aktiven, die heimlich in Ställen dokumentieren, steht bei Landwirten und Lobbyvertretern stark in der Kritik. „Es gibt Fälle wie diesen, die eigentlich nur durch eine unangekündigte Recherche ans Licht kommen können“, beurteilt Christian Adam die Situation. „Oft werden Veterinäramtskontrollen lange angekündigt, mindestens aber ein paar Stunden davor, damit der Landwirt auch anwesend ist, wenn die Behörde kommt. In einer halben Stunde hätte der Landwirt in diesem Fall die groben Missstände aber bereits beseitigen können. Niemand hätte je etwas davon mitbekommen. Die Ämter sind oft unterbesetzt und können nur einen Bruchteil der Ställe kontrollieren.“

Selbst die Politik hat sich dem Thema mittlerweile angenommen. In dem Koalitionsvertrag von CDU und SPD steht „Wir wollen Einbrüche in Tierställe als Straftatbestand effektiv ahnden.“ Christian Adam kritisiert: „Dieser Satz im Koalitionsvertrag ist ein Kniefall vor der Agrarindustrie, die verhindern will, dass sich die Menschen kritisch mit den Zuständen in den Tierställen auseinandersetzen. Da bereits Bilder aus den Ställen von Johannes Röring, der für die CDU im Bundestag sitzt, oder der Landwirtschaftsministerin von NRW Christina Schulze Föcking (CDU) veröffentlicht wurden, bekommt das ganze einen besonders bitteren Beigeschmack. Die neue Regierung möchte Bauern besser schützen als die Tiere, die von ihnen gehalten werden – und das obwohl Tierschutz seit 2002 als Staatsziel im Grundgesetz verankert ist.“

FOTOS: http://ots.de/mArJDM

VIDEOMATERIAL: http://ots.de/syBhQK

GESAMMELTE BILDER DER TOTEN: http://ots.de/ujc5Tx

BEISPIELHAFTES BILDMATERIAL AUS ANDEREN HÜHNERHALTUNGEN: http://ots.de/ijfpX4

(Bei Verwendung von Bildmaterial bitte „tierretter.de“ als Quelle angeben, genaue Informationen zu dem Betrieb werden auf Anfrage übermittelt.)

tierretter.de e.V. setzt sich gegen Tierquälerei und für ein Ende der Tierausbeutung ein. Der Schwerpunkt liegt dabei in der Dokumentation und Veröffentlichung von Bildern aus der Nutztierhaltung.

Mehr erfahren Sie auf www.tierretter.de

Quellenangaben

Bildquelle:obs/tierretter.de e.V.
Textquelle:tierretter.de e.V., übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/122264/3904593
Newsroom:tierretter.de e.V.
Pressekontakt:Ansprechpartner:
Christian Adam / christian@tierretter.de / 0251-59083284

