Strafsteuern auf Zucker machen nicht schlanker

4. April 2018
Strafsteuern auf Zucker machen nicht schlanker

Die geplante Steuer auf zuckerhaltige Getränke in Großbritannien bringt die Debatte über eine Strafsteuer auf Zucker aktuell wieder nach Deutschland. Im Kampf gegen Übergewicht hilft diese jedoch nicht weiter. Sie ist vielmehr kontraproduktiv, weil sie den Fokus ausschließlich auf einen Nährstoff, den Zucker, legt. Doch beim Körpergewicht zählt nur die Energiebilanz. Woher die Energie kommt, spielt dabei keine Rolle.

Bei Getränken ist die Sache relativ einfach: Weniger Zucker hat einen geringeren Kaloriengehalt zur Folge. Doch Verbraucher haben bereits jetzt die freie Wahl, sich zu entscheiden: ob mit Zucker, zuckerreduziert, gänzlich ohne Zucker oder mit Süßstoffen. Auch Erfahrungen aus dem Ausland geben keine Hinweise darauf, dass eine Strafsteuer auf Zucker zu weniger Übergewicht führt.

Die Fokussierung auf Zucker in festen Lebensmitteln ist hingegen sogar häufig kontraproduktiv. Hier führt weniger Zucker eben nicht automatisch zu weniger Kalorien. Denn Zucker kommt in festen Lebensmitteln nicht nur wegen seiner Süße zum Einsatz. Er hat Einfluss auf Volumen und Textur von Lebensmitteln und verlängert ihre Haltbarkeit. Wird Zucker reduziert, muss er durch andere Stoffe ersetzt werden, um diese Eigenschaften zu erhalten. Diese Austausch-Stoffe liefern in der Regel genauso viele oder sogar mehr Kalorien.

In der Folge werden Verbraucher durch Marketingkampagnen, die zuckerreduzierte Lebensmittel ausloben, häufig in die Irre geführt. Denn viele Konsumenten gehen davon aus, dass sie problemlos mehr davon essen können. Verständlicherweise sind sie enttäuscht, wenn sie letztlich doch zunehmen. Das zeigt eine Untersuchung der Verbraucherzentrale Bundesverband. Demnach gehen 69,3 Prozent der Konsumenten beim Hinweis “ohne Zuckerzusatz” fälschlicherweise davon aus, dass das Produkt weniger Kalorien enthalte. (Quelle: Agrifood Consulting GmbH (2015), im Auftrag vom Verbraucherzentrale Bundesverband)

Selbst eine Eingrenzung solcher Strafsteuern auf zuckerhaltige Getränke kann das Gegenteil von Gewichtsreduktion bewirken. Denn man sollte sich bewusst sein: Die Dämonisierung zuckerhaltiger Getränke kann dazu führen, dass stattdessen mehr andere kalorienhaltige Getränke konsumiert werden. Damit ist das eigentliche Ziel der Steuer, Übergewicht zu bekämpfen, jedoch massiv verfehlt.

“Das Naturprodukt Zucker zum Sündenbock für das Problem Übergewicht zu machen und mit Strafsteuern zu belegen, verschärft das Problem eher. Denn damit wird eine ehrliche Ernährungsdiskussion durch aktionistische Scheinlösungen verhindert. Wer Übergewicht ernsthaft bekämpfen will, muss das Gesamtpaket aus Ernährung, Genuss und Bewegung im Blick haben und nicht einzelne Zutaten dämonisieren”, sagt Günter Tissen, Hauptgeschäftsführer der Wirtschaftlichen Vereinigung Zucker e.V.

Tissen fordert daher: “Der Fokus auf einzelne Nährstoffe hilft nicht gegen Übergewicht, sondern führt zu Missverständnissen, die das Problem sogar noch verschärfen können.”

