Neue Studie zum WG-Leben: WLAN und Flexibilität besonders wichtig

4. April 2018
Neue Studie zum WG-Leben: WLAN und Flexibilität besonders wichtig

Köln (ots) –

Die Lebenssituation und die Bedürfnisse von WG-Bewohnern standen im Mittelpunkt einer Civey-Studie im Auftrag des Mobilfunkanbieters congstar. Hier wurden über 5.000 Personen im Alter von 18 bis 39 zum Thema WG-Leben befragt. Ergebnis: Knapp 8,5 Millionen Menschen und damit mehr als ein Drittel aller 18- bis 39-jährigen leben aktuell in einer WG oder haben in einer WG gewohnt. Rund 80 Prozent aller WG-Bewohner findet man in Unistädten. Gerade dort steigt die Nachfrage für bezahlbaren Wohnraum, was die monatlichen Mietkosten weiter in die Höhe treibt. Der Kostenfaktor ist somit das wichtigste Kriterium bei der Entscheidung für ein WG-Leben. Spaß und Geselligkeit sind für rund ein Viertel der Befragten Hauptgrund für das Leben in einer WG.

WLAN in der WG wichtiger als Waschmaschine

Laut Studienergebnis spielt der gemeinsame Fernseher in der WG nur noch eine geringe Rolle. Wer Fernsehunterhaltung sucht, klappt dort eher das Notebook auf oder nutzt Tablet bzw. Smartphone. Auf WLAN will aber kaum ein WG-Bewohner verzichten. Für rund 60 Prozent ist es sogar die wichtigste technische Ausstattung einer WG, noch vor der Waschmaschine mit rund 30 Prozent. Zu den größten Nachteilen zählt Unordnung – ein Drittel der WG-Erfahrenen sieht das allgemeine WG-Chaos als größten Nachteil. Ebenso viele nennen die fehlende Privatsphäre. Weitere Nachteile sind, sich laufend mit den Mitbewohnern zu organisieren und Störungen durch die Gäste der Mitbewohner.

Kurzfristige Planung und Flexibilität besonders wichtig

WG-Bewohner planen generell kurzfristiger als andere Menschen. Das zeigt sich gerade beim Thema Wohnen, bei dem über 40 Prozent kurzfristig planen, doch auch in anderen Lebensbereichen: So stehen für rund 60 Prozent Smartphone-Tarife ohne Vertragslaufzeit hoch im Kurs. Flexibilität beim Mobilfunkvertrag ist wichtiger als beim Fitnesstudio-Vertrag oder bei Streaming-Diensten.

Flexible Highspeed Option ergänzt congstar Allnet Tarife

Für congstar sind die Ergebnisse eine Bestätigung für das aktuelle Tarifangebot. Die congstar Allnet Flat Tarife gibt es in einer monatlich kündbaren Flex-Variante, zudem lässt sich die neue congstar Highspeed Option zur Verdoppelung der Surfgeschwindigkeit flexibel hinzu- oder abbuchen. Mit der Highspeed Option für 5 Euro zusätzlich im Monat nutzen congstar Kunden erstmals max. 50 Mbit/s in den Allnet Flat Tarifen.

Weitere Informationen sind unter www.congstar.de/handytarife zu finden.

Quellenangaben

Bildquelle:obs/congstar GmbH
Textquelle:congstar GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/67391/3907925
Newsroom:congstar GmbH
Pressekontakt:congstar GmbH
Pressestelle
Weinsbergstraße 70
D-50823 Köln
Telefon: 0211 96081782
Telefax: 0211 96081791
E-Mail: congstar@navos.eu
Internetadresse: www.congstar.de

Weitere interessante News

50 Jahre Wittener Tage für neue Kammermusik Köln (ots) - Fehler im System, folgenschwere Tippfehler und Versehen, die Veränderung bringen - bei den Wittener Tagen für neue Kammermusik geht es im Jubiläumsjahr um "produktive Fehler": "Trial und Error sind Triebfedern für Entwicklung. Fehler sind gerade im Bereich der Neuen Musik unabdingbar, wo Risiko, Mut und Neugier eine so wichtige Rolle spielen", erklärt Harry Vogt, künstlerischer Leiter des Festivals. Mehr als 20 Uraufführungen von renommierten Komponistinnen und Komponisten der Neuen...
INTER zieht rundum positive Zwischenbilanz – Kompetent und schlagfertig: Chatbot ‚EVA‘ … Mannheim (ots) - Seit November 2017 unterstützt der kognitive Chatbot "EVA" den Online-Abschluss der Zahnzusatztarife INTER QualiMed Z® (https://schoenezaehne.inter.de). Der Start ist geglückt: Nach drei Monaten fällt das Zwischenfazit der INTER Versicherungsgruppe durchweg positiv aus. "'EVA' ist ein voller Erfolg! Wir haben mehr Anfragen, mehr Abschlüsse und unsere Kunden sind begeistert von unserer charmanten Beratungsassistentin", zieht Michael Schillinger, Vertriebsvorstand der INTER, eine ...
Im Jahr 2050 werden zwei Drittel der Weltbevölkerung in Städten leben DSW: „Zunehmende … Hannover (ots) - Weltweit leben immer mehr Menschen in Städten. Während heute 55 Prozent der 7,62 Milliarden Erdenbürger Stadtbewohner sind, werden es im Jahr 2050 voraussichtlich zwei Drittel (68 Prozent) sein. Besonders stark nimmt die Urbanisierung in Entwicklungs- und Schwellenländern zu, wie die heute veröffentlichten World Urbanization Prospects der Vereinten Nationen zeigen. Weltweit wird die Zahl der Stadtbewohner den Projektionen zufolge bis zum Jahr 2050 um 2,5 Milliarden Menschen zune...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.