Kindernothilfe zum Weltgesundheitstag am 7. April 2018: Das Recht auf medizinische …

5. April 2018
Kindernothilfe zum Weltgesundheitstag am 7. April 2018: Das Recht auf medizinische …

Duisburg (ots) – Mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung hat keinen umfassenden Zugang zu essenziellen Gesundheitsdienstleistungen. Und wer eine Behandlung oder Medikamente benötigt, gerät dabei – gerade in armen Ländern – oft in finanzielle Not. „Dabei sind medizinische Hilfe und Betreuung ein verbrieftes Kinderrecht“, so Katrin Weidemann, Vorstandsvorsitzende der Kindernothilfe im Vorfeld des Weltgesundheitstages 2018. „Viele Krankheiten wären durch sauberes Trinkwasser, Toilettenanlagen oder Impfungen vermeidbar, andere durch einfache Medizin zu heilen. Und manchmal ist es schon ein enormer Schritt, wenn Familien zumindest mit Blick auf Hygiene und Ernährung unterstützt werden. Hier bleiben die reichen Länder in der Pflicht“, sagt Weidemann.

Beispiel Peru: In Huancavelica in den südlichen Anden ist fast jedes zweite Kind unter fünf Jahren chronisch unterernährt. Die Menschen leben in ärmsten Verhältnissen, Eisenmangel und Anämie sind bei Kleinkindern weit verbreitet. Die Kindernothilfe fördert die Ausbildung ehrenamtlicher Mitarbeiterinnen, die Mütter und Schwangere begleiten und in Fragen der Gesundheit, Ernährung und Hygiene schulen. So wird die Zahl der Fehl- und Frühgeburten und Behinderungen deutlich reduziert. Nach der Geburt werden die – vielfach noch sehr jungen – Mütter dann beispielsweise zur Säuglingsernährung und -pflege sowie zu notwendigen Impfungen beraten.

„Obwohl die Weltgesundheitsorganisation längst herausgestellt hat, wie wichtig eine flächendeckende Gesundheitsversorgung und -beratung ist, sind wir davon doch noch meilenweit entfernt“, so Katrin Weidemann. „Meist fehlt es am notwendigen Geld, und am meisten leiden, wie so oft, die Kinder.“ Das erneute Anwachsen von teils extremer Armut in Lateinamerika und alle damit verbundenen Verschlechterungen für das Leben der Mädchen und Jungen dort, bereitet der Kindernothilfe große Sorgen: Selbst wer einen Arzt aufsuchen oder Medizin kaufen könnte, kann sich diese nicht leisten oder verschuldet sich massiv für die Behandlung. „Wir setzen auf die Solidarität der Menschen in Deutschland, die sich um Fragen der Gesundheitsdienstleistungen kaum Gedanken machen müssen“, sagt Katrin Weidemann. „Es kann doch nicht sein, dass Kinder an vermeidbaren Krankheiten leiden und sogar sterben, weil es an vergleichsweise wenig Geld fehlt.“

Quellenangaben

Textquelle:Kindernothilfe e.V., übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/40844/3908224
Newsroom:Kindernothilfe e.V.
Pressekontakt:Angelika Böhling
Pressesprecherin
Angelika.Boehling@Kindernothilfe.de
Telefon: 0203.7789-230; mobil: 0178.8808013