Die Wirtschaftliche Vereinigung Zucker e.V. ist die zentrale Organisation der deutschen Zuckerwirtschaft. Ihr gehören die Verbände der 28.000 Rübenanbauer, die vier Zucker erzeugenden Unternehmen und Firmen des Zuckerhandels an. Sie vertritt die gemeinsamen Interessen insbesondere auf den Gebieten Anbau und Verarbeitung von Zuckerrüben, Zucker (Saccharose) und Nebenerzeugnissen, Zuckermarkt- und Agrarpolitik sowie Außenhandelsrecht und Handelspolitik.

Kontakt
Wirtschaftliche Vereinigung Zucker e.V.
Olivia Päßler
Friedrichstraße 69
10117 Berlin
+49 30 206 18 95 -50
wvz-vdz@zuckerverbaende.de
http://www.zuckerverbaende.de/

Weitere interessante News

Durch Inflation und Niedrigzins: Milliardenverluste für deutsche Sparer im ersten … Quickborn (ots) - Realzins liegt in den ersten drei Monaten bei minus 1,30 Prozent- Seit 2010 hat jeder Deutsche im Schnitt 999 Euro verloren - Volumen bei Tagesgeldern, Festgeldern und Spareinlagen steigt weiter an Deutsche Sparer haben im ersten Quartal 2018 insgesamt 7,1 Milliarden Euro durch schlecht verzinste Geldeinlagen verloren. Das sind 86 Euro pro Bundesbürger - vom Kleinkind bis zum Rentner. Auf das Jahr hochgerechnet würde der Wertverlust bei rund 28,4 Milliarden Euro liegen. Zu d...
Neue Offenheit in Gehaltsfragen Düsseldorf (ots) - Für mehr als drei Viertel (76 Prozent) der Arbeitnehmer in Deutschland wäre es okay, wenn ihre Kollegen wüssten, was sie verdienen. Das ist eines der Ergebnisse einer repräsentativen Studie der Job-Seite Indeed, in dessen Auftrag das Marktforschungsunternehmen respondi 1.035 Menschen in Deutschland nach ihrem Verhältnis zu Gehaltsthemen fragte. Besonders entspannt sind demnach junge Menschen zwischen 16 und 29 Jahren, bei denen sogar 86 Prozent damit einverstanden wären. Aller...
ZDFinfo, Programmänderung Mainz (ots) - Woche 11/18 Montag, 12.03. Bitte neue Beginnzeiten beachten: 1.10 Terra X Der Dino-Planet Kampf der Giganten 1.55 Terra X Der Dino-Planet T-Rex und seine Brüder 2.40 Terra X Der Dino-Planet Gefiederte Drachen ( weiterer Ablauf ab 3.25 Uhr wie vorgesehen ) Bitte neue Beginnzeiten beachten: 4.10 Gefährliche Natur Feuer Großbritannien 2016 4.50 Die Entstehung der Erde Gold aus dem All _____________________________________________________________________ Woche 11/18 Dienstag, 13.03. Bi...
Weltspiegel – Auslandskorrespondenten berichten München (ots) - Moderation: Ute Brucker Geplante Themen:Nordkoreanische Flüchtlinge / Jeong Sung-san hat es geschafft. Der nordkoreanische Flüchtling betreibt ein Restaurant in Südkorea, besitzt ein Stadtplanungsbüro, eine große Wohnung, und er fährt ein schickes Auto. Selbst auf dem Golfplatz ist er angekommen. Doch seine Flucht über China und Vietnam 1995 hat er teuer bezahlt: Zur Strafe wurde sein Vater, obwohl Parteifunktionär, hingerichtet. Über den Verbleib seiner Mutter und Geschwister...
Finnisches Know-how fördert deutsche Digitalisierung Helsinki (ots) - Eine Partnerschaft mit den finnischen Vorreitern der Digitalisierung verspricht viele positive Effekte für die deutsche Fertigungsindustrie. Industrie 4.0 ist ein 2017 gestartetes Partnerschaftsprogramm, das die Zusammenarbeit zwischen deutschen Industrieunternehmen und finnischen Digitalisierungsexperten erleichtern soll. Unter den 14 finnischen Unternehmen und Organisationen, die an dem Industrie 4.0-Programm teilnehmen, ist das VTT Technical Research Centre of Finland, eine f...
