Fahrt gegen die Wand, Kommentar zu US-Autokonzernen von Sebastian Schmid

5. April 2018
Fahrt gegen die Wand,
Kommentar zu US-Autokonzernen von Sebastian Schmid

Frankfurt (ots) – Präsident Donald Trump wird der US-Autoindustrie einen langgehegten Wunsch erfüllen. Die Umweltbehörde EPA will die Kraftstoffverbrauchsziele wieder lockern. Statt des angepeilten Verbrauchsziels von rund 4,7 Liter je 100 Kilometer (l/100 km) bis 2025 sollen nur noch 6,5 l/100 km angepeilt werden. Ambitioniert ist das nicht mehr. In Deutschland verbrauchten Neuwagen schon vergangenes Jahr im Schnitt weniger als 5,5 l/100 km.

Die neuen EPA-Ziele kommen der Entwicklung am US-Automarkt entgegen. Die verbrauchsärmeren Personenkraftwagen – Limousine, Kleinwagen, Coupé, etc. – hatten 2017 nur noch einen Anteil am US-Autoabsatz von 37% – 14 Prozentpunkte weniger als fünf Jahre zuvor. Und der Absturz der Pkw-Nachfrage beschleunigt sich. Im März lag der Anteil noch bei gut 32%. Ein für die Amerikaner zunehmend unattraktives Geschäft, denn die asiatische und europäische Konkurrenz ist in dem Marktsegment im direkten Vergleich ohnehin besser aufgestellt.

Entsprechend setzen die US-Schwergewichte Ford, Fiat Chrysler Automobiles (FCA) und General Motors (GM) noch mehr als bislang auf ihre Trumpfkarte – eine breite Angebotspalette von Pick-up Trucks und SUV. Damit fahren auf den ersten Blick alle in dieselbe Richtung. Auch die Asiaten und Europäer setzen verstärkt auf die geländetauglichen Fahrzeuge, die derzeit gefragter sind und höhere Margen versprechen. Der Unterschied ist, dass Autobauer wie BMW (X7) oder Volkswagen (Atlas) noch Lücken in ihrer Angebotspalette schließen können. Die US-Autobauer kommen derweil mit einem Light-Truck-Anteil jenseits der 80% bald an eine natürliche Grenze. Die sich vor ihnen aufbauende Wand werden auch ihre zugkräftigen Light Trucks kaum verschieben können.

Gerade die Strategie von US-Marktführer GM gibt Rätsel auf. Raus aus Europa, raus aus Korea, raus aus Indien und raus aus weiten Teilen Afrikas: Der einstige Weltmarktführer schrumpft sich selbst zum lokalen Anbieter mit China-Joint-Venture. Nun soll nach Medienberichten die Reißleine beim Chevrolet Sonic gezogen werden. Die Produktion des Kleinwagens werde gestoppt, das Ende des Mittelklassewagens Impala bereits erwogen.

Mit der Lockerung der Emissionsrichtlinien werden auch Ford und FCA über manches Modell im Portfolio nachdenken müssen. Das „Geschenk“ der EPA droht so zum Todesstoß für die internationale Wettbewerbsfähigkeit der jenseits der Heimat ohnehin meist schon abgehängten US-Autoindustrie zu werden.

Quellenangaben

Textquelle:Börsen-Zeitung, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/30377/3909047
Newsroom:Börsen-Zeitung
Pressekontakt:Börsen-Zeitung
Redaktion