Weitere interessante News

REWE macht Spenden einfach: mit Produkten der sozialen Marke „share“ Köln (ots) - Das Prinzip: Ein Produkt kaufen und einem Menschen in Not helfenKonsum ist teilbar. Und sozial, wenn der Kauf eines Produkts gleichzeitig einem Menschen in Not hilft. Einfach teilen und wissen, wo die Hilfe ankommt: Das ist ab Montag (12.03.) mit REWE und "share" möglich. Denn REWE bietet bundesweit in über 3.000 Märkten und im REWE Lieferservice exklusiv als einziger Lebensmitteleinzelhändler in Deutschland Produkte der sozialen Marke "share" an. Deren Spendenprinzip ist einfach...
8. März Internationaler Frauentag Bonn (ots) - Frauenförderung durch Berufseinstieg: Die Bonner Hilfsorganisation "Help - Hilfe zur Selbsthilfe" unterstützt seit 2005 die Ausbildung von Frauen in Afghanistan. Mit finanziellen Förderungen und Ausbildungsprogrammen in den Bereichen Projektmanagement und Verwaltung entstanden in der westafghanischen Provinz Herat Frauenkooperationen, die heute profitabel wirtschaften. In Bamiyan, Hauptstadt der gleichnamigen Provinz in Zentralafghanistan, sind auf Initialzündung von Help zwei Fraue...
Wie Vitamine die Schmerztherapie unterstützen können Stuttgart (ots) - Der Rücken schmerzt, die Füße brennen, die Hände tun weh: Schmerzen sind der häufigste Grund für einen Arztbesuch. Um die Beschwerden erfolgreich zu lindern, müssen die Ursachen gefunden und behandelt werden. Dabei sollte auch an die Vitamin-Versorgung gedacht werden, appelliert die Gesellschaft für Biofaktoren e.V. (GfB). Die Wissenschaftler von der GfB weisen darauf hin, dass beispielsweise ein Mangel an B-Vitaminen an der Entstehung schmerzhafter Nervenschäden, so genannter ...
Welt Tuberkulose Tag 2018 – Historische Chance der Beendigung von Tuberkulose nicht … Berlin (ots) - Am 24. März ist Welt Tuberkulose Tag. Der Tag erinnert an das Jahr 1882 als Robert Koch die Entdeckung des Bakteriums bekanntgab, das die Tuberkulose (TB) verursacht. Der Durchbruch bei der Behandlung kam aber erst Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts mit der Entwicklung wirksamer Antibiotika. In den benachteiligten Regionen und Bevölkerungsgruppen behinderten jedoch menschenunwürdige Lebensbedingungen, mangelnde Gesundheitsversorgung und schließlich die HIV-Epidemie eine effektive ...
EU-Geberkonferenz zu Syrien Bonn (ots) - Im Vorfeld der morgen in Brüssel beginnenden Geberkonferenz der Europäischen Union für Syrien hat die Welthungerhilfe davor gewarnt, dass es in der Provinz Idlib zu einer humanitären Katastrophe kommen könnte. Etwa 2 Millionen Menschen leben in einer der letzten von Rebellen beherrschten Provinzen im Nordwesten des Landes. Dorthin wurden die bewaffneten Widerstandskämpfer und ihre Familien aus anderen eroberten Landesteilen gebracht. Außerdem sind in den letzten Monaten Hunderttause...
Jemen: Seit drei Jahren Krieg, Hunger und Krankheit Bonn (ots) - Seit März 2015 herrscht im Jemen Krieg zwischen Rebellengruppen und der arabisch-westlichen Militärkoalition. Immer wieder sterben Zivilpersonen bei Bombenangriffen und in den Kriegsgefechten. Die Zahl der Menschen, die im Jemen auf humanitäre Hilfe und Schutz angewiesen sind, steigt weiter an. Seit Kriegsbeginn ist die Lage im Jemen dramatisch: Über 20 Millionen Jemeniten sind auf humanitäre Hilfe angewiesen und mehr als sieben Millionen drohen zu verhungern. Darunter befinden sich...
Gemeinsam zum Sport: Gut für Körper und Beziehung Baierbrunn (ots) - Ob Mutter und Tochter oder Frau und Mann - gemeinsam Sport zu treiben, kann auch bei ungleichen Paaren gut für die Beziehung sein. "Toll, wenn Fittere eigene Ansprüche zurückschrauben und die gemeinsame Zeit zu schätzen wissen", sagt Professorin Nadja Schott, Sportpsychologin an der Uni Stuttgart, im Apothekenmagazin "Senioren Ratgeber". Wer es schaffe, auf den anderen einzugehen, ihm das Gefühl gebe, in schweren Zeiten da zu sein, "rückt auch emotional eng zusammen", so Paart...
IVW I2018: Ein Plus von 138.000 Exemplaren für die Apotheken Umschau Baierbrunn (ots) - Die Apotheken Umschau-Titelkombi A+B hat ihre verkaufte Auflage im ersten Quartal 2018 im Vergleich zum Vorjahr deutlich gesteigert: Das Gesundheitsmagazin legte laut den heute veröffentlichten IVW-Zahlen im Vergleich zum Vorjahresquartal um exakt 138.068 Exemplare zu (plus 1,5 Prozent) und kommt damit auf eine monatlich verkaufte Auflage von 9.300.035 Exemplaren. Damit baut das Magazin seine Marktführerschaft als Deutschlands führendes Gesundheitsmagazin weiter aus. Mit dem M...
Erste Patienten mit dem Syndrom des Trockenen Auges in Phase III Studie HELIX in … Madrid (ots/PRNewswire) - - HELIX ist eine von Sylentis initiierte klinische Studie der Phase III, mit dem Forschungsmolekül Tivanisiran (SYL1001), welches auf RNA-Interferenz- Technologie (RNAi) basiert. - Die europaweite Studie wird Bestandteil des Zulassungsantrags für den Vertrieb dieses Medikaments sein. - Sylentis ist ein führendes Unternehmen in der Forschung mit RNAi im ophthalmologischen Bereich. Sylentis, ein Tochterunternehmen von PharmaMar, gibt die Einbindung der ersten Patienten in...
Sektorengrenzen abbauen: Pflegewohngemeinschaften in Heimen zulassen Stuttgart (ots) - Um den großen Bedarf an ambulant betreuten Wohngemeinschaften für pflegebedürftige Menschen zu decken, müssen auch Standorte in bestehenden Pflegeheimen möglich sein. Ein gemeinsamer Betrieb bringe viele Vorteile, sagt der Landesvorsitzende des Bundesverbandes privater Anbieter sozialer Dienste e.V. (bpa) Rainer Wiesner. "Mit der Vorschrift, dass solche Wohngemeinschaften nicht in Verbindung mit einem Pflegeheim eingerichtet werden dürfen, wird der Ausbau ambulant betreuter Woh...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.