BB RADIO-Moderatoren duellieren sich knallhart: „Bennis Revanche – Mann oder Memme XXL“ Potsdam (ots) - Ski-Springen wie die Olympiasieger von der Schanze in Bad Freienwalde, als "Dinner-Happen" im Straußen-Käfig in Großderschau durchhalten, kopfüber mit einem Profi-Kunstflieger in Schönhagen aus dem Himmel stürzen ... Das sind nur einige Herausforderungen, denen sich die Moderatoren der BB RADIO-Morgenshow stellen müssen, denn ein total verrücktes Männer-Duell findet in den kommenden Wochen seine Fortsetzung! Alex Purrucker und Benni aus der BB RADIO-Morgenshow sind zwei typische ...
APASSIONATA – 2018 beginnt wegweisend Berlin (ots) - Bereits seit über einem Jahr tobt nun der Streit um APASSIONATA, Europas erfolgreichste Familienunterhaltungsshow mit Pferden - aber ein Ende ist nun greifbar, die wesentlichen Streitfragen sind zumindest im Wege des vorläufigen Rechtsschutzes gerichtlich geklärt. Wer darf seine Show "APASSIONATA" nennen und wer nicht?Nachdem schon im November 2017 das OLG Düsseldorf der rechtlich unterlegenen Apassionata World GmbH mit einstweiliger Verfügung untersagt hat, die Marken "APASSIO...
„ZDF-Mittagsmagazin“ sendet ab 3. April 2018 aus Berlin Mainz (ots) - Am Dienstag, 3. April 2018, 13.00 Uhr geht das neue "ZDF-Mittagsmagazin" in Berlin an den Start - mit neuem Design, aber mit der bewährten Themenmischung aus Aktualität, Politik, Gesellschaft sowie Sport und Wetter. Moderiert wird die Sendung dann erstmals von Jana Pareigis, die die Zuschauer bereits aus dem "ZDF-Morgenmagazin" kennen. ZDF-Chefredakteur Peter Frey: "Mit dem Umzug in unser Hauptstadtstudio rückt die Sendung näher an den politischen Pulsschlag der Republik. Neben den...
Verbraucherschützer-Chef fordert Merkel auf, Diesel-Nachrüstung zur Chefsache zu machen Düsseldorf (ots) - Deutschlands oberster Verbraucherschützer, Klaus Müller, hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) nach dem Leipziger Diesel-Urteil aufgefordert, die Diesel-Nachrüstung durch Autohersteller zur Chefsache zu machen. "Der politische Druck auf die Autohersteller muss viel größer werden", sagte Müller, Chef des Bundesverbands Verbraucherzentrale (vzbv), der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Donnerstagausgabe). "Die Bundeskanzlerin muss die Lösung des Problems zur Chefs...
Grüne Woche 2018: Abschlussbericht – Trendsetter und Testmarkt Berlin (ots) - Erneut 400.000 Gäste auf Berlins besucherstärkster Messe - Publikum gab erstmals über 50 Millionen Euro aus - Startups zeigten kreative und nachhaltige Geschäftsideen - GFFA mit 70 Landwirtschaftsministern und 2.000 Spitzenvertretern des internationalen Agribusiness Für die Fachwelt das weltweit bedeutendste agrarpolitische Event, für das Publikum eine einzigartige Erlebniswelt: Zwischen diesen Polen bewegte sich auch in diesem Jahr die Internationale Grüne Woche Berlin. Rund 400....

Über PR-Gateway.de

pr-gateway.de - Garantierte Veröffentlichungen auf +250 Themenportale + Presseportale für Ihre Pressemitteilungen.


Quelle:
https://www.pr-gateway.de/s/340922
© Copyright 2017. IT Journal.