den Bonn-Berlin-Kosten

4. April 2018
den Bonn-Berlin-Kosten

Halle (ots) – Das Problem sind nicht so sehr die Kosten. Die sind mit knapp acht Millionen Euro jährlich vergleichsweise gering. Das Problem ist vielmehr, dass der Apparat längst Fakten schafft, die im Bonn-Berlin-Gesetz so nicht vorgesehen waren. Entsprechend stieg der Anteil der Berliner Regierungsbeamten von knapp 40 Prozent im Jahr 2000 auf 67 Prozent im Jahr 2017. Die maßgeblichen Entscheidungsträger in nahezu allen Ministerien sitzen in Berlin, nicht in Bonn. Die Realität hebelt die gesetzliche Norm aus. Es läge deshalb nahe, die Norm der Realität anzupassen – und mit Bonn und Nordrhein-Westfalen über einen Ausgleich zu verhandeln. Das wäre auch im Interesse Bonns. Denn wenn sich der Rutschbahn-Effekt fortsetzt, dann wird vom alten Regierungssitz bald kaum mehr übrig bleiben als ein paar Türschilder.

Quellenangaben

Textquelle:Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/47409/3908000
Newsroom:Mitteldeutsche Zeitung
Pressekontakt:Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200
hartmut.augustin@mz-web.de

Weitere interessante News

Tausende Bamf-Mitarbeiter können Asylakten manipulieren Bericht der Innenrevision: … Berlin (ots) - Berlin - Eine Sicherheitslücke im Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) könnte nach Einschätzung der eigenen Innenrevision Tür und Tor zur Manipulation zahlreicher Asylverfahren öffnen. Das geht aus dem Revisionsbericht 2018 hervor, der dem "Tagesspiegel" (Freitagausgabe) vorliegt. Die Prüfer fanden heraus, dass fast die Hälfte aller Bamf-Mitarbeiter Asylakten im elektronischen Aktensystem "Maris" weitreichend "umprotokollieren" und damit theoretisch manipulieren können. ...
medien-info: SPD-Fraktions-Vize Post kritisiert Russland-Haltung von Außenminister Maas Bielefeld (ots) - In der SPD droht ein offener Konflikt um die Haltung der Bundesregierung in der Syrienkrise. Dies berichtet die in Bielefeld erscheinende Neue Westfälischen (Samstagausgabe). Während der neue Außenminister Heiko Maas eine größere Distanz zur russischen Regierung in Moskau einnimmt und für mehr Nähe zu Frankreich und ein Zusammenrücken der westlichen Partner einschließlich der USA plädiert, rumort es an der Basis und in der Bundestagsfraktion. Zu den einflussreicheren Kritikern ...
LINKE-Anfrage: Bundesregierung hat keine Kenntnis über Weltkriegsmunition in Ost- und … Berlin (ots) - Wie viele Seeminen, Bomben, Torpedos und anderweitige Munition aus den Weltkriegen in der deutschen Ost- und Nordsee lagern, ist derzeit unbekannt. »Der Bundesregierung liegen keine aktuellen Angaben zur Gesamtmenge der in Nord- und Ostsee lagernden Munition vor", heißt es in der Antwort des Bundesumweltministeriums auf eine Anfrage der LINKEN im Bundestag, die "neues deutschland" vorliegt. Der energiepolitische Sprecher der LINKEN, Lorenz Gösta Beutin, erhebt deswegen schwere Vor...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.