Telefon: 069–2732-0
www.boersen-zeitung.de

Weitere interessante News

Wirtschaftsverband: Einsatz des Bundespräsidenten für berufliche Bildung „hervorragend“ Osnabrück (ots) - Wirtschaftsverband: Einsatz des Bundespräsidenten für berufliche Bildung "hervorragend" DIHK: Das Werben der Betriebe um Lehrlinge trägt erste FrüchteOsnabrück. Der Deutsche Industrie-und Handelskammertag (DIHK) hat den aktuellen Einsatz von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier im Rahmen einer "Woche der beruflichen Bildung" als "hervorragende Aktion" gewürdigt. Auch das massive Werben der Unternehmen um Auszubildende sei noch nie so groß gewesen und trage "erste Früchte"...
Innogy-Aufspaltung: IG BCE nennt Kündigungen „rote Linie“ Düsseldorf (ots) - Der Chef der IG Bergbau Chemie Energie (IG BCE), Michael Vassiliadis, hat im Zuge der geplante Aufteilung von Innogy scharfe Kritik an der Eon-Führung geübt. Der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Samstagausgabe) sagte er mit Blick auf den drohenden Abbau von 5000 Stellen: "Diese Zahl kommt ja vom Eon-Management. Die Verantwortlichen dort scheinen der Meinung zu sein, sie müssten rabiat auftreten, um dem Kapitalmarkt zu gefallen." Natürlich sei auch der IG BCE kla...
Thyssenkrupp entwickelt Mini-U-Boot Essen (ots) - Der Essener Industriekonzern Thyssenkrupp hat ein Mini-U-Boot entwickelt, das Fischern bei der Arbeit helfen soll. "Ein Prototyp des Mini-U-Boots fährt bereits", sagte Thyssenkrupp-Technologiechef Reinhold Achatz der in Essen erscheinenden Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ, Mittwochausgabe). Das Mini-U-Boot sei im Rahmen des konzerninternen Gründungsprojekts "Innovation Garage" entstanden. Mit dem Mini-U-Boot sollen Fischer ermitteln können, welche Fische wirklich in einem Sch...
Raus aus der Nullzins-Phase Straubing (ots) - Bis zur nächsten Krise - und die kommt sowieso irgendwann - müssen die Zinsen wieder auf deutlich höherem Niveau sein als heute. Einfach, damit genug Spielraum da ist und man sie wieder senken und so die schwache Konjunktur stützen kann. An der Nullzinsgrenze ist dies nur mehr begrenzt möglich. Doch vor der Senkung der Zinsen in ein paar Jahren steht erst mal das Steigern. Angesichts der europaweit guten Wirtschaftslage wäre jetzt ein Ausstieg aus der Geldflut und der Null-Zins...
Volkswagen Bielefeld (ots) - So sehr der sich abzeichnende Wechsel an der Spitze des VW-Konzerns auf den ersten Blick ein Paukenschlag ist, so wenig überraschend kommt er bei genauem Hinsehen. Matthias Müller hat den Job als Vorstandschef des weltweit größten Autobauers auf dem Höhepunkt des Dieselskandals nur widerwillig übernommen. Am liebsten hätte er den vergleichsweise komfortablen Posten als Porsche-Chef behalten. Daraus hat er im September 2015 kaum einen Hehl gemacht. So ließ der heute 64-Jährige a...
Ein bisschen wie Amazon, Kommentar zu Alphabet von Stefan Paravicini Frankfurt (ots) - Als Ruth Porat, damals Finanzchefin von Morgan Stanley, vor drei Jahren zum Internetkonzern Alphabet wechselte, stand der Betreiber der größten Internet-Suchmaschine bei Investoren in dem Ruf, die sprudelnden Gewinne aus dem Geschäft mit Online-Werbung mit vollen Händen auszugeben und unter anderem in sogenannten "Moonshot"-Projekten zu verbuddeln, deren Ertragsmöglichkeiten genauso ungefähr definiert schienen wie ihre Erfolgschancen. Dieses Image hat sich unter Porat grundlege...
Evonik verhandelt über Sozialplan – Betriebsrat droht mit Nein zum geplanten Verkauf des … Essen (ots) - Beim Essener Chemiekonzern Evonik haben Verhandlungen über einen Sozialplan begonnen. "Wir führen nun Gespräche über einen Interessenausgleich und einen Sozialplan", sagte Evonik-Gesamtbetriebsratschef Martin Albers der "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung" (WAZ, Dienstagausgabe). "Ein erstes Treffen zum Auftakt hat es bereits gegeben, aber wir stehen noch ganz am Anfang." Der neue Vorstandschef Christian Kullmann will die Kosten in der Verwaltung und im Vertrieb des Konzerns um 200 ...
Kommentar zu Spahns Gesetzentwurf, der die Bildung zu hoher Rücklagen in Krankenkassen … Stuttgart (ots) - Niemand zahlt gerne unnötig hohe Beiträge. Dennoch ist vorschneller Applaus nicht angebracht. Gesetzlich Versicherte sind längst mündig geworden. Sie haben das Recht ihre Kassen zu wechseln. Es bedarf hier keiner staatlichen Bevormundung. Es steht den Versicherten frei, sich unabhängig zu entscheiden. Wäre den Kassen übrigens klar, welche Belastungen ihnen die neue Regierung aufbürden wird, könnten sie ihre Beiträge sicherer kalkulieren. Für diese Klarheit könnte Spahn sor...
Kommentar zum neuen EU-Datenschutz Stuttgart (ots) - Für die Verbraucher ist der neue EU-Datenschutz, der am 25. Mai in Kraft tritt, ein Geschenk. Unter anderem garantiert er ihnen, dass Datensammler wie Facebook, Google & Co. die Privatsphäre der Nutzer bei den Voreinstellungen möglichst gut schützen müssen. Das wird viele vor mancher Peinlichkeit bewahren, weil sie sich mit Einstellungen wie diesen bisher kaum beschäftigt haben. Nur wenn die Politik Standards vorgibt, werden die Datensammler sie auch einhalten. Auf Selbstre...
Deutsche Glasfaser hat 180.000 Verträge für Glasfaseranschlüsse abgeschlossen Düsseldorf (ots) - Der Telekom-Konkurrent Deutsche Glasfaser hat mittlerweile 180.000 Verträge mit Glasfaseranschlüssen direkt in die Wohnung abgeschlossen. Dies erklärte Uwe Nickl, Vorsitzender der Geschäftsführung, gegenüber der "Rheinischen Post" (Dienstagausgabe). Das Borkener Unternehmen habe damit von der Zukunftstechnik Glasfaser mehr Verträge vermarktet als jeder Wettbewerber inklusive der Deutschen Telekom. Ende des Quartals strebe das Unternehmen 200.000 Kunden an, in einigen Jahren e...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.