Anschrift:
tierretter.de e.V.
Zumsandestr. 15
48145 Münster

Weitere interessante News

Welttag der Tierimpfung Bonn (ots) - Nur ein kleiner Pieks für das Tier, aber ein großer Schritt für die Tiergesundheit - das ist die Impfung. Seit 2016 gibt es deshalb den Welttag der Tierimpfung, der in diesem Jahr am 20. April wieder an eine unvergleichliche Erfolgsgeschichte der Tiermedizin erinnert. Kaum eine andere Maßnahme sichert die Gesundheit der Tiere besser und verhindert nachhaltiger unnötiges Tierleid. Für Hund und Katze steht nicht nur eine Vielzahl von Impfungen gegen schwere Krankheiten zur Verfügung, ...
Erste deutsche Cannabis Marke in den Startlöchern – Markenagentur entwickelt die erste … Fulda (ots) - Die Markenagentur S/COMPANY entwickelt eine Strategie, um die deutschlandweit erste Cannabis Marke in einem zukünftigen Markt stark zu positionieren. Seit Dezember 2017 wird die Marke strategisch, inhaltlich und visuell konzipiert. Im Falle der Legalisierung von Cannabis kann somit sofort gestartet werden. Die Vielfalt an entwickelten Produkten ist groß. "Von essbaren Luxusartikeln, bis hin zu gesundheitsfördernden Darreichungsformen im Bereich Microdosing, ist alles denkbar. Innov...
Waldzertifizierung auf Wachstumskurs Freiburg im Breisgau (ots) - Erstmals sind weltweit 200 Millionen Hektar Wald FSC-zertifiziert. Das Zertifikat des Forest Stewardship Council gilt international als das vertrauenswürdigste, um anspruchsvolle Umwelt- und Sozialstandards im Wald zu sichern. Bereits seit dem Herbst 2017 schien die Marke von 200 Millionen Hektar Waldfläche in Reichweite. Am 9. Februar 2018 war es dann so weit: Die täglich aktualisierten Zahlen zur zertifizierten Fläche und den Zertifikaten in der Verarbeitungskette...
Techem Ziel: 7 Millionen Tonnen weniger CO2 Eschborn (ots) - Infolge neuer, digitaler Dienstleistungen für Energieeffizienz in Immobilien hat sich der Eschborner Energiedienstleister Techem für 2018 ein Ziel gesetzt: Über 7 Millionen Tonnen CO2 will das Unternehmen mit seinen Lösungen und Produkten in Immobilien in diesem Jahr vermeiden. Das schützt am Ende nicht nur das Klima, sondern senkt auch die Kosten für Erdgas, Heizöl oder Fernwärme. Schon heute sparen die Bewohner von Wohnungen im Techem Service gemeinsam bis zu 1,5 Mrd. Euro pro...
Blumenromantik bei der Öffnung Keukenhof 2018 Lisse, Niederlande (ots/PRNewswire) - Keukenhof wurde heute Morgen zum 69. Mal eröffnet. Das Keukenhof Thema 2018 lautet Blumenromantik. Im Park blühen viele Frühblüher und der Willem-Alexander Pavillon zeigt bereits mehr als 500 Sorten blühender Tulpen. Keukenhof ist der Ort, an dem Sie in diesem Frühling Millionen blühender Tulpen, Narzissen und andere Blumenzwiebeln genießen können. Der Park ist ab Donnerstag für die Öffentlichkeit geöffnet. (Photo: https://mma.prnewswire.com/media/6571...
Presseeinladung: bpt-Fachforum „Antibiotikaeinsatz in der Tierhaltung“ Frankfurt am Main (ots) - bpt-Fachforum "Antibiotikaeinsatz in der Tierhaltung" am Dienstag, den 6. März 2018, in der Bayerischen Landesvertretung, Berlin Programm: ab 10.30 Uhr - Eintreffen der Teilnehmer11.00 - 12.30 Uhr - Thema "EU-Tierarzneimittelrecht"- Zu den Trilogverhandlungen: Werdegang der Neuordnung des EU-Tierarzneimittelwesens (Mag. Viktor Szontagh, Attaché für Veterinärangelegenheiten, Ständige Vertretung Österreichs bei der EU) - Die Position der europäischen Tierärzteschaft zur N...
KNE-Fachforum Mediation – bundesweit aktiv, zentral vernetzt (VIDEO) Berlin (ots) - Der Kurzfilm "KNE-Fachforum Mediation - bundesweit aktiv, zentral vernetzt" gibt einen Einblick in die Arbeit des Mediatorenpools und die besonderen Herausforderungen im Konfliktfeld Naturschutz und Energiewende. Ende Februar fand in Fulda das erste KNE-Fachforum Mediation statt. Wie laufen Mediationsprozesse im Konfliktfeld Naturschutz und Energiewende ab? Was sind die Knackpunkte in diesem Themenfeld, welche Verfahren eignen sich? Wie kann man von den unterschiedlichen Erfahrung...
Düsseldorfer Oberbürgermeister Thomas Geisel (SPD) vor Entscheid in Leipzig: „Das wird … Bonn/Düsseldorf (ots) - Angesichts möglicher Diesel-Fahrverbote sieht der Düsseldorfer Oberbürgermeister Thomas Geisel (SPD) auf seine Stadt eine nahezu unlösbare Aufgabe zukommen. "Das wird ein dramatischer administrativer Aufwand, einzelne Straßenzüge für bestimmte Diesel-Fahrzeuge zu sperren. Man muss sich nur den Schilderwald vorstellen", sagte das Stadtoberhaupt am Dienstag vor dem Entscheid des Leipziger Bundesverwaltungsgericht dem TV-Sender phoenix. Hinzu kämen zahlreiche Ausnahmegenehmi...
Die Biene Maja als starke Botschafterin für Bienen und Insekten München (ots) - Das Projekt Klatschmohnwiese zum Bienenschutz von Studio 100Maja und ihre Freunde - Bienen, Hummeln und Schmetterlinge - sind in der Natur unersetzlich. Sie sind Bestäuber und leisten damit einen unverzichtbaren Beitrag für die Vielfalt der Pflanzen, Tiere und auch unserer Nahrungsquellen. Doch wo finden sie selbst heute Nahrung? Die Biene Maja sorgt ab sofort für Bienenweiden, zeigt wie jeder zuhause ein Insektenhotel baut, welche Pflanzen für Balkon und Garten bienenfreundli...
„Elektro“ führt: ADAC Eco-Test-Jahresbilanz München (ots) - Im vergangenen Jahr hat der ADAC 105 Fahrzeuge in seinem Eco-Test auf Verbrauch und Schadstoffemissionen untersucht. Die Bestwertung von fünf Umweltsternen schaffen vier Elektroautos und ein Plug-in-Hybrid. Weitere 17 Pkw bekommen vier Sterne, darunter zwei Dieselfahrzeuge (Mercedes E 220 d T-Modell / Platz 13; BMW 520d Steptronic / Platz 20). Pkw mit Vier-Sterne-Wertung gelten ebenfalls als empfehlenswert. Das beste Vier-Sterne-Auto ist ein Erdgasfahrzeug, nämlich der Audi A4 Av...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.